Elektrorasenmäher für kleinere Gärten

Elektrorasenmäher Rasenmäher müssen nicht stinken und lärmen - es geht auch leise und angenehmViele setzen auf den alt bekannten Benzinrasenmäher, während immer mehr, auch im Sinne der Umwelt, zum Elektrorasenmäher greifen und lieber das lästige Kabel ertragen und dafür die Ohren schonen.

 

Elektrorasenmäher bietet als Rasenmäher viele Vorteile, die im Hinblick auf die Umwelt und dem Zeitbedarf ganz klar für sich sprechen. Im Gegensatz zum Motorbetriebenen Rasenmäher, ist der Geräuschpegel beim Elektromäher sehr gering und die Umweltbelastung gleich Null.

 

Wissenswertes zu Elektrorasenmähern

 

Den einzig wirklichen

Nachteil stellt das Kabel dar, denn dies ist oftmals zu kurz und kann beim Mähen sehr stören. Daher sollte man beim Kauf auf ein genügend langes Kabel achten. Da die hohe Leistung, welche der Benzinrasenmäher aufbringt, fehlt, sind die Schnittflächen kleiner (betragen etwa 35cm) und der Rasen muss öfter gemäht werden, denn höheres und dichteres Gras können beim Elektrorasenmäher Schwierigkeiten hervorrufen.

Elektrorasenmäher eignen sich für Gärten bis etwa 400 Quadratmeter und sind durch den Elektrobetrieb nahezu wartungsfrei, benötigen zudem keinen Benzin und weniger Stauraum als Benzinmäher.

 

Die meisten Rasenmäher in unseren Hausgärten sind Elektrorasenmäher. Das liegt daran, dass sie für kleine bis mittelgroße Flächen sehr gut geeignet sind. Zwar sind sie nicht so schnell, wie Benzinrasenmmäher, aber sie verpsten auch die Umwelt nicht so stark und sind deutlich leiser im Gebaruch. Mit Schnittbreiten zwischen 30 und 40 Zentimetern benötigen Elektrorasenmäher für 100 m² Rasen etwa 8 bis 10 Minuten. Günstig ist die Möglichkeit zur Schnitthöhenverstellung

Vorteile von Elektrorasenmähern

  • kommen mit hohem Gras nicht ganz so gut zurecht
  • das Kabel ist oft lästig, besonders wenn man um Bäume, Büsche oder anderes herumfahren muss
  • notwendiger Stromanschluss
  • nicht so günstig in Hanglagen
  • bei feuchtem oder gar nassen Gras sind dem Elektrorasenmäher Grenzen gesetzt
  • Kabelaufwickelei ist lästig
  • wer unaufmerksam ist, kann schon mal über das Kabel fahren - die Folge: Kabelsalat

Nachteile von Elektrorasenmähern

  • einfache Bedienbarkeit
  • brauchen nicht so viel Wartung und Pflege wie Benzinrasenmäher
  • umweltfreundlicher – keine Abgase
  • leiser und leichter als Benzinrasenmäher, können gut transportiert werden

Außerdem: Wegen seiner hohen Umdrehungen des Schneideblattes sieht der Rasenschnitt um einiges eleganter oder feiner aus, als bei einem

Benzinrasenmäher.


Hersteller


Bosch – bietet bei den Elektrorasenmähern der Reihe „Rotak“  zwei Besonderheiten: 1) den Rasenkamm, der ein randnahes Mähen ermöglicht und 2) einen kraftvollen Highspeed-Bosch-Powerdrive™-Motor mit einem Drehmoment bis 23 Nm. Man kann damit auch 30 cm hohes Gras problemlos schneiden. Neben Bosch bietet Wolf-Garten die größte Auswahl an Elektrorasenmähern, viele mit der Sonderfunktion zum Mulchen.

  • Black & Decker
  • Al-Ko
  • Brill
  • Einhell
  • Honda

Gerade die leistungsstarken Elektromäher überzeugen in der PräzisionModelle und Preise


Es gibt eine große Auswahl an Elektrorasenmähern. Die Preise beginnen bei etwa 60 Euro und gehen bis etwa 350 Euro.

  • Bosch Rotak 32 – einer der preiswertesten Elektrorasenmäher – etwa 70 Euro; 1200 Watt Powerdrive-Motor, mit Rasenkamm für randnahes Schneiden; 32 cm Schnittbreite, Grasfangkorb mit 31 l; ideal für kleinere bis mittlere Rasenflächen; inclusive Motorüberlastschutz; kompakt und leicht; dabei kraftvoll
  • Gardena 4033-20 PowerMax 32E – 1.200 Watt Leistung; Schnittbreite 32 cm; Fangvolumen 29 l; Schnitthöhe 5 stufig einstellbat zwischen 20 und 60 mm; Preis etwa 75 Euro

  • Einhell RED RG-EM 1536 HW – 1.500 Watt Leistung; Schnittbreite 36 cm; 6-fach Höhenverstellung, hohes Gewicht

    – über 15 kg; Fangkorbvolumen 40 L; Schnitthöhe 25 bis 75 mm; Preis gut 100 Euro
  • Wolf-Garten Select 3200 – kleinster Elektromäher; 1.000 Watt Leistung; Schnittbreite 32 cm; 3-fach höhenverstellbar; Fangkorbvolumen 30 l; 12 kg schwer; gut 60 Euro

  • Wolf-Garten Ambition 38 E – 1.600 Watt, Schnittbreite 38 cm; Fangkorbvolumen 50 l; 18 kg Gewicht; 5-fach Schnitthöhenverstellung; ca. 130 Euro
  • Wolf-Garten Ambition 48 E – 1.700 Watt; 48 cm Schnittbreite; Fangkorbvolumen 75 l; 6-fach Schnitthöhenverstellung; Gewicht 34 kg, da Chassis aus robustem Stahl; ab ca. 250 Euro

Was ist beim Kauf eines Elektrorasenmähers zu beachten?

  • Lässt sich die Grasauffangbox leicht abnehmen und anbringen?
  • Kann man erkennen, wann sie voll ist?
  • Kann man den Rasenmäher bei Nichtgebrauch platzsparend zusammenklappen?
  • Je größer die Schnittbreite, desto schneller ist man fertig (sie schwankt zwischen 30 und 50 cm).
  • Je größer die Schnittbreite, desto kürzer die Wege.

  • Je mehr Leistung, desto besser. Das Elektromesser schneidet bei höherer Leistung besser, bzw. sauberer.
  • Ideal ist die zentrale und mehrstufige Schnitthöhenverstellung.
  • Die beste Graswuchshöhe sollte bei 4 cm liegen!
  • Sehr günstig ist ein Radantrieb. Durch den eigenen Antrieb fahren die Elektro-Rasenmäher selbst, man muss nur noch lenken.
  • Radantrieb empfiehlt sich, wenn große Flächen zu mähen sind.

  • Je größer das Fassungsvermögen des Grassackes, um so seltener muss man ausleeren. Das spart Zeit und Wege.
  • Lassen sich die Reifen gegebenenfalls austauschen?
  • Wie sieht es mit dem Service des jeweiligen Herstellers aus?
  • Für Produkte von Markenherstellern bekommt man in der Regel leichter Ersatzteile als bei den No-Name-Produkten.

Neben Elektrorasenmähern gibt es noch weitere kräftige Gartengeräte ohne BenzinmotorFazit der Redaktion


Elektrorasenmäher sind ideal für kleine bis mittlere Rasenflächen. Für diese Zwecke reichen in der Regel die Modelle unter 100 Euro völlig aus. Nur wer viel zu mähen hat, sollte die Modelle mit viel Power wählen oder wer es beim Mähen immer eilig hat. Je mehr Power und je größer die Schnittbreite, umso schneller ist die Arbeit getan. Auf alle Fälle lohnnt es sich, auf Sonderangebote zu achten. Diese gibt es regelmäßig und saisonbedingt - da lässt sich mancher Euro sparen! Auch auf Auslaufmodelle sollten Sie einen Blick werfen: Sie sind deutlich preiswerter, wenn ein Nachfolgegerät auf den Markt kommt.

Beachten Sie, dass auch beim Elektromäher folgende Ruhezeiten einzuhalten sind:

  • Sonntage und Feiertage (ganztägig)
  • werktags von 13 bis 15 Uhr und von 19 bis 7 Uhr

Weitere nützliche Elektro-Gartengeräte sind: Laubsauger, Hochdruckreiniger, Rasentrimmer und die Gartenfräse.