Drucksprüher, Drucksprühgeräte

Drucksprüher Drucksprüher eignen sich für die umweltschonende Verteilung oder Ausbringung einer Substanz als Zerstäubernebel: Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Düngemittel sowie zum sicheren und dosierten Abfüllen von Flüssigkeiten. Der geeignete Drucksprüher wird durch die Beständigkeit gegenüber der sich im Drucksprüher befindlichen Substanz bestimmt. Umweltschonende Drucksprüher arbeiten ohne Treibgas durch Aufbau von Druck im Drucksprüher oder eine integrierte Kolbenpumpe.

Es gibt verschieden große Drucksprüher, kleine Handgeräte bis 1 Liter sowie größere 3 bis 5 Liter Flüssigkeit fassende, mittels Gurt tragbare Geräte. Druckspritzgeräte bestehen aus hochwertigem, schlagfestem Kunststoff und sind ideal für Pflanzenschutz, Unkrautbekämpfung, Blumenpflege und Blattdüngung im Haushalt

und Garten. Außerdem ist der Sprüher auch sehr gut für die Maschinenpflege verwendbar.

Drucksprüher guter Qualität besitzen eine stufenlos verstellbare Düse von der Nebelbildung bis zum Strahl, sind leicht handhabbar und nach 15 - 20mal pumpen sprühbereit. Die Flasche ist mit Gebrauchsanweisung bedruckt.

Die Vorgehensweise bei der Ausbringung eines Unkrautvernichtungsmittels auf eine Rasenfläche mittels
eines mit Gurt tragbaren Geräts:

In eine ausrangierte, alte Kanne(3-5 Liter) fülle man etwa einen Liter kaltes Wasser hinein. Danach gebe man gemäß Anleitung die entsprechende Menge des Vernichtungsmittels hinzu und fülle die Kanne mit Wasser auf. Die Spritzbrühe aus der Kanne kommt dann in den Drucksprüher, der nun durch Pumpen etwa 3 Bar unter Druck gesetzt wird. Beachtet werden sollte dabei, dass die Spritzdüse des Drucksprühers nicht durch kristallisierte Sprühreste verstopft ist, da sonst kein Sprühnebel zustande kommt. Sollte das der Fall sein, gründlich auswaschen und notfalls einmal eine Füllung nur mit Wasser und ohne Düse verspritzen, um die Verklebungen und Verkrustungen möglichst vollständig zu entfernen.

Die Düse in etwa 20-30 Zentimeter Abstand halten und die verunkrauteten Rasenstellen gleichmäßig besprühen. Nicht bei Temperaturen über 30 Grad Celsius sprühen und natürlich auch nicht bei starkem Wind oder Regen, da sonst die Wirkung beeinträchtigt werden könnte. Nach dem Besprühen sollte das Herbizid etwa 4 Stunden Zeit haben, einzuwirken - danach darf es dann auch regnen.

Wichtig ist auch noch: Der Rasen, bzw. das Unkraut sollte zumindest schon Blätter ausgebildet haben, bevor man es besprüht, da das Herbizid in erster Linie auf die Blätter wirkt. Also nicht sofort nach dem Mähen des Rasens behandeln.

Zwischen dem Besprühen des Unkrautes und dem nächsten Rasenschnitt sollten mindestens 4 Tage vergehen (dann ist das Herbizid auch in die Stängel und in die Wurzeln der Unkräuter eingedrungen) - solange sollte der Rasen nicht benutzt werden. Sollte der Rasen in Mitleidenschaft gezogen worden sein und nicht mehr frisch aussehen, empfiehlt es sich mit Rasendünger (Stickstoffdünger) nachzudüngen und bei Hitze den Rasen (zumindest abends) gut zu wässern.