Thema: Einfahrt pflastern

  1. #1
    Einfahrt pflastern
    Ich möchte dieses Jahr einen Teil der Einfahrt pflastern (Mittig werden AKO-Rinnen gelegt)

    Mir hat mal einer ein tolles Bild geschickt, da war einer ganz kreativ und hat verschiedenste Pflastersteine, Ziegel, Kopfsteinpflaster gemischt verlegt. Ich finde die Idee toll und würde das gerne umsetzen.

    Mir wurde nun empfohlen das auf ein Betonbett zu legen, damit es stabiler ist (so sind die verschiedenen Höhen der steine auch leichter ausgleichbar)

    Wie siehts da mit der Gewichtsverteilung aus? Wie viel trägt so ein Pflaster? kann ich da mit dem Traktor bzw mit den Pferden drauf? Sollte in das Betonbett noch Eisengitter oder so rein?

    was sagt ihr dazu?

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Marsusmar
    Gast
    AW: Einfahrt pflastern
    Der Untergrund sollte schon perfekt sein. Wie beim strassenbau. Gerade wenn ihr Mit Pferd und Traktor langwollt.
    Also ausgraben ca 40-50 cm, dann Strassenschotter, darauf kleineren dann Sand und dann Beton und da rein die Steine. Immer wieder rütteln zwischendurch, ist wichtig.
    Oder was auch geht und dann kein Wasser staut, die Steine direkt in den Sand. Ob du damit, oder mit Beton die Höhe ausgleichst, ist egal. Sand ist einfacher, da kann man es nach und nach machen.

    Ob du, wenn du mit Bewährung arbeitest, den Untergrund weglassen kannst, weiss ich nicht. Es würde Sinn machen aber ob es reicht. Warte ab da kommt sicher noch was.

    Ich selbst würde die uralte Art mit Schotter und Sand machen, schon weil ich dann eine zum Gebäude passende Zufahrt habe. (Vermute ich jedenfalls)

    Und wie gemischtes Pflaster aussieht, da hast du uns was vorraus. Wenns fertig ist, bitte Bilder.

    Viel Spaß Suse

  3. #3

    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    32
    AW: Einfahrt pflastern
    die fläche wurde schon mit Recycling und dann mit Mineralbeton aufgefüllt und gerüttelt, das hat sich jetzt über ein paar Monate setzen können.

    Ist das mit sand stabil genug? ich kenn das nur mit split. Wasser darf keines versickern, deswegen wird ein gefälle eingebaut und mit Ako-Rinnen gearbeitet

  4. #4
    Marsusmar
    Gast
    AW: Einfahrt pflastern
    Es gibt ja extra Sand zum Pflastern, machen die Strassenarbeiter beim Gehwegpflastern hier laufend. Man kann durchaus danach mit Flüssigbeton verfugen.

    Wie gesagt es ist nur einfacher, was du machst musst du entscheiden.

    Aber warum darf kein Wasser versickern? Bei uns bezahle ich jeden kubikmeter den ich einleite. Nach Fläche.

    Suse

  5. #5

    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    32
    AW: Einfahrt pflastern
    hi,

    bei uns darf nichts versickern, angehendes Wasserschutzgebiet. Außerdem hab ich die Auflage, wegen meinem Nachbarn, weil mein wasser ja seine Mauer nebenan kaputt macht

    Wir haben keinen Kanal, das wasser läuft in einen Sickerschacht (im moment noch eine Grube, später sickerschacht), da darfs versichern. ob das logisch ist? keine Ahnung...

    klar klingt das mit dem Sand einfacher, wäre mir auch lieber, warscheinlich auch günstiger, ne überlegung ists auf jeden fall wert, vielen dank für die Info.

    Ist das spezieller sand? welche körnung brauch ich da?

  6. #6

    Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    138
    AW: Einfahrt pflastern
    Hallo,

    seid mir nicht böse, aber Sand ist 2. Wahl...

    ich würde das Pflaster auf Splitt legen. Sand kann durch Ameisen durch die Fugen wieder nach oben transportiert werden, und nach einiger Zeit setzt sich der von den Ameisen unterhöhlte Bereich und es wird uneben.

    Wir haben stellenweise auch schon Pflaster in Magerbeton gelegt. Wie bei den Granitrinnen halt. Danach mit Quarzsand auskehren.

    Aber normalerweise reicht es, den Untergrund mit einer großen Rüttelplatte zu verdichten und das Pflaster selbst auf dem Splitt dann nochmal mit einer kleinen Platte mit Schutzplatte gegen Schleifspuren auf dem Pflaster abzurütteln. Dazu den Splitt 0,5 - 1 cm höher abziehen und dann rütteln bis es passt...

  7. #7
    Marsusmar
    Gast
    AW: Einfahrt pflastern
    Ich hab immer gedacht, erst Grobsplitt, dann Kleinspiltt, dann Sand, so hat es bei uns wunderbar funktioniert, aber nicht auf unserem jetzigen Grundstück falls ihr hier Fotos findet. Auch Denkmalschutz, Kopfsteinpflaster, das wegen massiven Kuhlen neu verlegt wurde.

    Und wir denken halt, das es besser ist, soweing Fläche wie möglich zu betonieren oder anderwertig zu versiegeln. Es regnet schliesslich überall.

    Aber Auflagen da kommt man nicht drum rum, wirst du dann wohl versiegeln müssen. Da hat sich das Thema Sand eh erledigt. Fang bald an noch ist es nicht zu heiss. und viel Spaß

    Suse

  8. #8

    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    32
    AW: Einfahrt pflastern
    danke dir, Spaß werden wir dabei sicherlich haben

    wird noch etwas dauern, ich denke dass es eher auf herbst rausläuft, wir müssen noch den ganzen garten umgraben...kleinkläranlage bauen

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.