Like Tree4Likes
  • 1 Antwort von jackcursor
  • 3 Antwort von Wolfswinkel

Thema: Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen

  1. #1
    Böse Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen
    Eine der verbliebenen Phalaenopsis hat schon wieder Wollläuse. Ich habe das jetzt schon die zweite Saison . Trotz Quarantäne, Umtopfen und ausgiebigem Spritzen mit wer weiß was allem sind die Viecher zurück. Hat jemand ein sicheres Mittel gegen diese Plage? Wenn ich nichts finde, schmeiße ich das Ding auf den Kompost.

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von jackcursor
    Registriert seit
    07.05.2017
    Ort
    Sinsheim
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    54
    AW: Wollläuse
    KEINE PANIK !!!
    Brennspiritus, etwas Kernseife darin lösen, umrühren und die Phalaenopsis sprühen. Ich habe mehr als 10 dieser Pflanzen in allen Farben und würde nie eine wegwerfen, bloß wegen ein paar Läusen. Im Sommer tauche ich die Pflanzen mit oder ohne Töpfe in die Regentonne um sie abzuspülen. Da alle Pflanzen im Spätherbst- Winter Blüten /Knospen entwickeln, ist Spülen nicht mehr so günstig.
    Rosabelverde gefällt das.

  3. #3

    Registriert seit
    23.03.2007
    Beiträge
    5
    Blinzeln AW: Wollläuse
    Hallo Marmande,
    ich habe gute Erfahrungen gemacht und zwar mit Combistäbchen,
    die bekommt man im z.B. Gartencenter, die sind dafür gedacht um sie in die Erde zu stecken, helfen gegen beißende und saugende Insekten, macht man auch prophylaktisch bei Überwinterungspflanzen in die Erde damit man schon versteckte Schädlingen den gar aus machen kann, bevor die Schädlinge überhand gewinnen können.
    Also bei Orchideen nehm ich da immer ein Stäbchen, löse es in 0,5 L lauwarmen Wasser auf und dann darf meine Orchidee da ein Tauchbad, bis zum oberen Topfrand gerade so das keine Erde wegschwimmt, von ca 5 Min. drin machen, damit auch die Eier kaputt gehn.
    Danach gut abtropfen lassen.
    Der Wirkstoff geht auch in die Pflanze über und wenn wieder Wolllaus, Schildlaus und co. die Orchidee anzapfen gehen die schon gleich wieder kaputt und du hast keine neue Generation die sich weiter vermehrt.
    Mit dem Restwasser kann man z.B. seine Zimmerpflanzen gießen.
    Aber vorsicht, Orchideen dann nicht düngen, da dort schon Dünger drin ist.
    evtl 6 Wochen später nochmal wieder holen, oder auch alle 2-3 Monate zu Prophylaxe.
    Hoffe du kommst aus dem was ich geschrieben hab raus.... wenn noch Fragen sind einfach nochmal melden.
    Viel Erfolg
    Rosabelverde, Marmande und Joaquina gefällt das.

  4. #4
    Avatar von Marmande
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    direkt am Garten
    USDA-Klimazone
    6b
    Beiträge
    6.712
    AW: Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen
    Ich versuche das mal. Hört sich gut an.

  5. #5
    Avatar von *Mirjam*
    Registriert seit
    25.12.2016
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    132
    AW: Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen
    Danke Wolfswinkel,

    ich glaube, das probiere ich auch mal. Könnte verrückt werden, denn kaum denke ich, jetzt hast du sie geschafft (und zwar nur durch mechanische Mittel), sind sie wieder da. Im Moment an knospenansetzenden Kakadeen. Habe keine Ahnung, wo die sich so im Sommer oder in den langen besiedlungsfreien Zwischenphasen verstecken. Aber man kann sicher sein, dass die Schmierläuse sofort wieder da sind, wenn man mal nicht mehr an sie denkt *grrrrrrrrrr*

    LG
    Tilda

  6. #6
    Avatar von Marmande
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    direkt am Garten
    USDA-Klimazone
    6b
    Beiträge
    6.712
    AW: Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen
    Ich habe die Pflanzen schon aus den Töpfen genommenen , das Substrat entfernt und danach alles mit diversen Mitteln eingesprüht. Neue Töpfe und frisches Substrat bekamen die eh, die Viecher kommen immer wieder .

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.