Rosengabel aus Edelstahl

Rosengabel aus Edelstahl

Bei Rosen sollte der Boden rund um die Pflanzen hin und wieder gelockert werden, damit die Wurzeln ausreichend Luft bekommen und nicht zu faulen beginnen. Da die Wurzeln der Rosen aber sehr empfindlich sind, gibt es hierfür spezielle Rosengabeln.

zaun-rosen-lavendel flVorteile

Eine Rosengabel hat im Unterschied zu anderen Grabgabeln nur zwei Zinken. Diese können aus Edelstahl aber auch aus anderen Materialien hergestellt werden, der Stiel besteht in der Regel aus Holz.
  • Edelstahl hat als Werkstoff für Gartengeräte den großen Vorteil, dass es nicht

    rostet und dadurch viele Jahre verwendet werden kann.
  • Mit den beiden Zinken einer Rosengabel wird der Boden aufgelockert. Hierzu wird die Gabel vorsichtig in die Erde gestochen und dann leicht nach vorn und nach hinten bewegt. Auf diese Weise entstehen Hohlräume, durch die Luft bis an die Wurzeln dringt.
  • Rosengabeln können rund um einzelne Pflanzen, aber auch zwischen mehreren Rosenstöcken eingesetzt werden. Ihre Zinken sind so geformt, dass sie die feinen Wurzeln zur Seite drücken, sodass sie nicht beschädigt werden.
  • Indem einmal pro Jahr der Boden auf diese Weise gelockert wird, werden die Wurzeln besser mit Nährstoffen versorgt, sodass sie sich schneller entwickeln und kräftiger werden,
    was auch dem oberirdischen Wachstum und der Blütenbildung zugute kommt.
  • Rosengabeln sind aber nicht allein auf die Benutzung in Rosenbeeten beschränkt, sie können auch für die Wurzelbelüftung anderer Pflanzen im Garten benutzt werden.
Nachteile

Abgesehen vom relativ hohen Preis für Rosengabeln aus Edelstahl ist gegen diese Gartengeräte eigentlich nichts einzuwenden.
  • Sie werden nur einmal pro Jahr benutzt, deshalb lohnt sich für einige wenige Rosenstöcke diese Investition kaum.
  • Außerdem dürfen Rosengabeln nur in einem trockenen Boden verwendet werden, bei feuchter Erde ist die Gefahr zu groß, dass die Wurzeln beschädigt werden.
rosen-rosenstrauch flPreise

Eine Rosengabel aus Edelstahl kostet etwa 50 Euro, etwas günstiger sind Modelle aus Schmiedeeisen, die es ab 30 Euro zu kaufen gibt. Damit der Stiel beim Gebrauch nicht bricht, wird für ihn meist Eschenholz verwendet. Um auch den tiefer liegenden Wurzelbereich gut zu belüften, sollte die Länge der Zinken etwa 25 Zentimeter betragen.

Hersteller und Händler

Rosengabeln werden in den Gärtnereien und Gartencentern vor Ort verkauft, im Internet finden sie sich zum Beispiel bei
  • Country Gardentools
  • Torquato
  • Nordlädchen
  • Manufactum
Fazit

Eine Rosengabel hilft dabei, die Bedingungen für die Pflanzen zu verbessern, sodass sie gut wachsen und reichlich blühen. Edelstahl ist für die Zinken sehr gut geeignet, wer etwas Geld sparen möchte, kann aber auch auf Modelle aus Schmiedeeisen zurückgreifen.

Tipps der Redaktion
  1. Wenn Sie eine herkömmliche Grabegabel übrig haben, können Sie auch diese als Rosengabel verwenden, indem Sie die äußeren Zinken entfernen.
  2. Den Stiel Ihrer Rosengabel pflegen Sie am besten, indem Sie einmal jährlich etwas Leinöl auftragen und es mit einem Tuch in das Holz einreiben.