Thema: Rote Bete

  1. #1
    Rote Bete
    Hallo

    ich habe seit ein paar Tagen ein paar Rote Bete Jungpflanzen auf meiner Fensterbank und die wachsen wirklich toll. In jeden Topf habe ich einen Samen reingelegt.
    Aus manchen kommen aber zwei Triebe (ist das der richtige Begriff? auf jeden Fall seht ihr auf dem Foto, was ich meine). Muss ich die jetzt pikieren, sprich: können aus einem Samen zwei Pflanzen kommen? Oder gehören die zu einer Pflanze und ich lasse die zusammen?

    Eine weitere Frage:
    Auf einem Keimblattpaar seht ihr lila Flecken... wisst ihr was das sein könnte?
    Ich weiß nicht, ob das harmlos ist oder nicht...
    Alle anderen Pflanzen sehen aus wie das gesunde Keimblattpaar und alle werden auch gleich behandelt.
    Keine der Pflanzen habe ich bislang gedüngt, nur versucht gleichmäßige Feuchtigkeit zu halten.

    Habt ihr eine Idee? Im Internet gibt es noch zu wenig über Rote Beete

    Danke schon mal im Vorfeld für eure Hilfe!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Rote Bete-img_5146.jpg  

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    8.836
    AW: Rote Bete
    Hallo Trytomatoes,

    zu den violetten Flecken kann ich leider nichts sagen.
    Bei den zwei Pflanzen aus einem Samenkorn - bist du sicher, dass da wirklich nur ein Samenkorn hineingekommen ist? Ich habe lange keine rote Beete mehr gezogen, deshalb weiß ich gerade nicht mehr, wie groß die Samen exakt sind, ich habe sie als recht klein in Erinnerung.
    Übrigens, bist du sicher, dass du die roten Beeten vorziehen und dann umpflanzen willst? Soweit ich weiß, nehmen sie das genauso übel wie Möhren, Radischen und Rettiche.
    Aber probier's aus und wenn sie zicken, dann hoffe ich, dass du noch Saatgut hast, um an Ort und Stelle welche zu säen, wenn der aktuelle Kälteschub vorbei ist.

    Liebe Grüße, Pyromella

  3. #3

    Registriert seit
    14.04.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    10
    AW: Rote Bete
    Ja, ich bin mir sehr sicher. Die Samen sind ungefähr 5mm in jede Richtung groß. Das war gut machbar.
    Ich werde es einfach mal ausprobieren, aber danke für deinen Hinweis

  4. #4
    Avatar von Scarlet
    Registriert seit
    21.03.2017
    Ort
    Mannersdorf/Leithagebirge
    USDA-Klimazone
    8a
    Beiträge
    934
    AW: Rote Bete
    Ich hab auch welche vorgezogen heuer, nachdem ich letztes Jahr viel zu dicht gesät hatte. War letztes Jahr mein erstes Jahr mit Gemüseanbau. Ich habe bei den zu dicht gesäten auch welche rausgenommen und neu eingepflanzt, da waren die allerdings schon etwas größer und man sah schon den Knollenansatz. Ich habe die richtig gut eingegossen nach dem Umpflanzen. Einen Tag lang haben sie etwas traurig aus den Blättern geschaut, doch schon am nächsten Tag war alles paletti. Daher hab ich heuer auch vorgezogen und am WE kann ich die dann mal etwas vereinzeln bzw. wenns dann schon passt mit den Temperaturen, dann werde ich sie gleich auspflanzen.

  5. #5

    Registriert seit
    14.04.2017
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    10
    AW: Rote Bete
    Also hier nochmal ein Nachtrag von mir:
    ich habe in einem Buch gelesen, dass aus einem Samen bis zu 5 Keimlinge kommen können, also pikieren habe es allerdings erst relativ spät gemacht und das war kein Problem
    Zum Thema Umtopfen: Meine rote Bete hat es gut überstanden, anfangs sind die Blätter sehr weich geworden, aber dann hat sich die Pflanze erholt und jetzt sehen die Blätter wieder richtig knackig aus.
    Viel Spaß weiterhin beim Gärtnern

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.