Gartenbänke aus Stein, Granit

Gartenbänke aus Stein, Granit

Bänke aus Natursteinen wie Granit werten den Garten auf und halten ewig. Sie werden meist noch in Handarbeit hergestellt, in der preisgünstigen Variante gibt es sie aber auch aus einem Gemisch aus gemahlenem Stein und Beton, das in eine Form gegossen wird.

garten-mosaik_flVorteile der Gartenbänke aus Stein

Gartenbänke aus Naturstein werden meist aus Granit oder Marmor hergestellt, manchmal auch aus Sandstein, Basalt oder Tuffstein. Weil es sich hierbei um natürliche Gesteinsarten handelt, gibt es keine zwei Bänke auf der Welt,

die sich genau gleichen.
  • Gartenbänke aus Stein brauchen im Prinzip gar keine Pflege. Sie müssen auch im Winter nicht eingeräumt werden und können deshalb das ganze Jahr über benutzt werden.
  • Naturstein kann poliert werden und bekommt dadurch eine sehr glatte und edle Oberfläche. Doch auch ein Stein, der nur grob beschlagen wurde, hat ein sehr dekoratives Aussehen.
  • Sehr gut geeignet ist Naturstein für eine Baumbank, die rund um den Stamm eines Baumes gesetzt wird. Dann können Laub und Schmutzpartikel, die vom Baum hinunterfallen, leicht wieder entfernt werden.
Nachteile der Steinbänke

Gartenbänke aus Stein sind zwar äußerst robust, aber nicht unbedingt die beste Variante, um es sich im Garten bequem zu machen. Dieses Material ist sehr hart und kalt.
  • Stein ist äußerst hart und daher nicht besonders bequem. Um längere Zeit auf einer Steinbank zu sitzen, ist deshalb eine dicke Auflage nötig.
  • Stein ist kalt, bei empfindlichen Personen kann es daher leicht zu Erkältungskrankheiten kommen.
  • Gartenbänke aus Stein sind sehr schwer und
    lassen sich deshalb nicht so einfach an eine andere Stelle im Garten versetzen.
  • Die Bearbeitung von Naturstein ist sehr aufwändig, deshalb sind Gartenbänke aus Stein meist viel teurer als solche aus anderen Materialien.
  • Bei manchen Steinbänken wird die Sitzfläche auf die Sockel nur aufgelegt, sie sind daher für spielende Kinder gefährlich. In diesem Fall sollten die einzelnen Teile zumindest verklebt werden.
  • Bänke aus Stein können mit der Zeit Moos ansetzen, dieses kann mit einem Schwamm oder einem Hochdruckreiniger wieder entfernt werden.
Preise

Gartenbänke aus Natursteinen gibt es ab etwa 200 bis 300 Euro, solche mit Rückenteil oder Armlehnen sind etwas teurer. Steinguss ist auch in einer aufwändigen Form noch recht günstig, weil bei diesem Verfahren gemahlener Naturstein mit Beton gemischt und dann in eine Form gegossen wird. Solche Bänke verursachen daher bei der Produktion sehr viel geringere Kosten als echte Natursteinbänke.

Hersteller und Händler
  • Der Besondere Garten verkauft viele verschiedene Steinbänke, sowie Tische und ganze Sitzgruppen aus unterschiedlichen Gesteinsarten, darunter Basalt und Granit. Dort können auch Sonderanfertigungen in Auftrag gegeben werden.
  • Steinbänke und Sitzquader aus Basalt und Travertin verkauft der Natursteinhändler Kerana.
  • Gartenbänke und Tische aus Sandstein und Sandsteinguss gibt es zum Beispiel bei Stilvolle-Gartenskulpturen.de.
Fazit

Gartenbänke aus Granit und anderen Gesteinen wirken im Garten sehr schön und sind äußerst robust und langlebig. Sie eignen sich für eine kurze Pause während der Gartenarbeit, für einen ganzen Nachmittag an der frischen Luft sind sie jedoch zu hart und zu unbequem.

Faktenwissen

  1. Granit besteht aus Quarz, Feldspat und dunklen Mineralen. Um sich an diese Zusammensetzung zu erinnern, gibt es den Merkspruch: Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess ich nimmer.
  2. Marmor besteht aus mindestens 50 Prozent Dolomit, Calcit oder Aragonit. Durch weitere Bestandteile bekommt dieses Gestein sein typisches Aussehen und viele verschiedene Farben.
  3. Sandstein besteht hauptsächlich aus Quarz. Von Natur aus ist er grau, durch die Einwirkung anderer Stoffe kann er aber auch weiß, grün, braun, rot oder gelb sein.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…