Elektrische Terrassenstrahler & Terrassenheizer aus Edelstahl

Elektrische Terrassenstrahler & Terrassenheizer aus Edelstahl

Terrassenstrahler werden elektrisch oder mit Gas betrieben. Für die heimische Terrasse eignen sich die elektrisch betriebenen Geräte sehr gut, weil sich immer ein Stromanschluss in der Nähe befindet, für Freunde des Campings ist dagegen die Variante mit einer Gasflasche besser geeignet.

terrasse-winter_flVorteile der elektrischen Terrassenstrahler

Elektrische Terrassenstrahler sorgen für ein wenig Wärme auf der Terrasse, wenn es eigentlich schon zu kalt ist, um noch draußen zu sitzen. Solche Geräte gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Materialien,

darunter auch Edelstahl.
  • Mit einem Terrassenheizer kann man auch an Abenden oder während des Frühlings, des Herbstes oder sogar des Winters noch auf der Terrasse sitzen.
  • Manche Terrassenstrahler erzeugen eine Infrarotstrahlung, die nicht die Luft in der Umgebung erhitzt, sondern die Wärme direkt an die Menschen abgibt. Dadurch wird die Luft nicht so trocken wie bei den gasbetriebenen Terrassenheizern.
  • Heizstrahler können mit einer Beleuchtung oder Lautsprechern kombiniert werden. Sie können gedimmt werden, um die Heizleistung einzustellen und verfügen zum Teil über eine Fernbedienung. Die Montage ist an der Decke, einer Wand oder auf einem Stativ möglich.
  • Edelstahl rostet nicht und muss deshalb nicht wie andere Metallarten gestrichen werden. Auch eine Demontage zu Beginn des Winters ist nicht notwendig.
  • Gegenüber gasbetriebenen Geräten haben elektrische Terrassenstrahler den Vorteil, dass der Kauf und der Transport von Gasflaschen entfällt.
Nachteile der Heizgeräte auf der Terrasse

Terrassenheizer verbrauchen naturgemäß viel Strom und sind
daher nicht nur in der Anschaffung, sondern auch im Verbrauch sehr teuer. Im Vergleich mit einem offenen Feuer sind sie eher ungemütlich.
  • Ein Terrassenstrahler verbraucht sehr viel Strom, um die nötige Wärme zu erzeugen.
  • Edelstahl ist gegenüber anderen Materialien recht teuer, sodass bei großen Terrassenstrahlern auf einem Ständer der Preis entsprechend ansteigt.
  • Ein Terrassenstrahler verbreitet nicht die gleiche wohlige Wärme wie ein offenes Feuer in einem Kamin oder einer Feuerschale.
  • Er kann nur dort aufgestellt werden, wo sich in der Nähe eine Steckdose befindet und ist dadurch nicht flexibel einsetzbar.
Preise

Kleinere Terrassenstrahler gibt es auch mit Infrarottechnik schon ab 50 Euro. Beim Kauf sollte aber darauf geachtet werden, für welche Fläche ein Strahler konzipiert wurde, damit die Heizleistung später ausreichend ist.

Hersteller und Händler

  • Solamagic bietet viele verschiedene Modelle mit Infrarottechnik und auch Kombinationen aus Heizstrahler und Beleuchtung oder Lautsprecher. Ihre Geräte sind für Flächen von bis zu 25 Quadratmetern oder zehn Personen geeignet.
  • Stern Wintergarten bietet Heizstrahler, die in einen Stehtisch integriert sind und die sich automatisch ein- und ausschalten, wenn sich Personen in der Nähe des Tischs aufhalten oder wieder entfernen. Außerdem gibt es dort Geräte, die an einem Rohr wie zum Beispiel dem des Sonnenschirms befestigt werden können.
  • Auch die Firma Casa Fan, die hauptsächlich Ventilatoren produziert, verkauft einige Terrassenstrahler mit Infrarottechnik aus Edelstahl und Aluminium. Mit den größten Geräten dieses Anbieters können Flächen bis zu 30 Quadratmeter beheizt werden.
Fazit

Ein Terrassenstrahler ermöglicht auch bei niedrigen Temperaturen einen Aufenthalt auf der Terrasse. Solche Geräte können wahlweise an der Decke, der Wand oder anderweitig befestigt oder mit einem Ständer auf dem Boden aufgestellt werden. Wie alle anderen Heizgeräte benötigen jedoch auch sie viel Strom, wodurch bei häufigem Einsatz hohe Kosten entstehen.

Zusatzinfos

& Tipps


  1. Infrarotstrahlung verhält sich genauso wie die Sonnenstrahlen. Sie erwärmt nicht die Luft, sondern die Körper, auf die sie trifft.
  2. Haben Sie schon mal daran gedacht, eine Grillparty mitten im Schnee zu veranstalten?

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…