Terrassenbeleuchtung im Sommer

Terrassenbeleuchtung im Sommer

An lauen Sommerabenden auf der Terrasse zu sitzen während die bunten Gartenlaternen mit ihrem gemütlichem Schein für eine „heimelige“ Atmosphäre sorgen, bedeutet für die meisten Gartenbesitzer Erholung pur.

licht-im-garten5_flDenn in einem derartig bezaubernden Flair lässt es sich in aller Ruhe träumen und entspannen. Oder man genießt diese angenehme, lichtdurchflutete Stimmung gemeinsam mit lieben Freunden und unterhält sich bei einem herrlich prickelnden Cocktail oder einem geschmackvollen Glas Rotwein über dies und jenes…. Gibt es etwas Schöneres?
 
Laternen, Lampions, Lichterketten und Co.

/>
Wenn die Lampions von hochwertiger Qualität sind, lassen sie sich ohne weiteres auch mehrmals verwenden. Aber Achtung: je später es allerdings wird, desto kühler und feuchter wird es in der Regel draußen auch. Und dies kann mitunter durchaus zur Verformung von Gartenlaternen und Lampions beitragen. Auch eine Vielzahl unterschiedlicher Insekten schätzt die kühlen, feuchten Bedingungen auf der Terrasse und kommt bei solchen Gelegenheiten nur allzu gern in großen Schwärmen vorbei. 

Wie schön wäre es da, der aufkommenden Feuchtigkeit von vornherein ein Schnippchen zu schlagen und durch wärmespendende Terrassenstrahler rechtzeitig für Abhilfe zu sorgen. Der Handel hat in diesem Zusammenhang viele Möglichkeiten zu bieten, die das Herz anspruchsvoller Gartenfreunde höher schlagen lassen.

Buchstäblich ein „Highlight“ auf jeder Terrasse

Moderne Terrassenstrahler
beispielsweise spenden nicht nur wohlige Wärme und sorgen auf diese Weise für noch mehr Gemütlichkeit und ein einladendes Ambiente. Sondern die durch sie meist entstehende, recht trockene Luft wirkt noch dazu abschreckend auf „fliegendes, kreuchendes und fleuchendes Getier“. 
Terrassenstrahler aber können noch mehr, denn sie tragen durch ihr schummriges Licht und die wohltuende Wärme sogar im (Spät-)Herbst und Winter dazu bei, dass man lauschige Glühweinpartys feiern oder nette Barbecue-Abende auf der Terrasse genießen kann. Und zwar bis spät in die Nacht hinein. Flexibilität wird vor allem bei gasbetriebenen Terrassenstrahlern großgeschrieben, denn man kann sie genau dort aufstellen, wo sie gerade benötigt werden. Ein Nachteil ist allerdings der vergleichsweise hohe CO²-Ausstoß. Grund genug für viele Verbraucher, stattdessen auf elektrisch betriebene Strahler zurückzugreifen. Hierbei ist man jedoch stets darauf angewiesen, dass eine Stromquelle in der Nähe ist. 

Dekorativ in jeder Form

terrasse_flNatürlich sollte bei einer praktischen Terrassenbeleuchtung im Sommer auch der dekorative Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Wenn ein Strahler oder eine Lampe auf der Terrasse bzw. im Garten auch in optischer Hinsicht überzeugt, unterstreicht dies in jedem Fall das gemütliche, einladende Flair. Mit Fackeln, die am Rande der Rasenfläche ganz in Terrassennähe platziert werden, schafft man zum einen eine warme Atmosphäre, zum anderen ist dies in der Regel freilich auch eine ideale „Lichtquelle“. 

Sogar lästige Insekten lassen sich dadurch weitestgehend fernhalten. Ähnlich verhält es sich gleichwohl mit den so genannten Outdoor-Kerzen. Diese leuchten nicht nur besonders lange, sondern das den Docht umgebene Wachs ist in der Regel mit einem angenehm duftenden Stoff umgeben. Dieser trägt dazu bei, dass krabbelnde und fliegende „Störenfriede“ lieber aus der Ferne zusehen, denn der für den Menschen meist nicht wahrnehmbare Geruch wird von lästigen Insekten oft als ungemein störend empfunden. 

Ein schöner Ausblick

Unweit der Terrasse am Rande von Beeten oder auf dem Rasen positioniert machen sich auch LED Bodeneinbaustrahler ganz besonders gut. Egal, ob in weißem bzw. farblosem Licht oder mit verschiedenfarbigen Spots: von der Terrasse aus bietet sich so in jedem Fall ein wundervoller Anblick. Je nach Leuchtkraft erhält man mit dekorativen Bodeneinbaustrahlern auch auf der Terrasse einen angenehmen Lichtschein, sodass die Atmosphäre gleich noch idyllischer wird.

Frisch aus der Redaktion

  • Milbe

    Milbenbisse beim Menschen erkennen - sind Holzmilben gefährlich?

    Milben sind kleine Spinnentiere, die weltweit überall einen Lebensraum finden. Einige Arten leben parasitär und machen auch vor Menschen nicht Halt. Ob im Garten oder im Bett, die kleinen Gliederfüßer wohnen in unserer unmittelbaren Nähe. Der Biss der 8-beinigen Zeitgenossen lässt sich leicht mit…
  • Kapuzinerkresse - Tropaeolum

    Fliegenabwehr - diese Pflanzen und Kräuter halten Fliegen fern

    Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen…
  • Trauerfliege - Trauermücke in Bernstein

    Trauerfliegen erfolgreich bekämpfen - die besten 10 Mittel

    Wenn viele kleine schwarze Fliegen um die Pflanze im Topf oder auch im Gartenbeet herumschwirren, dann handelt es sich hierbei um einen Befall von Trauerfliegen. Da die Larven die Wurzeln der Pflanzen anfressen, sollten sie bekämpft werden, um größere Schäden zu vermeiden. Eine Vielzahl von…
  • Wespen unter dem Dach

    Können Wespen unterm Dach, an Fassade und Dämmung Schaden anrichten?

    Ob es die Wespe auf den Pflaumenkuchen oder ein Wespennest am Haus ist, die Menschen reagieren darauf entweder panisch oder völlig entspannt. Das hängt ganz davon ab, welche Erfahrungen mit den Wespen bisher dominierten. Sachlich stellt sich die Frage: Können Wespennester ernsthafte Schäden am Haus…
  • Weigelie - Weigela

    Weigelie, Weigelia - Sorten, Pflege und Vermehrung + Ist sie giftig?

    Im floralen Schaulaufen im Frühlingsgarten hat die Weigelie die Nase vorn. Mit unübertroffener Blütenpracht und eleganter Gestalt setzt der Zierstrauch dekorative Akzente im Beet und Kübel. Lernen Sie hier die schönsten Weigelia-Sorten kennen. Eine fundierte Anleitung zu Pflege und Vermehrung lässt…
  • Weihnachtsstern - Poinsettien

    Weihnachtsstern-Blätter wieder rot färben - wie man es richtig macht

    Jedes Jahr wieder neue Weihnachtssterne kaufen? Ist nicht nötig, die Poinsette ist ein ausdauerndes Gewächs, das mit ein wenig Hilfe rechtzeitig zum nächsten Fest wieder prachtvolle rote Blätter entwickelt – der Artikel verrät, wie Sie vorgehen müssen.
  • Hecken schneiden - Vogelschutz

    Wann darf man Hecken schneiden - das sagt das Gesetz zum Vogelschutz

    Kündigen die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling an, setzen emsige Hausgärtner den Heckenschnitt ganz oben auf den Arbeitsplan. Doch aufgepasst: Der vorschnelle Griff zu Schere und Säge könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Gesetzgeber schreibt klipp und klar vor, wann Sie Ihre Hecken…
  • Wühlmaus

    Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's!

    An einem Erdhaufen mit einem seitlich versetzten Ausgang sowie an zerstörten Blumenzwiebeln oder Nutzpflanzen wie Sellerie oder Möhren kann erkannt werden, dass sich eine Wühlmaus im eigenen Garten niedergelassen hat. Sofort nach Erkennen sollte die Wühlmaus vertrieben werden, damit sie sich nicht…
  • Schnecken

    Die häufigsten Schädlinge an Pflanzen & Zimmerpflanzen

    Eine Vielzahl von Schädlingen hat es auf unsere Garten- und Zimmerpflanzen abgesehen. Manch ein Pflanzenfreund oder Hobbygärtner führt einen schier aussichtslosen Kampf gegen die Plagegeister, um die lieb gewonnene Pflanze zu retten. In der Regel sind es immer wieder dieselben Schädlinge, die im…
  • Erdbeeren - Rotfleckenkrankheit

    Rotfleckenkrankheit bei Erdbeeren - das hilft bei braunen Flecken an Blättern

    Die Rotfleckenkrankheit macht zwar rote bis braune Flecken auf die Blätter, lässt aber den Rest der Pflanze inklusive der Ernte in Ruhe. Deswegen können Sie sich ganz in Ruhe die Tipps durchlesen, wie Sie Rotfleckenpilze auf Dauer aus Ihrem Garten verbannen, bevor Sie zur Tat schreiten.