Benzinmotorhacke ersetzt Spaten

Benzinmotorhacke ersetzt den Spaten

Wer an Gartenarbeit denkt, muss sich oftmals schon vorher die gedachten Schweißperlen von der Stirn wischen, wenn er sich vorstellt, welch mühsamer Weg vor ihm liegt. Ein Garten möchte gehegt und gepflegt werden.

Dazu gehört auch regelmäßiges Umgraben. Die Benzinmotorhacke ermöglicht das Umgraben ohne größeren körperlichen Aufwand. Wer schon einmal ein Stück Gartenland umgegraben hat, weiß, wie schnell diese Arbeit über den Rücken gehen kann. Bei der Benzinmotorhacke werden die Messer der Welle nach vorn und nach hinten angetrieben. Dies bewirkt, dass sich die Maschine in

den Boden einarbeitet. Da die Motorhacke auf diese Weise nach vorn gezogen wird, kann sie leichter geführt werden.

Während die geschärften und gebogenen Messer in den Boden schneiden, zerkleinern die nachfolgenden Messer den Boden weiter. Wenn man diesen Vorgang mehrfach wiederholt, wird der Boden optimal auf die Saat vorbereitet. Ein wesentlicher Vorteil bei der Arbeit mit der Benzinmotorhacke ist, dass das Unkraut gleich gejätet und in den Boden eingearbeitet wird. Würde man den Garten mit dem Spaten umgraben, müsste man das Unkraut selbst jäten und ablesen. Mittels des hinten am Gerät angebrachten Hacksporns lässt sich die Tiefeneinstellung der drehenden Messerwelle verändern. Um Kraft und Energie bei der Arbeit mit der Benzinmotorhacke zu sparen, sollte man sich vom Verkäufer
über die optimalen Einstellungen bei der jeweiligen Bodenbeschaffenheit beraten lassen.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Motorhacke ist die Vorbereitung des Gartens auf die Saat. Wenn man einen Garten besitzt, in dem bereits Beete angelegt sind, kann man die Benzinmotorhacke durchaus auch nur zum Unkrautjäten verwenden. Da dabei nicht nur das Unkraut in den Boden eingearbeitet wird, sondern auch der Boden aufgelockert, tut man das Beste für die Wasserversorgung der Pflanze. Möchte man mit der Benzinmotorhacke in lehmigem und trockenem Boden arbeiten, sollte man sehr vorsichtig sein. Die Messer dingen nur sehr schlecht ein und die Arbeit kann im Extremfall zu Verschlämmung führen. Das Wasser läuft dann nur sehr schwer ab. Der richtige Zeitpunkt für die Arbeit mit der Benzinmotorhacke in einem solchen Boden muss also ausgetestet werden.

Am ehesten geeignet für die Anwendung einer Motorhacke ist sandiger bis leicht lehmiger Boden. Diese Böden können selbst dann noch gut bearbeitet werden, wenn der Zustand des Bodens in Richtung zu nass oder zu trocken tendiert. Um die Maschine gut transportieren zu können, ist vorn an der Maschine ein Rad angebracht. Dieses Rad verhindert, dass sich die Messer zu tief in den Boden einarbeiten. Außerdem lässt sich die Maschine somit wesentlich besser stabilisieren und führen.

Benzinmotorhacken gibt es von unterschiedlichen Herstellern und folglich auch zu differierenden Preisen. Daher empfiehlt es sich, im Vorfeld Informationen darüber zu sammeln, die Anschaffung welcher Benzinmotorhacke sich lohnt, wie diese arbeitet und was sie kostet. Ein Fachhändler ist jedoch auch gern bereit, seinen Käufer aufzuklären und darüber zu informieren, welche Maschine für ihn am ehesten geeignet ist. Damit kann man sicher sein, dass man sein Geld richtig anlegt. Es gibt nichts Ärgerlicheres als sein Geld in ein Gartengerät zu investieren, das man nicht wie gewünscht verwenden kann, weil es für die vorhandenen Bodenverhältnisse nicht geeignet ist.