Rasenmäher-Roboter - Vorteile bei der Rasenpflege?

Rasenmäher-Roboter - Vorteile bei der Rasenpflege?

Ein gepflegter grüner Rasen ist etwas sehr Schönes, verlangt aber auch jede Menge Arbeit. Vertikutieren, Mulchen und natürlich der regelmäßige Rasenschnitt sind nur einige der Aufgaben, die anstehen, um ein dichtes schönes Grün zu erhalten.

Zumindestrasenmaeher9 fl was die Aufgaben des Mähens und des Mulchens angeht, können sich Gärtner von einem Roboter, der ganz von alleine den Rasen mäht und nebenbei gleich mulcht, unterstützen lassen.

Mähen nach dem Zufallsprinzip

Wer

sich schon einmal gefragt hat, weshalb Irlands Wiesen so schön grün sind, weiß vielleicht auch, dass dies der Weidehaltung zu verdanken ist. Die Schafe, Kühe oder andere Weidetiere grasen nach dem Zufallsprinzip. Und genau dies macht sich auch der eine oder andere Rasenmäher-Roboter zunutze, wie etwa Husqvarnas Automower-Familie. Von den kleinen Gartenwerkzeugen werden die Halme nur um wenige Millimeter gekürzt.

Da dieser kurze Rasenschnitt gleich als Mulch zwischen den Halmen verbleibt wird das Grün auf natürliche Weise gedüngt. Auch kann man sich das zeitintensive zusammenrechen des Rasenschnitts ersparen. Einziger Nachteil es fällt kein Schnittgut an, welches zum Auslegen von Beeten
verwendet werden könnte.

Einmal abgesteckt dreht er regelmäßig seine Runden

Bedenken, wonach der Rasenmäher andere Pflanzen abmähen könnte, sind fehl am Platze. Damit dies nicht passiert, muss einmal der Rasenbereich mit einem dafür vorgesehenen Begrenzungskabel abgesteckt werden. Danach kann der kleine Kamerad regelmäßig seine Runden drehen, um die Halme kontinuierlich kurz zu halten. Von seiner Basis- und Aufladestation aus begibt sich das Gerät immer wieder auf seine Mission. Wenn ihm der Akkustand zu gering wird, fährt der Roboter von selbst zur Ladestation zurück, um nach dem Aufladen wieder weiter zu arbeiten. Zum Schutz vor Langfingern sind viele Modelle mit einer Diebstahlsicherung – etwa in Form eines PIN-Codes – versehen. Die selbsttätigen Akkumäher arbeiten meist auch sehr leise, sodass sie problemlos in Wohngebieten eingesetzt werden können.

rasenmaeher6 flDie Vorteile des Rasenmäher-Roboters auf einen Blick:
  • Der Gärtner hat mehr Zeit für andere Aufgaben.
  • Weil der Mähroboter auch gleich mulcht, wird weniger Dünger benötigt.
  • Es entsteht ein sehr dichter grüner Rasen.
  • Leises Betriebsgeräusch.
  • Keine Abgase.
Hersteller von Rasenmäher-Robotern und Fazit

Hergestellt und manchmal auch direkt angeboten werden Mähroboter unter anderem von Unternehmen wie AL-KO, Belrobotics, Ambrogio, Husqvarna, Gardena, Stiga, Wiper oder VIKING.

 

Ein Rasenmäher-Roboter bietet also viele Vorteile für die regelmäßige Rasenpflege. Einziger Wermutstropfen ist vielleicht der Preis, der mit etwa 1.000 Euro doch deutlich höher ist als der für einen normalen Rasenmäher. Würde man allerdings einen Helfer für diese haushaltsnahe Dienstleistung einstellen wollen, kann sich die Investition in einen Rasenmäher-Roboter dann aber doch schnell rechnen, auch wenn haushaltsnahe Dienstleistungen bei der Steuererklärung angegeben werden können.