Like Tree1Likes
  • 1 Antwort von bonifatius

Thema: Umpflanzen einer Rose

  1. #1
    Umpflanzen einer Rose
    Umpflanzen einer Rose-wp_20160602_004.jpgUmpflanzen einer Rose-wp_20160602_003.jpgUmpflanzen einer Rose-wp_20160602_002.jpgUmpflanzen einer Rose-wp_20160602_001.jpgHallo,

    wir haben Gestern eine Rose im Topf geschenkt bekommen, wahrscheinlich aus Polen. Es soll sich um eine Duftrose mit Namen "Fresia"( zZt ca 50 cm hoch) handeln.
    Die Rose befindet sich in einem Topf und hat schon gelbe Blühten. Wann, unter welchen Bedingungen und wie behandelt kann ich diese ins Freibeet bringen bzw verpflanzen??

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Chrisel
    Gast
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Tiefes Loch buddeln, Wasser rein.
    Rose aus Topf nehmen und ins Loch setzen, gute Erde oben drauf und gut angießen.
    Darauf achten, dass die Veredelungsstelle 5cm unter der Erde ist.

  3. #3

    Registriert seit
    29.05.2016
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    345
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Ist ja kein Umpflanzen, nur ein Einpflanzen einer Container-Rose.
    Was ich noch machen würde: den Wurzelballen der Rose - meist stehen die schon länger in den Containern - etwas auflockern und erst dann pflanzen, wie es Chrisel schon gesagt hat.

    LG
    Alpenhex

  4. #4
    marsusmar
    Gast
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Aber vorher gucken, wie nass der Boden ist. Ich lass die Pflanzen meist alle eine Nacht in Wasser stehen und zwar so hoch, das der Boden komplett drin stehen, das er sich voll zieht und pflanze sie erst dann ein.

    Egal ob Rose, Bäume oder was auch immer. Denn das bisschen Wasser vom Einwässern reicht kaum.

    Suse

    Und wenn der Veredelungspunkt zu hoch steht (meine sind alle nicht unter 5 cm sondern fast über dem Boden) passiert nichts außer das die Rose dann einen Neue Triebe bekommt.

    Denn Rosen werden ja im Herbst mit Erdhaufen geschützt. Und im Frühjahr davon befreit.
    Weswegen meine 15, die gerade letzten Herbst alle auf 1m geschnitten wurden und dann im März an den Schnittstellen so heftigen Frost bekommen haben dass sie teilweise bis 15 cm runtergeschnitten werden mussten. Wie verrückt wieder austrieben.

    Also keine Gefahr.

    Suse

  5. #5
    Avatar von bonifatius
    Registriert seit
    18.12.2011
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    1.787
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Eine Container-Rose kann wie oben schon beschrieben dass ganze Jahr gepflanzt werden.
    Lese mal nach bei den großen Rosenzüchtern, da steht, Veredlung etwa 5cm unter die Erde, Rosen nicht im Herbst sondern im Frühjahr schneiden. Eine Rose friert von oben runter, ist sie schon kurz geschnitten friert sie eben tiefer runter, kann ganz erfrieren.
    Nur weil es einer anders macht, muss das auch richtig sein.

    Hermann
    Elkevogel gefällt das.

  6. #6
    Avatar von Yukichan
    Registriert seit
    03.11.2011
    Ort
    BW Rhein-Neckar-Kreis
    Beiträge
    443
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Wie Suse schon schreibt: vorm Einpflanzen gut im Eimer/Gefäß wässern, bis keine Blasen mehr aufsteigen, das mach ich auch bei Stauden immer so, die ich aus Pötten einpflanze...die Rose dankt es Dir fürs bessere Anwurzeln.

    Ich bin mir recht sicher, dass es sich bei Deinem Expl. um die "Friesia"-Beetrose (siehe auch unter Kordes-Rosen http://www.kordes-rosen.com/gartenrose-friesia) handelt (denn wir haben die auch-sieht verdächtig gleich aus): eine sehr schöne Sorte, damit wirst Du viel Freude haben, denn sie ist recht robust/frosthart und blühfreudig.

  7. #7

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    14
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Vielen Dank für eure Tips und Hinweise. Im Moment ist es bei uns sehr trocken mit viel Sonnenschein und ich werde wohl sicherheitshalber noch ein wenig warten bis die Sonnenintensität etwas nachläßt bzw Bewölkerung einsetzt.
    Oder wäre das eine falsche Vorgehensweise?

  8. #8

    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    7.855
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Da hänge ich mich doch gleich mal dran....

    Meine "Sweet Pretty" muss von ihrem jetzigen Platz weg an einen wo sie mit ihren kurzen aber wunderschönen Blüten besser zur Geltung kommt..

    Ist es überhaupr möglich das zu dieser Jahreszeit zu machen oder sollte ich besser bis zum Herbst warten? Im Moment blüht sie wie Teufel...

  9. #9
    Chrisel
    Gast
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Lass es lieber.

  10. #10

    Registriert seit
    29.05.2016
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    345
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Ich hab letzten Mai eine Rose (Reine victoria) umpflanzen müssen (Baumaßnahmen). Die hat es mir sehr krumm genommen und ich dachte schon, die schafft es nicht mehr.
    IM Herbst hat sie dann wieder gut ausgetrieben und heuer steht sie in voller Blüte da.
    Aber, wenn ich nicht müsste, würde ich es nicht wieder tun....

    LG
    Alpenhex

  11. #11

    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    7.855
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Zitat Zitat von Chrisel Beitrag anzeigen
    Lass es lieber.
    Ok, danke!
    Dann muss sie bis zum Herbst warten...

  12. #12
    Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    4.855
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Zitat Zitat von hw2504 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für eure Tips und Hinweise. Im Moment ist es bei uns sehr trocken mit viel Sonnenschein und ich werde wohl sicherheitshalber noch ein wenig warten bis die Sonnenintensität etwas nachläßt bzw Bewölkerung einsetzt.
    Oder wäre das eine falsche Vorgehensweise?
    Hallo,
    ich würde so bald wie möglich auspflanzen.
    Im engen Topf leidet die Rose viel mehr als unter Sonnenschein, den sie im Topf ja auch bekommt. Und reichlich gießen musst Du sowieso. Da kannst Du das Wasser auch gleich dem Einwurzeln zugute kommen lassen

    Liebe Grüße
    Elkevogel

  13. #13

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    14
    AW: Umpflanzen einer Rose
    So eine kühle Nacht und ein sehr heißer und trockener Tag sind für die Schöne überstanden bzw erfreut sich sich der Freiheit.
    Ich habe sie 8 Stunden im Wasserbad gestellt und dann richtig eingeschlämmt.
    Sollte ich jetzt jeden Tag gießen und ev. Blaukorndünger geben?

  14. #14
    Avatar von Yukichan
    Registriert seit
    03.11.2011
    Ort
    BW Rhein-Neckar-Kreis
    Beiträge
    443
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Hallo,

    jeden Tag brauchst Du eine Rose nicht zu gießen, wenn sie vor der Pflanzung gut gewässert wurde, nur wenn es nach der Pflanzung tagelang überhaupt nicht mehr regnet, dann würde ich max. 1-2 Mal noch etwas gießen, damit sie gut angeht. Das hängt aber auch vom Boden ab; wenn Du das Gefühl hast, der Boden hält die Feuchtigkeit gut, brauchst Du nicht mehr zusätzlich zu wässern. - Ich gieße Rosen generell so gut wie nie extra, nur bei Dauerhitze.

    Mit Blaukorn wäre ich bei Rosen generell sehr vorsichtig, wegen Verbrennungsgefahr (auch von feinen Wurzeln). Allerdings schwören hier einige auf eine Minidüngung mit wenigen Kügelchen, bei Deiner Topfware würde ich es jetzt einfach noch lassen.

    Du hast eine Containerware, die oftmals schon aufgedüngt ausgeliefert wird; das heißt, dass die Rose noch von der Gabe ab Verkauf zehrt, siehst Du auch an der schönen Blüte. Ich würde sie jetzt erstmal durchblühen und (mit Wurzelwerk) in Ruhe angehen lassen u. ihr evtl. Ende Juni/Juli letzte mäßige Düngung für dieses Jahr verpassen oder einfach mal trockenen Kaffeesatz o. -falls vorhanden - ein Schippchen Kompost auf die Pflanzscheibe. Damit kann nichts passieren.

    Übrigens dünge ich auch wurzelnackte Rosen im Jahr der Pflanzung gar nicht, damit die Pflanze ihre ganze Kraft erstmal in das Anwurzeln investiert. Muss man nicht so machen, aber bislang bin ich damit sehr gut gefahren. Im Folgejahr bekommen die Rosen im zeitigen Frühjahr (um ihren Schnitt herum) und nochmal im fortgeschrittenen Sommer ihre Düngergabe. Manchmal vergesse ich das aber auch, was sie überhaupt nicht übelnehmen.

    Wie gesagt: die Containerpflanzen sind in der Regel fürs Erste mit allem ausgestattet. Du brauchst sie nur pflanzen und in Ruhe anwachsen lassen.

  15. #15

    Registriert seit
    28.06.2014
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    168
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Ich habe gestern auch eine wunderbare Containerrose ausgepflanzt. War aber ganz schön schwierig, diese aus dem Topf zu heben. Mein Mann hat sich dicke Handschuhe angezogen wegen der Dornen und (eigentlich vorsichtig) an dem Stamm gezogen und ich hab nur immer gekreischt "Vorsicht, Vorsicht". Ich hoffe, sie geht an. Natürlich hab ich von euren Tips jetzt erst gelesen. Aber ich habe auch ziemlich viel Wasser ins Pflanzloch geschüttet.

    Auf der Erde in dem Blumentopf waren viele gelbe Kügelchen zu sehen, das wird wohl Dünger gewesen sein. Hab ich alles mit eingepflanzt.

    LG Anja

  16. #16
    Avatar von Marmande
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    direkt am Garten
    USDA-Klimazone
    6b
    Beiträge
    6.865
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Mir wurde beigebracht, daß man Rosen erst im zweiten Jahr nach der Pflanzung düngen sollte. Bis dahin hat sie genügend Wurzeln gebaut.

  17. #17
    Avatar von bonifatius
    Registriert seit
    18.12.2011
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    1.787
    AW: Umpflanzen einer Rose
    marmande, die getopften Rosen die Du kaufen kannst, sind alle kräftig gedüngt.

    Die ausgepflanzten Rosen werden erst später gedüngt, damit die Rosen sich ihr Futter in tieferen Bodenschichten suchen, im Topf fehlt ihnen dazu ja die Möglichkeit, und sie sollen für den Käufer ja auch besonders gut und kräftig aussehen.

    Hermann

  18. #18
    Avatar von Marmande
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    direkt am Garten
    USDA-Klimazone
    6b
    Beiträge
    6.865
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Das hatte ich auch so verstanden. Containerrosen dürften also ewas fauler sein, denn im Wurzelballen ist sicher noch genug Futter für die erste Zeit. Eigentlich sind dann wurzelnackt gepflanzte Rosen im zweiten Jahr im Vorteil, denn die haben unterirdisch richtig viel aufgebaut.

  19. #19
    Avatar von Yukichan
    Registriert seit
    03.11.2011
    Ort
    BW Rhein-Neckar-Kreis
    Beiträge
    443
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Zitat Zitat von Amarena Beitrag anzeigen
    Ich habe gestern auch eine wunderbare Containerrose ausgepflanzt. [...] Ich hoffe, sie geht an. Natürlich hab ich von euren Tips jetzt erst gelesen. Aber ich habe auch ziemlich viel Wasser ins Pflanzloch geschüttet.
    LG Anja
    Ach klar, die wird schon angehen!!! --- Ich kenne das Problem, dass einem beim Rausziehen die feuchte Erde wegbröckelt und man dann doch fast eher eine wurzelnackte Rose hat, deswegen pflanze ich die mittlerweile lieber gleich wurzelnackt, da es auch günstiger u. sehr gut in der Vegetationsruhephase geht, (da bekommt man jede Rose, die man möchte...aktuell muss ich aber mal mit Pflanzen aufhören...wa-haaa--ha )
    aber auch bei den Containerrosen hatte ich noch nie einen Ausfall. Rosen sind auch robuster, als man so glauben möchte. Ich staune immer, wie die Pflanzen von Jahr zu Jahr schöner und kräftiger werden, muss auch sagen, alle Rosen, die bislang noch 1-2 Jahre nach Pflanzung gemickelt haben, werden so allmählich alle richtig schön in der Blüte und ihrem "Habitus".
    Wirst Du auch bei Deiner sehen...

  20. #20
    Avatar von Supernovae
    Registriert seit
    18.07.2016
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    1.155
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Der Faden ist zwar schon etwas älter, aber der Titel passt so gut, dass ich mir hier ran hänge.

    Ich habe im Herbst 2016 eine wurzelnackte Rose gesetzt. Sie ist mässig gut angewachsen, hat etwas von dem Spätfrost im Frühjahr abbekommen und hat wenige Blüten geschoben.

    So wie es in einem jungen Garten ist, planen wir jetzt dort etwas anderes.

    Ich frage mich:
    Wann sollte/ kann ich die Rose umsetzten?
    Wie tief muss ich sie wohl ausgraben/ wie tief mag sie gewurzelt haben?

    (für die andere Stelle würde ich alles so vorbereiten wie ich das auch für dIe Rose im letzten Herbst gemacht habe, ok?)

  21. #21
    Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    4.855
    AW: Umpflanzen einer Rose
    Hallo Supernovae,

    wenn Du an der Rose hängst, würde ich bis zum Herbst warten (Ende Oktober/Anfang November) und dann gut anhäufeln. Das wäre der Weg des geringsten Risikos.

    Die Ausgrabung mit Grabegabel machen (nicht mit Spaten) - damit werden am wenigsten Wurzel verletzt und du merkst gut, wie tief die Wurzeln schon gehen. Reicht die Grabegabel dann in der Tiefe nicht, kann der Spaten immer noch genommen werden.

    Grins, ich habe heute eine ungeliebte rote Kletterrose (die seit Jahren nur kümmerte, nicht kletterte, aber hartnäckig immer ein bisschen blühte) ausgebuddelt.
    Rosen, Tiefwurzler..?
    Nicht mal grabegabeltief waren die Wurzeln nach 5 Jahren im Lehm
    Ein paar waren seitlich gewachsen - also pass beim ausbuddeln auf (Du hast doch auch Lehmboden)
    Und da ich ja nix entsorgen kann, wo noch leben drin ist, wird diese dumme rote Rose morgen am Gemüseackerzaun eingebuddelt. Da ist der Boden etwas besser und vielleicht werden wir ja doch noch Freunde
    Ich buddel ein größeres Loch, kippe einen Mix aus Kompost und günstiger Pflanzerde (Th.Ph.) rein und versenke sie darin.
    Gut wässern und bis zum Urlaub in 3 Wochen hat sie sich hoffentlich etabliert.

    Du musst selber entscheiden, ob Du auf Risiko (jetzt umpflanzen) oder Sicherheit (Herbst) gehen willst.

    Ansonsten: frag Hero
    Die kann Dir sicher helfen und wirklich fachkundigen Rat geben.

    LG
    Elkevogel

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.