Thema: Gartenkräuter düngen?

  1. #1
    Gartenkräuter düngen?
    ich meine die üblichen Gartenkräuter wie:
    Liebstöckel, Petersilie, Salbei, Thymian, Oregano u.s.w.
    Reicht wenn man nur neue Blumenerde verwendet?
    Wenn düngen- mit was und wieviel, welche Jahreszeit

    Muss auch Düngerkalk mit verwendet werden?
    Reicht Flüssigdünger (normaler Blumendünger)
    Ich weiß viele Fragen würde mich sehr über eure Antworten freuen.


    Gruß Laura

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2

    Registriert seit
    16.06.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    213
    AW: Gartenkräuter düngen?
    Aus eigener Erfahrung: Salbei, Thymian dünge ich kaum bis nie


    Petersilie, Liebstöckel haben eher einen mittleren bis höheren Bedarf an Dünger, Oregano (welches meinst du? Dost (Origunum vulgare?, andere sind nicht winterhart) einen mittleren.
    Normalen Flüssigdünger würde ich nicht verwenden. Nur organischen oder Bio-Käuterdünger. Ideal wäre Kompost dazu und Hornmehl.
    Auch keine normale Gartenerde, sondern für die erstgenannten Kräuter Kräutererde, sogar noch vermischt mit Kies und Sand, für die anderen Bio-Erde.

    Ich geh einfach mal davon aus, dass du dir Kräuter ziehst, weil du sie nicht im Supermarkt kaufen willst, wo du nicht weißt, womit sie groß gzogen und behandelt wurden

    Gruß
    wilde Gärtnerin

  3. #3

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: Gartenkräuter düngen?
    Kräuter sind nicht meine Welt, weil ich im Essen so gut wie keine Kräuter verwenden darf.

    Petersilie ist ein hungriger Mittelzehrer. Kompost Düngung ist ideal.
    Petersilie gehört bei mir aber nicht ins Kräuterbeet sondern ins Gemüsebeet weil es unter anderem Gemüse gegen Pilzerkranungen schützen soll. Insofern ächst meine Petersilie immer im Starkzehrerbeet bei Gurken und Tomaten.
    Da Petersilie im 2. Jahr blüht und danach nicht mehr so gut zu verwenden ist und auch mehr Giftstoffe entwickelt wird es jährlich bei mir neu ausgesät und wird dann das ganze Jahr über genutzt (inkl. Winter) solange bis das neu ausgesäte groß genug ist.
    Im nicht geheizten Gewähshaus mit offener Türe überlebt es bei mir selbst ohne gegossen zu werden (Tiefwurzler).

    Generell sind fast alle Kräuter bis auf die mehrjährigen im Gemüsebeet besser aufgehoben als im Kräuterbeet. Insbesondere Petersilie, Basilikum und Dill sind bei mir im Gemüsebeet immer vertreten.

    Basilikum ist eine der großen Ausnahmen unter den Küchenkräutern, denn er ist ein Starkzehrer, kommt aber auch im mittel gedüngten Beet noch ganz gut zurecht zumal man meist die jungen und zarten Blätter ist.

    Auch Liebstöckl gehört zu den Starkzehrern. Das können ganz beachtliche Büsche werden.

    Ansonsten gehören meines Wissens alle Kräutter zu den Mittelzehrern.

    Jeder Vollwertdünger hat die gleichen Bestandteile nur in anderer Zusammensetzung welche auch andere Ziele verfolgen können.

    Flüssigdünger kommen meist bei Blumen zum Einsatz und zählen damit zumeist zu den Blühdüngern, was dann wiederum bei Kräutern eher Contraindiziert ist. Aber bei Kräutern ist dieser nunmal deutlich leichter auszubringen als Kompost einzuarbeiten etc. Bevorzugter Dünger würde auch ich zum Kompost greifen.
    Mist hingegen hat Nichts im Kräuterbeet verloren weil Kräuter meist roh im Salat verwendet werden.

    Biodünger (teilweise auch Hauptbestandteil Mist) kann hingegen schon eher zum Einatz kommen da hier Microorganismen und Co in aller Regel abgetötet sind und somit würde ich diesen als unbedenklich einstufen.

    Optimal ist demnach Kompost aber auch ich bevorzuge z.b. beim Schnittlauch Flüssigdünger.

  4. #4

    Registriert seit
    29.09.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    5
    AW: Gartenkräuter düngen?
    Hallo,
    leider habe ich nicht so einen grünen Daumen wie ihr und habe mich deshalb über eure Antworten sehr gefreut und möchte mich bei euch über die Tipps bedanken.
    Werde mein Glück jetzt mal ausprobieren und evtl. kann ich im nächsten Jahr einen aromatischen Salat mit eigenen Gartenkräutern essen.


    Gruß Laura

  5. #5
    Avatar von Rumbleteazer
    Registriert seit
    23.04.2017
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    888
    AW: Gartenkräuter düngen?
    Kräuter dünge ich während der Vegitation mit Brennnessel,- und Beinwelljauche, klappt wunderbar.

    An Erde verwende ich die Kräuter und Anzuchterde von Compo Sana. Die ist zwar etwas teurer (8€ für 20l), dafür aber für eine lange Zeit vorgedüngt. Ich hatte schon zig Erden getestet, die taugt mir am besten von allem was angeboten wird.

    Gruß

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.