Gartentische aus Stein & Granit

Gartentische aus Stein & Granit

Steintische für den Garten werden aus Sandstein oder Marmor, am häufigsten aber aus Granit hergestellt.

garten-mosaik_flSie bestehen entweder komplett aus Stein, speziell für die Terrasse gibt es aber auch Gestelle aus Edelstahl, auf die eine zwei bis drei Zentimeter starke Granitplatte aufgelegt wird.

Vorteile der Gartentische aus Stein

Ein Gartentisch aus Stein muss nur einmal gekauft werden, er hält das ganze Leben und kann auch noch von den folgenden Generationen genutzt werden. Umgerechnet auf seine Lebensdauer bedeutet

dies, dass ein Steintisch günstiger als jedes andere Material für den Garten ist.
  • Gartentische komplett aus Stein werden häufig zusammen mit dazu passenden Bänken verkauft, sodass sich eine ganze Sitzgruppe im Garten anlegen lässt. Solche Tische gibt es grob behauen oder kunstvoll von einem Steinmetz bearbeitet, daher kann für jede Art Garten ein passender Tisch gefunden werden.
  • Tische aus Granit und anderen Steinen sind absolut wetterfest und brauchen daher im Winter weder geschützt, noch eingeräumt zu werden. So können sie auch an sonnigen Tagen in der kalten Jahreszeit genutzt werden. Durch Frost können an diesen Tischen keine Schäden entstehen.
  • Granit gibt es in vielen verschiedenen Farben, es lässt sich daher mit den unterschiedlichsten Gartenmöbeln kombinieren. Eine Tisch mit einer Platte aus Granit und einem Untergestell aus Holz oder Edelstahl wirkt sehr hochwertig.
  • Steintische lassen sich gut mit einer Bürste reinigen, noch schneller geht es mit dem Gartenschlauch oder einem Hochdruckreiniger. Besonders bei den polierten Oberflächen ist die Reinigung einfach, weil sie sehr glatt sind.
Nachteile von Stein und Granit

Ein Tisch komplett aus Granit wiegt schon bei einer Größe von 120 x 80 Zentimetern
etwa 400 Kilogramm. Ihn oder sogar eine ganze Sitzgruppe zu versetzen, wenn der Garten einmal neu gestaltet werden soll, ist daher äußerst schwierig und ohne technische Hilfsmittel kaum zu schaffen.
  • Ein weiterer Nachteil von Tischen aus Granit besteht darin, dass sie sehr laut sind, wenn ein Glas oder Geschirr auf der Tischplatte abgestellt wird.
  • Manche Tische bestehen aus einem Fußteil und einer Tischplatte aus Stein. Diese beiden Einzelteile sollten beim Selbstaufbau mit Steinkleber oder Zement zusammengeklebt werden, damit der Tisch sicher steht.
  • Polierte Oberflächen aus Granit sollten regelmäßig mit einem Pflegemittel behandelt werden, damit keine Flecken in den Granit eindringen können, die besonders durch Öl und Fett entstehen können.
Preise

Gartentische mit einem Gestell aus Edelstahl oder Holz und einer Tischplatte aus Granit werden für 800 bis 1000 Euro verkauft, wobei der Preis immer abhängig von der Granitsorte ist. Sehr lange oder sehr breite Tische kosten etwa 1000 bis 1500 Euro. Günstige Tische komplett aus Stein gibt es schon für 500 bis 1000 Euro, je nach Art der Bearbeitung und Größe liegen die Preise aber auch oft über 1000 Euro.

Hersteller und Händler
  • Der Alpgranit Shop verkauft Gartentische mit einem Edelstahl- oder Holzgestell und einer Tischplatte aus Granit. Diese Tische gibt es jeweils mit verschiedenen Granitoberflächen und in unterschiedlichen Größen.
  • Gartentische komplett aus Stein finden sich auf der-besondere-garten.de, wo es auch ganze Sitzgruppen zu kaufen gibt. Ansonsten sind die Steinmetze in der näheren Umgebung immer ein guter Ansprechpartner.
  • Kleinere Modelle oder auch Beistelltische mit einer Granitplatte finden sich auf 123style.de oder auch bei Gartenmöbel Thomas.
Fazit

  1. Steintische sind sehr robust und haltbar, sie haben allerdings auch den Nachteil, dass sie aus einem Material bestehen, das sehr hart und kalt ist, deshalb wird man sich auf einen solchen Tisch kaum eine längere Zeit auflehnen wollen. Wer also gern Karten spielt oder aus einem anderen Grund gern die Unterarme oder Ellenbogen auf den Tisch aufstützt, sollte vielleicht besser auf ein anderes Material zurückgreifen.

  2. Eine zusätzliche Sitzgruppe komplett aus Stein wirkt in einem großen Garten sehr schön - um sie als die einzigen Möbel im Garten zu benutzen, ist Stein jedoch einfach zu hart und zu unbequem.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…