Rasentrimmer - Akku oder Benzin?

Rasentrimmer - Akku oder Benzin? Groß ist die Vielfalt an Rasentrimmern. Spezielle Geräte die für Rasenkanten ausgerichtet sind und auch Kombigeräte sind im Handel erhältlich. Apropos Kanten, dafür hat der Handel eigene Geräte im Angebot, Kantenschneider, diese nennt man neudeutsch auch Rasentrimmer. Das Prinzip der Maschine ist schnell erklärt. Es trennt gras, oder was da so wächst mit einem rotierenden Nylonfaden dicht über der Erde ab. So dicht wie man das Gerät an den Boden führt, ganz nach individuellem Wunsch.

Aber auch um Bäume, an Beeträndern, zum Weg hin, Kinderschaukeln, Sträucher, rund um Steine,

an Zäunen und ähnlich schwierigen Stellen haben sich die handlichen Geräte, die es mit Stromversorgung, Benzinbetrieb oder mit Akkubetrieb gibt, sehr bewährt. Auch Mähertypen mit Fangkörben für den Grasschnitt haben sich eingebürgert. Dies ist zu begrüßen, denn besonders schön sehen abgemähte Grasklumpen nicht aus, wenn sie herumliegen und welk werden. Auch macht das Abharken große Mühe. Das Mähgut kann als Düngung liegen bleiben, sicher, jedoch, vom optischen Aspekt einmal abgesehen, kommt es zu einer Schädigung des Rasens oder der Fläche auf der der Rasenschnitt liegt.

Doch nun die Gretchenfrage, Rasentrimmer mit Akku oder Benzin betrieben, was ist besser für den Garten? Die Unabhängigkeit ist bei beiden Antrieben gleich. Für beiden Rasentrimmern benötigt man kein
langes Elektrokabel, das wirklich immer dann im Weg liegt wenn es schnell gehen muss. Der Akku und der Benzinmotor sorgen für eine gewisse Unabhängigkeit, zumindest was die Bewegung betrifft. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Benzintank, dies bedeutet ja ein größere Gewicht, (unter Umstanden bis zu zehn Kilogramm) welches getragen werden muss, gut ausbalanciert ist und der Rasentrimmer zudem mit einem Bügel ausgestattet ist der guten Tragekomfort bietet. Viele Akkurasentrimmer bieten eine komfortable Unterarmstütze, so dass bei der Einhandführung der Aktionsradius erweitert ist.

Beide Geräte bieten in der Regel auch einen stufenloses Neigungswinkel und einen werkzeuglosen Spulenwechsel mit einem automatischen Nachstellen des Nylonfadens.

Ein Rasentrimmer der mit Benzin betrieben wird, wird auch Motorsense oder Freischneider genannt. Hier ist der Geräuschpegel selbstverständlich auch größer. Dieser Motor macht einfach mehr Krach als ein Gerät das durch einen Akku betrieben wird. Jedoch sollte man auf eine Minimum Leistung von sechsundsechzig cc und null-komma-funfundsiebzig Kw achten. Gute Geräte verfügen jedoch über eine Motorleistung von zwei PS bei einem luftgekühlten zwei Takt Motor. Wenn dann noch bei einem Motortrimmer ein vibrationsgedämpfter Schaft hinzukommt, liegt er weit vor dem Akkutrimmer, der ja nach ungefähr dreißig Minuten bis zu einer Stunde frisch aufgeladen werden muss, oder einen anderen Akku benötigt. Hier ist das geringere Gewicht eindeutig der Vorteil.

von Gabriele Sinzig-Freese