Gelkamin - Neuheit im Kaminsegment

Gelkamin - Neuheit im Kaminsegment

Gelkamine sind Dekokamine, allerdings mit richtigem, echten Feuer. Sie sind super für alle, die keinen Schornstein für einen echten Kamin zur Verfügung haben, aber trotzdem gern ein schönes Feuerchen mögen.

wohnzimmer-kamin-couch_flGerade wer in einer Mietwohnung wohnt, genießt selten den Luxus eines Kamins. Ein Gelkamin ist allerdings fast immer möglich. Sie werden mit einem Brenngel betrieben. Gelkamine sind sicherer als Ethanolkamine, da das Gel nicht flüssig ist und bei einem eventuellen Umfallen der Gelschale ausläuft. .

Vorteile des Gelkamins 

/>
  • benötigt keinen Schornstein
  • kein Lagerplatz für Holz vonnöten
  • ohne Genehmigung vom Schornsteinfeger möglich- laufende Kaminreinigungskosten entfallen
  • überall sofort aufstellbar- auch für Mietwohnungen ohne weiteres machbar
  • es entstehen weder Ruß noch Abgase oder andere toxischen Substanzen
  • die Umwelt wird nicht geschädigt
Nachteile eines Gelkamins

Ein Gelkamin ist eine saubere Lösung für Mensch und Umwelt. Einen Nachteil haben sie allerdings.
  • Die Heizleistung ist zum Ausheizen eines Raumes zu gering. Es sind Dekoobjekte, obwohl gern das Gegenteil behauptet wird. 
  • Brenngel kann Ablagerungen im Brenngefäß verursachen, da nicht alle Zusatzstoffe ohne Rückstände verbrennen. 
  • Es kommt zu einer geringen Geruchsentwicklung.
  • Minderwertige Billigprodukte sind meist wenig zufrieden stellend. Die Geruchsentwicklung ist hoch und viele Kunden
    unzufrieden. Günstiger ist, ein Markenprodukt zu kaufen und sich gut beraten zu lassen.
Preise

Man hat die Wahl zwischen Glas-, Wand- und Standkaminen. 
  • Die preiswertesten Glaskamine kosten etwa 150 Euro. Es handelt sich um Glassäulen, meist mit einem, Stahl- oder Edelstahlgerüst. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich. 
  • Gelkamine, einem echten Kamin sehr ähnlich, komplett aus Glas und Edelstahl, kosten dann aber schon gut 2.000 Euro. Sie sind aber auch etwas besonderes und ein richtiges Highlight im Raum. 
  • Gelkamine aus Granit sind ab etwa 3.000 Euro erhältlich. Auch sie sehen aus wie ein echter Kamin. Ähnliche Modelle aus Speckstein sind etwas preiswerter. 
  • Am gebräuchlichsten sind Gelkamine im Stil eines Couchtisches. Der Vorteil ist, sie können an jedem beliebigen Ort aufgestellt und genutzt werden. Der eigentliche Tisch kann aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Die Verblendung ist in der Regel aus Glas. Je nach Material müssen diese Kamine gar nicht teuer sein. Sie sind schon ab etwa 200 Euro erhältlich.
  • 1 Liter Gel kostet ab etwa 2,50 Euro.
Hersteller und Händlerkamin-kerzen-teelichter_fl

Viele Gelkamine werden aus China eingeführt. Sie sind preiswert, halten aber nicht immer, was versprochen wird. Auch nicht alle Gelkamine deutscher Herstellung sind von guter Qualität. Am besten sucht man im Internet zufriedene Kunden in Foren, in denen man sich über Erfahrungen austauschen kann. Dort kann man nach Herstellern und Händlern fragen. Beim Handel mit Gelkaminen gibt es noch viele Schwarze Schafe. Man kauft sie am besten im Fachhandel und nicht im Discounter. Eine gute Informationsseite über Gelkamine finden Sie unter: www.gelkamininfo.org.

Fazit

Ein Gelkamin ist ein Dekoobjekt, kein Wärmespender. Durch das Gel sind die Geräte sehr sicher. Es gibt optisch wunderschöne Kamine, richtige Schmuckstücke, die einem richtigen Kamin preislich kaum nachstehen. Wer Kaminfeeling liebt, dem wird mit einem Gelkamin sicherlich geholfen. Die Wärmestrahlung ist aber minimal, aber die Atmosphäre ist toll.

Tipps der Redaktion

  1. Der Sicherheit zuliebe lieber einen Gel- als einen reinen Ethanolkamin nutzen! Unbedingt auf eine TÜV-Plakette achten!
  2. Der Brennstoffverbrauch sollte unter 0,5 Liter Brennstoff pro Stunde liegen!
  3. Günstig sind regelbare Brenner, bei denen der Verbrauch reguliert werden kann!

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…