Strauchschere

Strauchschere Strauchscheren dienen dem Trimmen und Stutzen von Sträuchern, Büschen und kleineren Hecken. Die Strauchschere stellt eine Alternative zur oft sperrigen Heckenschere dar. Eine Hecke gleichmäßig zu gestalten, ist eine Kunst für sich, besonders wenn es sich um kunstvoll gestaltete Hecken, Büsche oder auch Bäume handelt. Eine Strauchschere hilft bei dieser Präzisionsarbeit ungemein.

Strauchscheren gibt es in manuellen Ausführungen und auch mit elektrischer Unterstützung. Bei den handbetriebenen Strauchscheren sollte darauf geachtet werden, dass das Eigengewicht nicht zu hoch ist, damit die Strauchschere nicht zu schwer in der Hand liegt. Zudem sollte sie mit stoßdämpfenden Gummipuffern

versehen sein. Die Gummipuffer dienen zum einen der Arbeitserleichterung und wirken zum anderen schonender auf die Gelenke.

Akku Strauchscheren haben hierbei den Vorteil, dass der Krafteinsatz gering gehalten wird und Sträucher und kleine Hecken kabellos aber dennoch kraftvoll in Form gebracht werden können.

Der Handel bietet eine ganze Reihe von Strauchscheren in den unterschiedlichsten Qualitäten an. Einige Modell verfügen über einen drehbaren Schneidkopf, der das Schneiden an sehr engen Stellen erleichtern.

Oft lassen sich Strauchscheren mit einem einfachen Messerwechsel zu einer Grasschere umbauen. Der Wechsel von der Strauchschere zur Rasenschere erfolgt bei vielen Geräten werkzeuglos. Diese Kombinationsgeräte sind der ideale Helfer für die Pflege von Rasenkanten, Wegrändern, Beeten und Ziersträuchern.

In der Regel sind Strauchscheren sehr handlich und kompakt und verfügen über ein geringes Eigengewicht. Es gibt auch Geräte, die zusätzlich über eine LED-Anzeige verfügen und den Benutzer so
über den Ladevorgang informieren oder ihm anzeigen, wie viel Akkuleistung noch zur Verfügung steht. Wieder andere Geräte verfügen über einen Teleskopstil, mit dem dann problemlos horizontale und auch vertikale Schnitte ausgeführt werden können.

Die Scheren sind meist antihaftbeschichtet, so dass Harze und Pflanzensäfte nicht am Messer verkleben können. Einige Messer sind auch lasergeschnitten und diamantgeschliffen und gewährleisten so ein sauberes und zügiges Arbeiten. Viele Geräte verfügen über Räder, mit denen eine gleich bleibende Schnitthöhe eingestellt werden kann und somit für ein exaktes Schneideergebnis über lange Strecken hinweg sorgen.

Der Preis für Strauchscheren variiert zwischen 60 und 190 Euro. Wichtig ist hierbei, auf ein stimmiges Preis- / Leistungsverhältnis zu achten. Qualitativ hochwertige Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass das Messer dynamisch schneidet und das Gewebe nicht quetscht. Zudem verfügen hochwertig Geräte über ergonomisch angeordnete Griffe, die das Handgelenk schonen. Für eine lange Lebensdauer sollten die Schneidemesser aus hochwertigem Stahl sein. Verfügt das Gerät noch über ein durchdachtes Sicherheitskonzept, wie z.B. einem Messer-Schnellstopp, steht einem Kauf nichts mehr im Wege.

Bei einem Gerät mit einem Akku sollte der Verbraucher auf die Betriebs- und Aufladezeit achten. Oft ist ein erschwinglicher Ersatzakku eine lohnende Investition.

Nach der Benutzung muss das Gerät gut gereinigt werden. Als Hilfsmittel bietet sich eine weiche Bürste oder ein feuchtes Tuch an. Befinden sich Harzreste an den Scheren, lassen sich diese mit Waschbenzin problemlos entfernen. Wird die Strauchschere einige Zeit lang nicht benutzt, sollte sie eingeölt und in einer Schutzhülle trocken gelagert werden.

Zudem müssen die Scheren in regelmäßigen Abständen geschliffen werden. Aufgrund ihrer Bedienerfreundlichkeit und dem vibrationsarmen Lauf  sind Strauchscheren somit ein universeller Helfer bei der Arbeit im Garten oder für Sträucher auf Dachterrassen, in

Vorgärten oder auf Balkonen.