Gusseisen - Terrassenofen, Gartenofen und Aztekenofen

Gusseisen - Terrassenofen, Gartenofen und Aztekenofen

Aztekenöfen haben, wie ihr Name schon vermuten lässt, ihren Ursprung in Mittelamerika, wo sie früher auch zum Backen benutzt wurden.

kamin-terrasse_flDort wurde nur die Variante aus Keramik hergestellt, für die modernen Terrassenöfen wird aber heutzutage auch Gusseisen verwendet. Typisch für diese Öfen ist die bauchige Form und der Schornstein.

Vorteile eines Terrassenofens


/>Ein Gartenofen sorgt für ein wenig Wärme, wenn die Terrasse auch an kalten Tagen benutzt werden soll. Ein offenes Feuer ist aber auch im Sommer sehr gemütlich, daher muss nicht unbedingt auf den Herbst gewartet werden, bis der Ofen wieder in Betrieb genommen wird.
  • Aztekenöfen aus Terrakotta können sehr schön im mexikanischen Stil verziert werden. Beliebte Motive hierbei sind Sonnen. Da die Verzierung in die Keramik eingearbeitet wird, bevor der Ofen gebrannt wird, ist sie dauerhaft.
  • Damit sie keine Schäden auf dem Terrassenboden anrichten, haben die Aztekenöfen ein Gestell aus Eisen, auf das sie gesetzt werden.
  • Auch ein Gartenofen aus Gusseisen kann mit reichlich Ornamenten verziert werden. Er hat außerdem den Vorteil, dass sich in dieses Material eine Klappe einbauen lässt, die geöffnet werden kann, um die Luftzufuhr zu erhöhen und das Feuer schneller in Gang zu setzen.
  • Die typische Höhe dieser Gartenöfen liegt zwischen 80 und 130 Zentimetern. Für einige Gartenöfen gibt es passende Roste, sodass sie auch als Grill benutzt werden können.
Nachteile der Gartenöfen

Für wohlige Wärme sorgt ein
gusseiserner Terrassenofen genauso gut wie ein Aztekenofen. Beide Materialien haben jedoch gewisse Vor- und Nachteile.
  • Ein Aztekenofen aus Terrakotta hat gegenüber einem gusseisernen den Nachteil, dass er zerbrechen kann, wenn man ihn fallen lässt. Zum Ausgleich ist er aber etwas leichter und lässt sich dadurch relativ einfach an eine andere Stelle versetzen.
  • Keramik ist ein natürliches Material und daher nicht immer ganz gleichmäßig, besonders die handgearbeiteten Öfen können auch in Größe und Form kleine Unregelmäßigkeiten aufweisen.
  • Ein Terrassenofen aus Guss ist so gut wie unverwüstbar und hält dadurch ewig. Zum Teil lassen sich diese Öfen in einzelne Teile zerlegen, sodass der Transport etwas einfacher wird.
  • Ein Ofen aus Gusseisen kann auch im Winter draußen bleiben, Keramik dagegen sollte den Winter über in einem frostfreien Raum gelagert werden.
  • Aztekenöfen sind nach vorn hin immer offen, bei Gusseisen dagegen haben einige Modelle eine vergitterte Tür, die vor Funkenflug schützt, was vor allem bei einem Terrassenboden aus Holz sinnvoll ist.
Preise

Terrassenöfen aus Gusseisen liegen preislich zwischen 100 und 300 Euro. Kleine Aztekenöfen gibt es schon unter 100 Euro, die etwas größeren Modelle kosten jedoch meist auch zwischen 100 und 200 Euro.

feuer-kamin-glut_flHersteller und Händler
  • Terrassenöfen aus Gusseisen finden sich auf www.sales-store.de oder auf www.gelkamine.de.
  • Aztekenöfen aus Terrakotta wie auch Gartenöfen aus Gusseisen gibt es bei Dilego.
  • Der Besondere Garten verkauft Aztekenöfen, die direkt aus Mexiko importiert und dort in Handarbeit hergestellt werden. Auch der 1a-direktimport bezieht seine Öfen direkt aus Mexiko. Dort finden sich auch einige farbige Modelle.
  • Auf amazon und bei verschiedenen Händlern auf ebay finden

    sich ebenfalls viele Angebote. Eine Übersicht über das Angebot weiterer Internethändler bietet die Möbel Ladenzeile.
Fazit

Ein kleines Feuer auf der Terrasse sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Wenn der Terrassenofen mit einem Grillrost ausgestattet wurde, ist dann auch noch gleichzeitig für das leibliche Wohl gesorgt. Ob man sich für Guss oder Keramik entscheidet, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen, bei den traditionellen Aztekenöfen sollte aber nicht vergessen werden, dass sie vor Frost geschützt werden sollten. Für Balkone in Mietshäusern sind die Terrassenöfen wegen der Rauchentwicklung aber leider nicht geeignet.

Wissenswertes

Um das Feuer in einem Aztekenofen leicht zu entfachen, gibt es Lavasteine, die einfach in den Ofen gelegt werden. Auf ihnen werden dann die Holzscheite angezündet, sodass die Zwischenräume der Steine das Feuer von unten belüften.

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…