Akkulaubsauger, Akku-Laubsauger

Akkulaubsauger, Akku

Laubfegen ist eine lästige Arbeit: Mit Akku-Laubsaugern geht es etwas schnellerWenn der Herbst Einzug hält an und sich das Laub färbt, sieht alles wunderschön idyllisch aus. Aber wehe, die herabfallenden Blätter fangen an, die Gehwege in ein rutschiges Pflaster zu verwandeln! Dann ist die Zeit für den Laubsauger gekommen!

Funktion und Betriebsweise


Ein Akkulaubsauger, kann da große Hilfe leisten. Durch einen Schulter- oder Rückengurt kann man den Sauger sehr gut transportieren. Ein Akkulaubsauger ist ideal für kleinere Flächen. Mit ihm kann man problemlos ohne

Kabel dem Laub den Kampf ansagen. Der Akku-Laubsauger hat ein umschaltbares Saug- und Blaswerk. Somit kann das Laub zunächst an eine Sammelstelle bewegt werden, wo es anschließend mit der Saugfunktion aufgesaugt wird - selbst an Stellen, die ein Besen nicht erreicht.

Der Auffangsack ist leicht zu entleeren  Er ist in der Regel in zwei verschiedenen Größen erhältlich, je nach Laubvolumen. Einige Akkulaubsauger verfügen auch über einen integrierten Häcksler, der die Blätter zerkleinert. Diese zerkleinerten Blätter eignen sich dann auch als Dünger. Oder aber auch als Schutzschicht gegen Frost. Somit werden die Pflanzen noch zusätzlich vor der Kälte geschützt.

Akku-Laubsauger hatten bis vor einiger Zeit einen ziemlich schlechten Ruf. Die Akkus waren wegen der nötigen hohen Leistung der Motoren schnell leer, die Aufladezeiten dagegen sehr lang. Die Geräte eigneten sich nur für sehr kleine Gärten, eher für Auffahrten und Wege vor dem Haus und eher auch zum Blasen als zum Saugen. Inzwischen hat sich auf dem Markt aber einiges getan. Die neueren Geräte sind deutlich besser.
Akku-Laubsauger eignen sich sehr gut für den heimischen Garten, wenn dieser nicht allzu groß ist. Sie sind meist deutlich leichter als Benzin-Laubsauger und sie verursachen nicht viel Lärm und keinen Gestank. Die meisten Akku-Laubsauger besitzen eine aufwändige Tragehilfe, welche die Arbeit erleichtert. Einige Modelle besitzen sogar einen integrierten Laubhäcksler. Dadurch passt mehr in den Auffangsack.

Nachteile der Akku-Laubsauger
  • limitierte Arbeitszeit durch die Akkuleistung
  • Geräte mit guter Akkuleistung sind meist teuer
  • Ersatzakkus verursachen Zusatzkosten
Vorteile der Akku-Laubsauger
  • leichter als Benzin-Laubsauger (3 bis 5
    kg)
  • handlicher als Benzin- und Elektro-Laubsauger
  • leiser als viele andere Modelle
  • tun ihre Arbeit ganz ohne Geruchsbelästigung
  • schonen die Umwelt (fehlender Emmissionsaustausch)
  • sehr flexibel, da kabellos – überall einsetzbar
Worauf ist beim Kauf zu achten?

Die Akkuleistung muss ausreichend sein. Einige Geräte haben Laufzeiten von mehreren Stunden. Denken SIe auch daran: Ein Akku-Laubsauger sollte möglichst leicht sein! Vergleiche und aktuelle Testurteile im Internet können zu Rate gezogen werden! Sinnvoll ist ein Ersatzakku, damit man nicht immer warten muss, bis der eine wieder aufgeladen ist.

Nickel-Cadmium oder Lithium-Ionen Akku?

Akku-Laubsauger sind handlicher als ihre benzinbetriebenen 'Geschwister' - man kann sie länger tragen und besser haltenNickel- Cadmium-Akku
  • hohe Toleranz gegenüber Tiefenentladung und Überlastung
  • auch bei tiefen Umgebungstemperaturen einsetzbar (auch bei Minusgraden)
  • weniger Kapazität im Vergleich zu anderen Akkuarten. Bei Lithium Ionen Akkus ist der Unterschied besonders groß (etwa ¼)
  • aufgrund des enthaltenen Cadmiums nicht gut für die Umwelt
Lithium-Ionen-Akku
  • kein Memoryeffekt: dies kann die Leistung und Kapazität der Akkus vermindern
  • geringe Selbstentladung und daraus schließend lange Lagerung möglich
  • hohe Energiedichte, speichert das 3- bis 4-fache anderer Akkus, gut für

    hohe Nutzungsdauer
  • lange Haltbarkeit der Akkus
Weitere Merkmale sind die hohe Empfindlichkeit gegenüber Tiefenentladung, Überladung und zu hohen Temperaturen (in der Praxis ist meist eine Steuerelektronik eingebaut, die Schwierigkeiten vorbeugt bzw. verhindert). Außerdem besteht eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Temperaturschwankungen (beim Laubsauger meist unerheblich). Temperaturen zwischen +5 und +35 °C sind kein Problem.

Preise und Modelle

Akku Laubsauger mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis erhält man im Internet bereits ab 50 €, die Preisspanne reicht dort bis ca. 250 €. Die meisten Geräte mit Akku sind Laubbläser, nicht Laubsauger. Da ist die Auswahl deutlich größer. Trotzdem gibt es auch Sauggeräte.
  • Black & Decker GWC3600L 36V – Akku 1,3 Ah; Akkulaufzeit bis 40 Minuten; 17,5 Liter Fangsack; saugt, bläst und häckselt; 36 V Lithium-Ionen Akku, iclusive 1-Stunden-Ladegerät. Preis etwa 230 Euro
  • Akku Laubsauger/-bläser  von Crossfer GmbH – mit Häckselfunktion; NiCd 18 Volt 1,7 Ah; Akkulaufzeit: keine Angaben; Akkuladezeit 2 bis 8 Stunden (unterschiedliche Angaben), nur 2,9 kg; knapp 90 Euro
Laubbläser - Modelle
  • Makita BUB1822 (18V LXI) – 1,7 kg; max. Drehzahl 18.000 U/min; stufenlos regulierbar; ab etwa 70 Euro; Ersatzakku etwa 40 Euro.
  • Bosch Akku-Laubbläser ALB 18 Li – 18V Lithium-Ionen-Akku; nur 1,8 kg leicht; Laufzeit bis zu 10 min; Preis um 100 Euro
  • Akku Laubbläser Wolf-Garten BA700 – Lithium-Ionen-Technologie; Laufzeit 15 min;  Ladezeit 1,2 Stunden; Lehrlaufdrehzahl 11.000 U/min; 2 Stufen-Schaltung; etwa 100 Euro
Fazit der Redaktion

Akkulaubsauger sind praktisch, wenn sie über einen ausreichend starken Akku verfügen. Er sollte schon eine Stunde mindestens halten. Ein Ersatzakku ist auch sinnvoll, wenn es mal mehr zu tun gibt. Wichtig ist, dass der Laubsauger nicht zu schwer ist, denn man muss ihn tragen. Ein Gurt, damit man sich das Gerät umhängen kann, macht auch Sinn. Wer nicht viel Platz zum Kompostieren des Laubes hat, kann über den Kauf eines Laubsaugers mit integriertem Häcksler nachdenken. Dieser reduziert die übrigbleibende Masse auf ein Zehntel. Das ist schon günstig. Allerdings macht der Häcksler das Gerät schwerer.

Oft ist es sinnvoller, einen Laubbläser zu nutzen. Damit kann das Laub zusammengeblasen werden. Hat man alles auf einem Haufen ist es nicht mehr schwer, es per Händen in Säcke zu stopfen. Die Laubbläser sind deutlich leichter als die Sauger, vor allem die mit Häcksler. Wer nicht so viel Kraft hat oder Beschwerden mit dem Rücken, für den ist der Akkulaubsauger eine sinnvolle Alternative.