Like Tree2Likes
  • 2 Antwort von Landkatze

Thema: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!

  1. #1
    Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Hallo! Ich bin dieses Jahr ins Haus meiner verstorbenen Grossmutter gezogen und bewirtschafte seitdem dort den (relativ grossen, 450qm) Garten. Meine Grossmutter hatte, vor ca. 30 Jahren, glaube ich, in eine Ecke Lampionblumen/Physalis gepflanzt, und daneben Trichterwinde. Mittlerweile durchwuchern beide Pflanzen einen grossen Teil des Gartens, und alle Versuche, die Wurzeln auszubuddeln (über 50cm tief) sind gescheitert - sie wachsen munter weiter. Hat jemand einen Tipp, wie ich diese Plage loswerde? Danke!

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    NRW
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.349
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Hi, Trichterwinde und Physalis sind nicht winterhart, die sterben nach dem Frost ab, sie können sich also nur durch Saat so stark neu verbreiten, da musst du mal im Herbst schauen das nix liegen bleibt was im Frühjahr neu austreiben könnte.

    Glückwunsch zu dem schönen Garten, dort gibt es bestimmt noch vieles was es heute nicht mehr so gibt

  3. #3
    Avatar von villadoluca
    Registriert seit
    25.10.2008
    Ort
    im bergischen
    Beiträge
    7.801
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    die lampionblume ist sehr wohl winterhart (orange Lampions).
    da kannst du im Prinzip versuchen mit einer plane abzudecken
    oder Chemie nehmen.

  4. #4

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Stupsi Beitrag anzeigen
    Hi, Trichterwinde und Physalis sind nicht winterhart, die sterben nach dem Frost ab, sie können sich also nur durch Saat so stark neu verbreiten, da musst du mal im Herbst schauen das nix liegen bleibt was im Frühjahr neu austreiben könnte.

    Glückwunsch zu dem schönen Garten, dort gibt es bestimmt noch vieles was es heute nicht mehr so gibt
    Danke! Ja, da gibt es noch einiges was man heute nur noch selten sieht (ein Strauch mit tränendem Herz, z.B.), und ich hege und pflege alles, aber diese Physalis und Trichterwinde raubt mir noch den letzten Nerv.

    Leider sind sie winterhart - die Pflanzen selbst nicht, aber das gewaltige Wurzelwerk treibt alle Jahre wieder neu aus. Der Teil des Gartens war sogar ca. 3 Jahre vor meinem Einzug mit einer Plane bedeckt, und kaum war die Plane weg, kam das Zeug in Windeseile wieder hervorgeschossen.

  5. #5

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von villadoluca Beitrag anzeigen
    die lampionblume ist sehr wohl winterhart (orange Lampions).
    da kannst du im Prinzip versuchen mit einer plane abzudecken
    oder Chemie nehmen.
    Ja, leider ist sie winterhart. Nicht die Pflanze selbst, aber das Wurzelwerk, das mittlerweile wirklich gewaltig ist. Der Teil des Gartens war vor meinem Einzug sogar 3 Jahre mit einer Plane und Rindenmulch bedekt, aber kaum war das weg, schoss das Teufelszeug wieder hervor. Chemie nehme ich als letzte Lösung, da ich im Garten fast nur Gemüse, Obst und Kräuter anbaue.

  6. #6
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    NRW
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.349
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Sorry dachte an die essbare Physalis.....bei Trichterwinde wundert mich das, das sie winterhart sein soll aber wie gesagt die macht Unmengen an Saat...

    OK dann hilft nur ausgraben, immer wieder am besten im Frühjahr schauen wo noch was nachwächst und dann wieder so weit es geht graben oder abschneiden, die meisten Pflanzen geben auf im laufe des Jahres wenn man sie immer wieder beschädigt also wegmacht, die treiben dann noch 2-3 mal durch aber ohne Blätter geht ja alles irgendwann ein.

    Am sichersten ist es aber die Wurzel zu killen und die Ausläufer.

    Du könntest auch mal versuchen einen Starkzehrer da zu setzten wo die treiben, manchmal nehmen auch Pflanzen anderen Pflanzen den Lebensraum weil sie ihnen die Nährstoffe und Licht klauen, also vielleicht mal Sonnenblumen da aussäen wo die so massiv wachsen.

  7. #7

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Stupsi Beitrag anzeigen
    Sorry dachte an die essbare Physalis.....bei Trichterwinde wundert mich das, das sie winterhart sein soll aber wie gesagt die macht Unmengen an Saat...

    OK dann hilft nur ausgraben, immer wieder am besten im Frühjahr schauen wo noch was nachwächst und dann wieder so weit es geht graben oder abschneiden, die meisten Pflanzen geben auf im laufe des Jahres wenn man sie immer wieder beschädigt also wegmacht, die treiben dann noch 2-3 mal durch aber ohne Blätter geht ja alles irgendwann ein.

    Am sichersten ist es aber die Wurzel zu killen und die Ausläufer.

    Du könntest auch mal versuchen einen Starkzehrer da zu setzten wo die treiben, manchmal nehmen auch Pflanzen anderen Pflanzen den Lebensraum weil sie ihnen die Nährstoffe und Licht klauen, also vielleicht mal Sonnenblumen da aussäen wo die so massiv wachsen.
    Hallo, und Danke! Ja, das werde ich wohl machen, so viel umgraben wie nur möglich und dann konsequent alles entfernen, was nachwächst. Das mit den Sonnenblumen ist eine klasse Idee - das mache ich auf jeden Fall im nächsten Jahr. Mittlerweile ist das Wurzelgeflecht so groß daß es eine große Fläche durchwurzelt die ich für Gemüseanbau brauche. Aber da bleibt mir nichts übrig als zu graben und alle neue Triebe herauszureissen. Es ist echt eine Plage!

  8. #8
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    NRW
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.349
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Ja wenn man diese Pflanzen liebt freut man sich sicher über die Ausbreitung aber wer dann anschließend da gärtnert hat den Ärger

    Was ich dir raten möchte ist pflanze auch Minze und Topinambur falls du die mal möchtest nie aus, die wuchern dir auch alles zu.
    So was am besten in Töpfe halten oder Beeten die etwas abseits liegen und die man schnell umgraben kann komplett.

    Meist steht so was ja zwischen Pflanzen dann die man nicht beschädigen möchte und dann wird es schwierig aber wenn du da eh ein Gemüsebeet draus machen willst dann ist es ja egal wenn du da mal ganz grob durchgräbst im Herbst oder Frühjahr.
    Kartoffeln sind vielleicht auch gut geeignet im ersten Jahr um die Reste da raus zu bekommen, da musst du zur Ernte dann ja auch eh einmal komplett durchgraben.

  9. #9

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Stupsi Beitrag anzeigen
    Ja wenn man diese Pflanzen liebt freut man sich sicher über die Ausbreitung aber wer dann anschließend da gärtnert hat den Ärger

    Was ich dir raten möchte ist pflanze auch Minze und Topinambur falls du die mal möchtest nie aus, die wuchern dir auch alles zu.
    So was am besten in Töpfe halten oder Beeten die etwas abseits liegen und die man schnell umgraben kann komplett.

    Meist steht so was ja zwischen Pflanzen dann die man nicht beschädigen möchte und dann wird es schwierig aber wenn du da eh ein Gemüsebeet draus machen willst dann ist es ja egal wenn du da mal ganz grob durchgräbst im Herbst oder Frühjahr.
    Kartoffeln sind vielleicht auch gut geeignet im ersten Jahr um die Reste da raus zu bekommen, da musst du zur Ernte dann ja auch eh einmal komplett durchgraben.
    Ja, wirklich, es ist wie eine Seuche! Danke für den Tip bezüglich Minze und Topinambur, das ist gut zu wissen. Ich habe zwar nicht vor, diese zu pflanzen, aber eine Nachbarin wollte mir zur "Einweihung" einige Ihrer Minze Pflanzen schenken. Sie hat's aber anscheinend vergessen, und jetzt bin ich froh. *lach*

    Kartoffeln sind eine super Idee! Im Moment habe ich dort wo die Physalis noch nicht so arg wuchert Kürbisse, Mais und Futterrüben stehen, aber sie wuchert sich langsam durch den ganzen Garten. Nächstes Jahr werde ich es mit Kartoffeln versuchen. Ja, im Spätherbst wird da wieder umgegraben und Pferdemist eingearbeitet, also kriegen die Wurzeln der Physalis nochmals eins auf die Birne. Ich werde mich durchwurschteln und fleissig die Triebe herausreissen. Irgendwann wird ja hoffentlich Schluss sein.
    Stupsi und Scarlet gefällt das.

  10. #10
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    NRW
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.349
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Ach Minze ist schon toll man darf sie halt nur nicht ohne Wurzelsperre pflanzen

    Ich wünsche dir weiterhin gutes gelingen!!!

  11. #11
    Avatar von villadoluca
    Registriert seit
    25.10.2008
    Ort
    im bergischen
    Beiträge
    7.801
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    landkatze die lampionwurzeln werden sich über den dünger freuen.

  12. #12

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Stupsi Beitrag anzeigen
    Ach Minze ist schon toll man darf sie halt nur nicht ohne Wurzelsperre pflanzen

    Ich wünsche dir weiterhin gutes gelingen!!!
    Ja, oder im Topf wie du gesagt hast. Nee, ich verwende Minze so gut wie nie (ab und zu n'en Pfefferminztee, das war's schon), also muss das nicht sein. *grins*

    Danke! Und schöner Abend!

  13. #13

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von villadoluca Beitrag anzeigen
    landkatze die lampionwurzeln werden sich über den dünger freuen.
    Haha, ich weiß was du meinst, aber wenn Starkzehrer vorher im Beet waren, muss ich doch düngen, denke ich?

  14. #14
    Avatar von Supernovae
    Registriert seit
    18.07.2016
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    918
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Du hast hier die Qual der Wahl.
    Wenn du Dünger einarbeitest wächst die Lampionblume noch besser.

    Ich weiß jetzt nicht wie groß das stück mit dem invasiven Wurzelgeflecht ist, aber willst du da vielleicht nicht mal durchfräsen?

    Ich würde riskieren, dass die Kartoffeln (oder was immer du dort hin setzen möchtest) klein bleiben und den Boden etwas mehr auslaugen.
    (du könntest dort jetzt auch Mittelzehrer setzen, die mit der Lampionplflanze konkurieren: Buschbohnen?)

  15. #15
    Avatar von asta
    Registriert seit
    12.04.2012
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    943
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Hallo, einen wirklich guten Tipp leider nein.
    Mit den Wurzeln diese Lampionblume kämpfe ich seit zig Jahren!!!! Die Wurzel so gut es geht ausgraben, die kleinen Nachzügler regelmäßig auszupfen und etwas anderes Pflanzen , das sich durchsetzt.
    Ich habe einen Schmetterlingsflieger hingesetzt und nun kommen kaum mehr kleine Lampions.
    FG

  16. #16
    Avatar von Beates-Garten
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Eberswalde, Klimazone 7a
    Beiträge
    3.166
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Ich hab schon mehrfach versucht Lampionblumen im Garten anzusiedeln, bei mir wollen die einfach nicht bleiben und dabei find ich die gerade im Herbst so herrlich. Weil ich ja weiß, dass sie Wurzelausläufer bilden, hab ich sie immer in Gartenbereiche gesetzt, wo sie wuchern dürfen, nur da wollen sie nicht, vielleicht sollte ich es mal im Staudenbeet versuchen

    Nee Spaß beiseite, ich denke es vergleichbar mit allen Wurzelunkräutern, da heißt es immer wieder zupfen, zupfen, zupfen und das jahrelang, wobei die Abdeckmethode find ich nicht verkehrt nur dann eben länger als nur eine Saison, um die Pflanzen einschl. Wurzeln auszuhungern

  17. #17

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Supernovae Beitrag anzeigen
    Du hast hier die Qual der Wahl.
    Wenn du Dünger einarbeitest wächst die Lampionblume noch besser.

    Ich weiß jetzt nicht wie groß das stück mit dem invasiven Wurzelgeflecht ist, aber willst du da vielleicht nicht mal durchfräsen?

    Ich würde riskieren, dass die Kartoffeln (oder was immer du dort hin setzen möchtest) klein bleiben und den Boden etwas mehr auslaugen.
    (du könntest dort jetzt auch Mittelzehrer setzen, die mit der Lampionplflanze konkurieren: Buschbohnen?)
    Durchfräsen wäre echt nicht schlecht, ich schlage es meinem Mann vor. Und sonst, ja...was machen? Die Fläche ist mittlerweile schon recht groß, ich schätze mal 30qm. Die Idee mit Buschbohnen ist auch nicht schlecht, die baue ich eh an, und vielleicht Erbsen oder so was.

  18. #18

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von asta Beitrag anzeigen
    Hallo, einen wirklich guten Tipp leider nein.
    Mit den Wurzeln diese Lampionblume kämpfe ich seit zig Jahren!!!! Die Wurzel so gut es geht ausgraben, die kleinen Nachzügler regelmäßig auszupfen und etwas anderes Pflanzen , das sich durchsetzt.
    Ich habe einen Schmetterlingsflieger hingesetzt und nun kommen kaum mehr kleine Lampions.
    FG
    Es ist wirklich eine Seuche, gell? Ja, soweit sind das meine Bekämpfungsmethoden, und vielleicht doch mal durchfräsen, wie mir oben vorgeschlangen wurde.

  19. #19

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Beates-Garten Beitrag anzeigen
    Ich hab schon mehrfach versucht Lampionblumen im Garten anzusiedeln, bei mir wollen die einfach nicht bleiben und dabei find ich die gerade im Herbst so herrlich. Weil ich ja weiß, dass sie Wurzelausläufer bilden, hab ich sie immer in Gartenbereiche gesetzt, wo sie wuchern dürfen, nur da wollen sie nicht, vielleicht sollte ich es mal im Staudenbeet versuchen

    Nee Spaß beiseite, ich denke es vergleichbar mit allen Wurzelunkräutern, da heißt es immer wieder zupfen, zupfen, zupfen und das jahrelang, wobei die Abdeckmethode find ich nicht verkehrt nur dann eben länger als nur eine Saison, um die Pflanzen einschl. Wurzeln auszuhungern
    Haha ja, sie sind wirklich wunderschön im Herbst, aber...oh je! Komischerweise waren die Lampions drei Jahre mit einer Plane und darauf Rindenmulch bedeckt, und kaum war die Plane weg, sind sie wieder gewuchert. Ja, graben und zupfen, eventuell mal durchfräsen wenn die Saison zu Ende ist; sonst wird mir nicht viel übrig bleiben. Es ist wirklich zum Mäusemelken! Die Dinger müssten mit einem Warnhinweis verkauft werden; ich denke, meine Oma hat das gar nicht gewusst als sie ein Paar Pflanzen aussetzte.

  20. #20
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    NRW
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.349
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Landkatze Beitrag anzeigen
    Ja, oder im Topf wie du gesagt hast. Nee, ich verwende Minze so gut wie nie (ab und zu n'en Pfefferminztee, das war's schon), also muss das nicht sein. *grins*

    Danke! Und schöner Abend!
    Ich pflanz die für die Bienen an, die lieben Blühende Minze und wenn du viel Gemüse und Obst ernten willst solltest du auch was für die Insekten tun

  21. #21

    Registriert seit
    04.07.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    14
    AW: Lampionblume/Physalis Nimmt Überhand - Hilfe!!
    Zitat Zitat von Stupsi Beitrag anzeigen
    Ich pflanz die für die Bienen an, die lieben Blühende Minze und wenn du viel Gemüse und Obst ernten willst solltest du auch was für die Insekten tun
    Wusste ich gar nicht, daß Bienen Minze so gerne mögen. Ja, dann müssen doch ein Paar Töpfe her!

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.