Moderne Terrassenheizungen

Moderne Terrassenheizungen

Als moderne Terrassenheizungen werden meist die Terrassenstrahler oder Terrassenheizer verwendet, die mit Strom oder Gas betrieben werden.

terrasse-winter_flSie werden wegen ihrer Form auch Heizpilze genannt und finden sich häufig in gastronomischen Betrieben, wo sie an schon etwas kühleren Abenden in Biergärten oder in Raucherbereichen eingesetzt werden.

Auch auf der heimischen Terrasse lässt sich mit solch einer Terrassenheizung die Freiluftsaison ein wenig verlängern. Zur Auswahl stehen hierbei die Modelle, in deren Fuß eine Gasflasche eingesetzt wird und die strombetriebenen Strahler, von denen viele inzwischen mit einer

Infrarotstrahlung ausgestattet sind. Hierbei hat jede Variante ihre ganz speziellen Vor- und Nachteile.

Vorteile von Gas und Strom
  • Strombetriebene Terrassenheizungen brauchen logischerweise eine Steckdose, um sie in Betrieb zu nehmen. Dafür entfällt aber der lästige Einkauf von Gasflaschen.
  • Moderne Terrassenheizungen mit Infrarotstrahlung wirken ähnlich wie das Sonnenlicht. Sie erzeugen die Wärme erst in den Körpern, auf die sie treffen. Dadurch wird der Verlust an Wärme an die Luft reduziert.
  • Strombetriebene Wärmestrahler mit Infrarottechnik gibt es in sehr kleinen Abmessungen. Sie können an die Wand geschraubt oder am Mast eines Sonnenschirms befestigt werden und benötigen daher viel weniger Platz als die Gasheizstrahler.
  • Heizstrahler mit Gasbetrieb sind unabhängig vom Stromnetz und können daher an jedem beliebigen Ort im Garten aufgestellt werden, ohne erst Verlängerungskabel verlegen zu müssen. Ist die Gasflasche jedoch leer und wurde nicht rechtzeitig für Nachschub gesorgt, ist der Betrieb beendet.
  • Bei Gasheizstrahlern ist unbedingt auf eine gute Belüftung zu achten, weil diese Geräte Sauerstoff verbrennen. In geschlossenen Räumen dürfen sie daher nicht verwendet werden. Außerdem stoßen sie Kohlenstoffdioxid aus, das klimaschädigend wirkt, bei modernen Modellen ist dieser Ausstoß jedoch durch eine entsprechende Technik reduziert.
  • Bei beiden Varianten gibt es Produkte, bei
    denen sich die Heizleistung stufenlos regulieren lässt. Auch die Richtung, in die die warme Luft strömen soll, lässt sich einstellen. Bei den Gasheizstrahlern gibt es Modelle mit zwei Brennern, sodass die warme Luft in verschiedene Richtungen gelenkt werden kann.
  • Eine automatische Abschaltung sorgt dafür, dass es zu keinem Feuer kommt, wenn das Heizgerät umfällt. Praktisch sind Strahler mit Rollen, die sich leicht an eine andere Stelle schieben lassen.
Nachteile der modernen Terrassenheizungen
  • Bei einem Heizstrahler, der draußen betrieben wird, geht der größte Teil der produzierten Wärme verloren, daher sind diese Geräte weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll, sofern nicht gleichzeitig die Terrasse in irgendeiner Form geschlossen wird.
  • Daher wäre zu überlegen, ob nicht ein dicker Pullover sinnvoller wäre oder gegebenfalls einfach akzeptiert werden sollte, dass es zu kalt ist, um noch draußen zu sitzen.
Preise

Gasheizstrahler werden zu Preisen ab etwa 200 Euro verkauft, bei ihnen sind noch die laufenden Kosten für das Propangas hinzuzurechnen. In einer Ausführung aus Edelstahl kosten sie zwischen 200 und 300 Euro. Moderne Terrassenheizungen mit Infrarottechnik gibt es ab etwa 300 Euro, bei ihnen fallen natürlich noch die laufenden Stromkosten an.

Hersteller und Händler
  • Moderne strombetriebene Terrassenheizungen aus Edelstahl mit Infrarottechnik verkaufen die Händler Solamagic, Casa Fan und Stern Wintergarten.
  • Kleine Infrarotstrahler zur Befestigung an der Wand oder auf einem Ständer gibt es auf www.heizstrahler-heizkraft.de. Dort findet sich auch ein elektrischer Heizstrahler mit einer geringen Höhe, der vor allem die Füße wärmt.
  • Gasheizstrahler können bei Mobello, Labamo, im Schornsteinmarkt oder auf der Internetseite www.terrassenheizer-online.de bestellt werden. Dort finden sich viele optisch schöne Modelle aus Edelstahl.
Fazit

Obwohl es generell wenig sinnvoll ist, ein Heizgerät im Außenbereich aufzustellen, ist ein wenig Wärme auf der Terrasse sehr angenehm, wenn es an den Abenden schon etwas kühl ist. Damit hierbei aber nicht extrem hohe Strom- oder Gaskosten anfallen, sollte bei der Anschaffung lieber etwas mehr Geld in eine moderne Terrassenheizung investiert werden, die technisch so ausgereift ist, dass sie mit möglichst wenig Energie möglichst viel Wärme produziert.

Tipp der Redaktion

Nicht wirklich modern, aber als Terrassenheizung auch sehr gut geeignet, sind alle Varianten mit einem offenen Feuer wie die Gartenkamine, Feuerschalen, Feuerkörbe und nicht zuletzt auch die Gartenöfen aus Gusseisen und die Aztekenöfen aus Keramik.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…