Distelstecher

Distelstecher Disteln haben zwar schöne Blüten, sind im Garten aber unerwünschtMit einem Distelstecher wird das Herausziehen von tiefwurzelnden Unkräutern wie Löwenzahn und Disteln wesentlich erleichtert. So haben Wurzelunkräuter in einem schönen Garten keine Chance mehr, da die Wurzeln komplett entfernt werden können.

Distelstecher - praktischer Helfer bei der Unkrautbekämpfung

Jeder, der einen Garten besitzt, kennt das leidige Problem. Immer wieder sprießt Unkraut aus allen Ecken und lässt den so schön gepflegten Garten in einem anderen Licht erscheinen. Bei der Bekämpfung bzw. der

Beseitigung von Unkraut ist ein Distelstecher ein guter Helfer. Dieses speziell für den Einsatz in der Unkrautbekämpfung entwickelte Werkzeug, das beim Entfernen der Disteln behilflich ist, kann man in jedem Baumarkt oder Gartencenter bekommen.

Der beste und sicherste Weg, die Disteln zu entfernen, besteht darin, die gesamte Pflanze herauszuziehen. Hier ist vor allem darauf Wert zu legen, die Pflanze im Ganzen zu ziehen und keine kleinen Stücke der Wurzel abzutrennen, so dass diese im Erdreich bleiben. Diese können nämlich dann wieder neue Disteln sprießen lassen und somit geht der Kampf wieder von vorne los.

Weiter ist darauf zu achten, dass man die Triebe der Disteln in regelmäßigen Abständen durchaus auch mehrfach pro Jahr aus dem Boden zieht. Nur so kann man eine dauerhafte Lösung für das Problem dieser lästigen Pflanze herbei führen. Wichtig hierbei ist, dies mit Hilfe des Distelstechers und ohne Zuhilfenahme eines Spatens zu machen, denn das Spezialwerkzeug ist extra so geformt, dass es nur den Boden um die Pflanze herum lockert und nicht wie im Vergleich zum Spaten auch noch die Pfahlwurzel beschädigen kann. Wie bereits oben erwähnt kann eine Verletzung der Wurzel bzw. ein kleines Stück, das durch einen Spatenstich abgestoßen worden ist, dazu führen, dass die Distel erneut wachsen.

Der optimale Zeitpunkt, Disteln zu entfernen, ist
in unmittelbarer zeitlicher Nähe nach einem Regenschauer. Denn ein Regenschauer lockert den Boden auf und führt dazu, dass man die Pflanzen ohne großen Kraftaufwand aus dem Boden herausziehen kann.   

Die richtige Art, Disteln zu entfernen

Um eine Distel auf natürliche Weise zu entfernen, empfiehlt sich am besten der Einsatz bzw. die Verwendung eines sogenannten Distelstechers.
Dieser wird unmittelbar neben der Pflanze in das Erdreich gesteckt. Um den Boden zu lockern muss man ihn hin und her rütteln. Durch das Auflockern der Erde lässt sich die Pflanze dann wesentlich leichter aus dem Boden herausziehen. Die Tatsache, dass der Boden um die Pflanze herum in Gänze gelockert wird, führt dazu, dass der größte Teil der Pfahlwurzel sicher in einem Stück herausgezogen werden kann. Neben der Verwendung für die Entfernung von Distel bietet der Distelstecher auch Anwendung im Bereich der Entfernung von anderen Pflanzen, die über eine Pfahlwurzel verfügen wie etwa der Löwenzahn, um nur ein Beispiel zu nennen.

Die bereits erwähnte Regelmäßigkeit dieser Prozedur ist zwingend notwendig. Sie führt dazu, dass Disteln, Löwenzahn und andere Unkräuter keine weiteren Pfahlwurzeln bilden und somit auch über die Zeit hinweg von anderen Pflanzen verdrängt werden können.
Zu den Pflanzen mit Pfahlwurzel zählen unter anderem:
Distelstecher erleichtern das Entfernen von Disteln, aber ein wenig Geschick ist trotzdem nötigPreise

für dieses vielseitig einsetzbare Gartenwerkzeug


Die Preise für einen Distelstecher liegen in einem Bereich zwischen knapp unter zehn Euro und bis über 50 Euro. Der normale Hobbygärtner muss jedoch bei der Anschaffung mit Kosten im unteren Bereich rechnen, denn ein guter Distelstecher ist für etwa 15 Euro erhältlich.
  • Anbieter
Hergestellt und angeboten wird dieses Werkzeug in der Regel von allen namhaften Herstellern für Gartengeräte. Zu diesen gehören unter anderem Firmen wie Fiskars oder Wolf, um nur einige Beispiele zu nennen.
  • Materialien
In der Regel sind alle Distelstecher vom gleichen Schema her aufgebaut. Aus dem Stecher und den Haltegriffen. Der Stecher ist dabei meistens aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt, während die Griffe aus Kunststoff bestehen.
  • Vorteile
Die Vorteile liegen darin, dass der Distelstecher in der Regel ein relativ geringes Gewicht aufweist und darüber hinaus sehr handlich ist. Durch die Form der Griffe werden dabei die Hände und auch Unterarme während der Benutzung entlastet.

Wissenswertes zu Distelstechern in Kürze
  • Einige Distelstecher haben einen 85 Zentimeter langen robusten Stiel aus Aluminium, sodass die mühselige Handarbeit oder das Bücken entfallen. Andere Modelle haben nur einen kurzen Stiel, sind dafür aber meist sehr leicht und gut zu handhaben.
  • Bei der Bekämpfung von Disteln mit einem Distelstecher ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass beim Ausgraben die Samen der Distel nicht freigelegt werden, denn sonst ist eine rechte Distelplage schon vorprogrammiert.
  • Der optimale Zeitpunkt zum Entfernen der Disteln ist kurz vor der Samenreife. Dann sind die Pflanzen, die ausgegraben oder herausgezogen werden, in ihrer Vitalität deutlich geschwächt und wachsen wesentlich schwächer nach.
  • Es ist ferner unbedingt bei der Arbeit mit dem Distelstecher darauf zu achten, dass die Pfahlwurzel nicht zerhackt wird, denn jedes noch so kleine Teilstück, das in der Erde zurück bleibt, keimt zu einer neuen Distel.