Gartenkamine - aus Beton & Edelstahl

Gartenkamine - aus Beton & Edelstahl

Gartenkamine werden oft aus Beton oder Edelstahl hergestellt, häufig werden diese beiden Materialien aber auch kombiniert, indem der Kamin selbst aus Beton und die Haube aus Edelstahl gefertigt wird.

gartenkamin_flVorteile von Beton und Edelstahl

Gartenkamine sorgen nicht nur für eine angenehme Wärme auf der Terrasse, sie können auch zum Grillen und teilweise auch als Backofen verwendet werden. Mit zusätzlichen Waschbecken- und Gaskocher-Modulen lässt sich draußen eine richtige kleine Küche einrichten.
  • Beton ist hitzebeständig und sehr haltbar.

    Er kann verputzt oder gestrichen werden und lässt sich daher ganz individuell gestalten.
  • Edelstahl ist ein hochwertiges Material und hat auch eine entsprechende Optik. Ein Gartenkamin aus Edelstahl ist daher ein Blickfang für den Garten. Dieses Metall rostet nicht und ist deshalb für den Außenbereich gut geeignet.
  • Gartenkamine aus Beton oder Edelstahl lassen sich leicht reinigen. Für Beton reicht eine Bürste oder ein Hochdruckreiniger, Edelstahl kann mit einer Reinigungspaste poliert werden.
  • Gartenkamine können mit Rollen ausgestattet sein und lassen sich dann leicht bewegen, um den Grill an einer anderen Stelle des Gartens zu benutzen.
  • Durch seitlich herausschwenkbare Grillroste können Fleischstücke und Würstchen auf den Grill gelegt und wieder heruntergenommen werden, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.
  • Oft befinden sich an der Seite des Kamins praktische Ablageflächen für Grillzubehör, Teller und Ähnliches.
kamin-terrasse2_flNachteile der Gartenkamine

Gartenkamine können nicht wie ein gewöhnlicher Grill einfach an eine andere Stelle versetzt werden, sie brauchen ein Fundament, auf dem sie dann möglichst dauerhaft stehen bleiben sollten.
  • Beton und Edelstahl sind sehr schwer, ein Gartenkamin aus diesen Materialien lässt sich daher kaum an eine andere
    Stelle setzen, wenn er keine Rollen hat.
  • Manche Gartenkamine aus Beton müssen regelmäßig gestrichen werden, damit sie wieder gut aussehen.
  • Nicht alle Kamine können sowohl mit Holz wie auch mit Holzkohle befeuert werden. Hierauf ist beim Kauf unbedingt zu achten, wenn der Kamin auch als Grill benutzt werden soll.
  • Wegen seines großen Gewichts braucht ein Gartenkamin einen stabilen Untergrund und kann nicht einfach auf den Erdboden gesetzt werden.
  • Ein Grillkamin, der an einer nicht überdachten Stelle steht, sollte mit einer Abdeckhaube geschützt werden, wenn er nicht gebraucht wird. Dies sieht nicht so schön aus und außerdem muss eine solche Haube meist separat gekauft werden.
  • Eine Haube aus Kupfer kann grünliche Flecken auf einem Betonkamin verursachen.
  • Gartenkamine, die im Internet bestellt werden, müssen meist selbst aufgebaut werden, was durch das hohe Gewicht des Kamins sehr anstrengend sein kann.
Preise

Gartenkamine komplett aus Edelstahl kosten etwa 1500 bis 2500 Euro. Kamine aus Beton gibt es schon für weniger als 500 Euro, Modelle mit Edelstahl- oder Kupferhaube liegen bei 500 bis 1000 Euro. Zumindest bei den etwas teureren Produkten ist die Lieferung bei einer Bestellung im Internet meist kostenlos, hierauf sollte jedoch geachtet werden, weil aufgrund des großen Gewichts eines Kamins die Transportkosten recht hoch ausfallen können.

Hersteller und Händler
  • Beim Schornsteinmarkt gibt es eine große Auswahl an Gartenkaminen aus Beton und auch aus Naturstein. Dort werden Produkte der Hersteller NEXO, Wellfire, Buschbeck und Sundaygrill verkauft.
  • Sundaygrill produziert besonders aufwändige Gartenkamine und auch Außenküchen, die aus einzelnen Modulen zusammengestellt werden können.
  • Paradies-Grills verkauft Gartenkamine aus Edelstahl, die das Unternehmen selbst produziert. Daher entfällt der Preisaufschlag für die Zwischenhändler und auch Sonderanfertigungen können dort in Auftrag gegeben werden.
Fazit

Ein Gartenkamin macht die Terrasse sehr gemütlich. Er kann einfach nur mit Holz befeuert werden, um an etwas kühleren Abenden noch draußen sitzen zu können, lässt sich aber auch als Grill benutzen. Wichtig ist die Wahl des richtigen Standorts, an dem der Kamin sicher steht, denn im Allgemeinen haben Kamine aus Beton oder Edelstahl ein Gewicht von mehreren hundert Kilogramm.

  1. Neben den Gartenkaminen aus Beton und Edelstahl werden die Aztekenöfen immer beliebter. Sie stammen aus Mexiko und werden aus Terracotta hergestellt.
  2. Wie in alten Zeiten können Sie Ihr Brot in einem Gartenbackofen backen. Auch Pizza, Quiche oder Flammkuchen gelingt in solchen Backöfen gut.
  3. Besonders für Angler ist auch ein Räucherofen für den Garten interessant. In kleinen Tonnen, die nicht viel Platz benötigen, kann Fisch und Fleisch leicht selbst geräuchert werden.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…