Sichel - Hammer und Sichel

Hammer und Sichel Nein, in diesem Artikel geht es nicht um das geschichtsträchtige Symbol Hammer und Sichel, sondern um die Sichel als Werkzeug im Garten.

Der Mond sieht aus wie eine Sichel - diesen Ausspruch kennt bestimmt jeder. Das Vergleichnis mit der Sichel kommt einfach von der Form der Sichel. Es handelt sich hier um einen weit gezogenen Halbkreis. Und wenn der Mond fast verschwunden ist, also kurz vor Neumond, dann sieht er aus wie eine Sichel.  

Bei einer Sichel handelt es sich um Werkzeug, das heute nicht mehr so oft

genutzt wird. Mit einer Sichel kann man Gräser und Unkräuter abschneiden. Im Grunde ist die Funktion identisch mit der einer Sense.

Das Werkzeug besteht aus einer Klinge zum Schneiden und einem Griff, der aus Holz oder Kunststoff sein kann. Die Klinge ist, wie gesagt, halbkreisförmig gebogen und verjüngt sich nach vorne hin. Sie besteht meist aus Stahl, der angeschliffen wurde. Der Griff ist gegenüber der Klinge handgerecht abgewinkelt.

Die Sichel gehört zu den ältesten Werkzeugen überhaupt, bereits im Protoneolithikum wurden Sicheln benutzt, um Gras und Getreide
abzunehmen. Die ersten Sicheln bestanden aus Holz- oder Geweihstücken, in die man einige Feuersteinklingen eingeklebt hat, später dann wurde für die Sichelherstellung Bronze benutzt.

Früher bei den alten Griechen war die Sichel ein Symbol der Landwirtschaft, heute ist die Sichel größtenteils aus den Gedanken verschwunden.

Dabei ist es ungeheuer faszinierend, einem Menschen, der sichelt, über die Schulter zu sehen. Unheimlich schnelle und häufige, gezielt gerichtete Schnitte schaffen ein wunderbares Ergebnis, ähnlich wie beim Rasenmähen. Etwas unbequem ist allerdings die hockende oder gebückte Arbeitshaltung. Für große Flächen ist die Sichel auch nicht geeignet.

Voraussetzung für den optimalen Schnitt ist aber eine äußerst scharfe Schneide. Dann geht die Sichel durch das Gras wie durch Butter. Eine relativ hohe Verletzungsgefahr ist aber auch gegeben, schon dadurch, dass der Griff sehr kurz ist und die Klinge sehr scharf.

Aber alles in allem ist die Sichel ein guter Helfer für jeden Gärtner, denn sie ist schnell zur Hand, leicht benutzt und schnell wieder weggeräumt, gerade, wenn man nur schnell das Gras am Beetrand entfernen möchte.

Im Winter sollte man die Sichel trocken und staubfrei lagern, damit sie nicht rostet. Aber das stellt kein großes Problem dar, denn durch die kleine Bauform kann man die Sichel überall hinlegen, sie stört nicht.