Gartentische aus Stein & Granit

Gartentische aus Stein & Granit

Steintische für den Garten werden aus Sandstein oder Marmor, am häufigsten aber aus Granit hergestellt.

garten-mosaik_flSie bestehen entweder komplett aus Stein, speziell für die Terrasse gibt es aber auch Gestelle aus Edelstahl, auf die eine zwei bis drei Zentimeter starke Granitplatte aufgelegt wird.

Vorteile der Gartentische aus Stein

Ein Gartentisch aus Stein muss nur einmal gekauft werden, er hält das ganze Leben und kann auch noch von den folgenden Generationen genutzt werden. Umgerechnet auf seine Lebensdauer bedeutet

dies, dass ein Steintisch günstiger als jedes andere Material für den Garten ist.
  • Gartentische komplett aus Stein werden häufig zusammen mit dazu passenden Bänken verkauft, sodass sich eine ganze Sitzgruppe im Garten anlegen lässt. Solche Tische gibt es grob behauen oder kunstvoll von einem Steinmetz bearbeitet, daher kann für jede Art Garten ein passender Tisch gefunden werden.
  • Tische aus Granit und anderen Steinen sind absolut wetterfest und brauchen daher im Winter weder geschützt, noch eingeräumt zu werden. So können sie auch an sonnigen Tagen in der kalten Jahreszeit genutzt werden. Durch Frost können an diesen Tischen keine Schäden entstehen.
  • Granit gibt es in vielen verschiedenen Farben, es lässt sich daher mit den unterschiedlichsten Gartenmöbeln kombinieren. Eine Tisch mit einer Platte aus Granit und einem Untergestell aus Holz oder Edelstahl wirkt sehr hochwertig.
  • Steintische lassen sich gut mit einer Bürste reinigen, noch schneller geht es mit dem Gartenschlauch oder einem Hochdruckreiniger. Besonders bei den polierten Oberflächen ist die Reinigung einfach, weil sie sehr glatt sind.
Nachteile von Stein und Granit

Ein Tisch komplett aus Granit wiegt schon bei einer Größe von 120 x 80 Zentimetern
etwa 400 Kilogramm. Ihn oder sogar eine ganze Sitzgruppe zu versetzen, wenn der Garten einmal neu gestaltet werden soll, ist daher äußerst schwierig und ohne technische Hilfsmittel kaum zu schaffen.
  • Ein weiterer Nachteil von Tischen aus Granit besteht darin, dass sie sehr laut sind, wenn ein Glas oder Geschirr auf der Tischplatte abgestellt wird.
  • Manche Tische bestehen aus einem Fußteil und einer Tischplatte aus Stein. Diese beiden Einzelteile sollten beim Selbstaufbau mit Steinkleber oder Zement zusammengeklebt werden, damit der Tisch sicher steht.
  • Polierte Oberflächen aus Granit sollten regelmäßig mit einem Pflegemittel behandelt werden, damit keine Flecken in den Granit eindringen können, die besonders durch Öl und Fett entstehen können.
Preise

Gartentische mit einem Gestell aus Edelstahl oder Holz und einer Tischplatte aus Granit werden für 800 bis 1000 Euro verkauft, wobei der Preis immer abhängig von der Granitsorte ist. Sehr lange oder sehr breite Tische kosten etwa 1000 bis 1500 Euro. Günstige Tische komplett aus Stein gibt es schon für 500 bis 1000 Euro, je nach Art der Bearbeitung und Größe liegen die Preise aber auch oft über 1000 Euro.

Hersteller und Händler
  • Der Alpgranit Shop verkauft Gartentische mit einem Edelstahl- oder Holzgestell und einer Tischplatte aus Granit. Diese Tische gibt es jeweils mit verschiedenen Granitoberflächen und in unterschiedlichen Größen.
  • Gartentische komplett aus Stein finden sich auf der-besondere-garten.de, wo es auch ganze Sitzgruppen zu kaufen gibt. Ansonsten sind die Steinmetze in der näheren Umgebung immer ein guter Ansprechpartner.
  • Kleinere Modelle oder auch Beistelltische mit einer Granitplatte finden sich auf 123style.de oder auch

    bei Gartenmöbel Thomas.
Fazit

  1. Steintische sind sehr robust und haltbar, sie haben allerdings auch den Nachteil, dass sie aus einem Material bestehen, das sehr hart und kalt ist, deshalb wird man sich auf einen solchen Tisch kaum eine längere Zeit auflehnen wollen. Wer also gern Karten spielt oder aus einem anderen Grund gern die Unterarme oder Ellenbogen auf den Tisch aufstützt, sollte vielleicht besser auf ein anderes Material zurückgreifen.

  2. Eine zusätzliche Sitzgruppe komplett aus Stein wirkt in einem großen Garten sehr schön - um sie als die einzigen Möbel im Garten zu benutzen, ist Stein jedoch einfach zu hart und zu unbequem.

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…