Blumenkübel aus Terrakotta

Blumenkübel aus Terrakotta

Terrakotta ist einer der ältesten Werkstoffe der Menschheit, die auch heute noch verwendet werden. Vor allem in der Antike und während der Renaissance wurden aus Terrakotta Gefäße und Skulpturen hergestellt.

terracotta2Heute wird aus diesem Material vorwiegend Gebrauchskeramik produziert, aber auch für Fliesen und Verkleidungen von Fassaden ist es gut geeignet.

Vorteile der Pflanzgefäße aus Terrakotta

Terrakotta wird meist aus eisenhaltigem Ton hergestellt, durch das Eisen bekommt es seine typische rötliche Farbe. Daneben wird aber auch kalkhaltiger gelblicher Ton verwendet.
  • Blumenkübel aus

    Terrakotta lassen sich relativ einfach herstellen, weil ein einmaliger Brand ausreicht und nur eine Temperatur von 900° bis 1000° C erforderlich ist.
  • Terrakotta ist sehr haltbar, wasserfest und aufgrund seiner Unempfindlichkeit gegen Frost auch für den Garten geeignet. Besonders frostsicher sind Blumenkübel, die aus Ton aus dem Ort Impruneta in der Toskana hergestellt werden und daher unter der Bezeichnung Impruneta-Terrakotta verkauft werden.
  • Terrakotta passt wegen seiner natürlichen Farbe zu jeder Pflanze, sodass ein solcher Blumenkübel ohne weiteres mit neuen und andersfarbigen Blumen bepflanzt werden kann.
Nachteile der Blumenkübel aus Terrakotta

Terrakotta ist zwar relativ frostbeständig, wenn Wasser in diesen Gefäßen gefriert, können sie jedoch Risse bekommen oder platzen. Eine Ausnahme hiervon bilden die Blumenkübel aus Impruneta-Terrakotta.
  • Impruneta-Terrakotta ist teurer und wird bei sehr hohen Temperaturen gebrannt. Um den Gewinn zu maximieren, werden manchmal andere
    Tonarten mit dem Impruneta Ton gemischt und dann als echte Impruneta-Terrakotta verkauft.
  • Bei starkem Frost sollten Blumenkübel oder andere Gartendeko aus Terrakotta besser eingeräumt werden, weil sie Risse bekommen können.
  • Im Winter können die Blumenkübel am Boden festfrieren und sollten deshalb auf spezielle Terrakotta-Füße gesetzt werden.
  • Wasser, das im Winter in einem Pflanzkübel stehen bleibt, dehnt sich aus, wenn es gefriert und kann den Topf sprengen.
Preise

Pflanzkübel, in denen größere oder auch mehrere Pflanzen Platz finden, gibt es aus Terrakotta ab etwa 30 bis 40 Euro. Steht der Kübel auf der Terrasse, ist ein Untersetzer empfehlenswert, damit überschüssiges Gießwasser aufgefangen wird und nicht den Boden verschmutzt. Für den Garten gibt es kleine Füßchen, auf die die Kübel gesetzt werden, damit auch im Winter das Wasser abfließen kann und der Kübel nicht platzt.

terracotta-blumenkasten_flHersteller und Händler
  • Große Blumenkübel und auch Kästen gibt es bei Toskana Terracotta. Daneben werden von diesem Händler auch Krüge und Amphoren aus Terrakotta angeboten.
  • Große Pflanzkübel aus heller und frostsicherer Terrakotta Keramik finden sich im Meister Gartenshop. Dort können auch gleich passende Untersetzer und Unterlegfüßchen mitbestellt werden.
  • Sehr große Pflanzgefäße aus Impruneta-Terrakotta können auf terrakotta-muenster.de bestellt werden. Dort gibt es eckige, runde, ovale und auch halbrunde Gefäße sowie weitere Gartenaccessoires.
Fazit

Blumenkübel aus Terrakotta bringen ein mediterranes Flair in den Garten. Dieses Material wird wegen seiner rötlichen Farbe von den meisten Menschen als warm und angenehm empfunden. Kübel aus Terrakotta sind zwar einigermaßen frostfest, doch im Winter sollte darauf geachtet werden, dass Regenwasser zügig abfließen kann, damit es zu keinen Schäden kommt.

Gut zu wissen...

Wie empfindlich ein Blumenkübel aus Terrakotta auf Frost reagiert, ist davon abhängig, wieviel Wasser der Ton aufnimmt. Wenn Sie einen vorhandenen Kübel auf seine Frostbeständigkeit untersuchen möchten, tauchen Sie ihn im unteren Bereich in einen Eimer Wasser. Je größer der Farbunterschied ist und desto länger er anhält, um so mehr ist Ihr Kübel gefährdet.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…