Rasenmäher mit Antrieb

Rasenmäher mit Antrieb

In fast jedem Garten findet sich heutzutage eine Wiese oder ein Stück Rasen. Damit dieser aber auch auf Dauer gut aussieht, muss man ihn auch entsprechend pflegen. Das regelmäßige Mähen des Rasens ist dabei Grundvoraussetzung. Deshalb ist der Rasenmäher auch eines der bedeutendsten Gartengeräte überhaupt.

Wer dabei die Gartenarbeit nicht mit einer körperlichen Betätigung vereinen will, der wird sich nicht für einen Handrasenmäher, sondern vielmehr für einen Rasenmäher mit Antrieb entscheiden. Doch auch hier hat man noch die Qual der Wahl. So

gibt es grundsätzlich Rasenmäher, die elektrisch angetrieben werden und auch solche, die mit Benzin angetrieben werden.

Bei den elektrisch angetriebenen Rasenmähern kann man dabei
nochmals unterscheiden zwischen dem Akkubetrieb und dem Antrieb via Stromkabel. Beide Varianten bieten dabei durchaus ihre Vor-, als auch ihre Nachteile.

Beim Antrieb über das Stromkabel hat man meist nur eine geringe Bewegungsfreiheit. Denn hier ist man immer auf die Länge des Kabels angewiesen. Mitunter muss man sogar noch eine Kabeltrommel zwischen schalten, damit man auch den gesamten Rasen erreichen kann. Dafür kann man aber unbegrenzt lange mit dem elektrisch betriebenen Rasenmäher mähen.

Man muss allerdings darauf achten, dass man hier das Kabel so befestigt, dass es nie in die Messer des Rasenmähers geraten kann. Dafür gibt es in der Regel spezielle Kabelaufwicklungen an den Rasenmähern. Sollte das Kabel nämlich zwischen die Messer geraten, kann es gefährlich werden, da hier ein Stromschlag droht.

Wird der Rasenmäher mit einem Akku betrieben, so ist deutlich mehr Bewegungsfreiheit gegeben. Auch muss man sich nicht um die korrekte Aufwicklung des Kabels selbst Gedanken machen. Der große Nachteil besteht jedoch darin, dass man den Rasen nur so lange mähen kann, wie der Akku auch hält. Ist dessen aufgeladene Kraft verbraucht, kann man auch nicht mehr weiter mähen, sondern muss diesen erst wieder erneut aufladen.

Bei einem Benzin betriebenen Rasenmäher hingegen hat man sowohl Bewegungsfreiheit, als auch eine lang andauernde Arbeitsmöglichkeit mit dem Rasenmäher. Natürlich vorausgesetzt, dass genügend Benzin in diesem vorhanden ist. Zudem muss man sich nicht mit den Kabelproblemen abmühen.

Generell sind die Rasenmäher mit Antrieb aber in der Anschaffung etwas teurer. Zudem muss man noch die Kosten für den Stromverbrauch bzw. das Benzin mit einrechnen, sodass auch die Haltung des Rasenmähers mit weiteren Kosten verbunden ist. Deshalb lohnt sich diese Art der Rasenmäher auch am ehesten für größere Rasenflächen.