Like Tree1Likes
  • 1 Antwort von Puglio

Thema: Teil des Dachbodens ausbauen

  1. #1
    Teil des Dachbodens ausbauen
    Wir haben 2006 ein Haus gebaut. Typ Stadtvilla. Also EG und OG ohne Schrägen. Oben drauf ein Pyramidendach. Das ist alles ok. Leider ist das Dach durchzogen von Querbalken im Zickzack die im Abstand von ca 1 m auf der gesamten länge hoch und runter gehen. Tja und jetzt brauche ich noch ein kleines Minizimmer. Aber da sind ja nunmal diese Stützen. Die sind da ja nicht ohne Grund. Soviel verstehe ich. Gibt es eine Möglichkeit ein paar dieser Streben zu entfernen? Klar, die müssen natürlich durch etwas anderes ersetzt werden. Nun geht es mir an dieser Stelle um eine Abschätzung ob das jetzt im Nachhinein überhaupt möglich ist. Was gibt es da für Möglichkeiten? Natürlich werde ich das dann ganz korrekt von einem Bauingenieur prüfen lassen. Das mache ich aber erst wenn ich weiß, dass sich das auch lohnt und überhaupt möglich ist. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

    Vielen Dank
    Jens

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2

    Registriert seit
    10.11.2011
    Ort
    Ostsachsen
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    117
    AW: Teil des Dachbodens ausbauen
    Hi,

    deine Frage wird dir hier kaum einer beantworten können. Diese Stützbalken sind mit Sicherheit statisch erforderlich.
    Während des Baus: Holz (=Geld) gespart durch dünnere Balken, dafür mehrere Stützbalken.
    Alternative: Kein Holz gespart (= mehr Geld ausgegeben), dickere Balken genommen, Stützbalken verzichtbar = nutzbarer Dachboden.
    Ein verzweigter Dachstuhl so wie du ihn hast, ist ein ausgeklügeltes, in sich stabiles System von Zug- und Druckbelastungen.

    Um dein Problem in den Griff zu bekommen, würde ich mir zunächst einen Zimmermann ranholen, der mir ungefähr sagen kann, was gemacht werden müsste und wieviel der Spass ungefähr kosten wird (m.Mn. sehr teuer). U.U. muss das Dach abgedeckt der Dachstuhl neu aufgebaut und wieder gedeckt werden. Bei einem mir bekannten vergleichbaren Problem bei einem freitragenden Walmdach/Pyramidendach entstanden 90.000 € an Kosten.

    Wenn dann immer noch umgebaut werden soll, Statikingenieur ranholen, der die Baumaßnahmen berechnet.

    Auf gut Glück einige der Sparren zu entfernen, könnte anfangs folgenlos bleiben, aber sehr sehr teuer werden, wenn das Dach plötzlich wegen einer Schneelast zusammenbricht. Aber vielleicht löst sich alles auf und der Statiker sagt in seinem Gutachten, dass man die Stützen einfach so entfernen kann.

    Gruss

    P.
    Lauren_ gefällt das.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.