Elektrische Terrassenstrahler & Terrassenheizer aus Edelstahl

Elektrische Terrassenstrahler & Terrassenheizer aus Edelstahl

Terrassenstrahler werden elektrisch oder mit Gas betrieben. Für die heimische Terrasse eignen sich die elektrisch betriebenen Geräte sehr gut, weil sich immer ein Stromanschluss in der Nähe befindet, für Freunde des Campings ist dagegen die Variante mit einer Gasflasche besser geeignet.

terrasse-winter_flVorteile der elektrischen Terrassenstrahler

Elektrische Terrassenstrahler sorgen für ein wenig Wärme auf der Terrasse, wenn es eigentlich schon zu kalt ist, um noch draußen zu sitzen. Solche Geräte gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Materialien,

darunter auch Edelstahl.
  • Mit einem Terrassenheizer kann man auch an Abenden oder während des Frühlings, des Herbstes oder sogar des Winters noch auf der Terrasse sitzen.
  • Manche Terrassenstrahler erzeugen eine Infrarotstrahlung, die nicht die Luft in der Umgebung erhitzt, sondern die Wärme direkt an die Menschen abgibt. Dadurch wird die Luft nicht so trocken wie bei den gasbetriebenen Terrassenheizern.
  • Heizstrahler können mit einer Beleuchtung oder Lautsprechern kombiniert werden. Sie können gedimmt werden, um die Heizleistung einzustellen und verfügen zum Teil über eine Fernbedienung. Die Montage ist an der Decke, einer Wand oder auf einem Stativ möglich.
  • Edelstahl rostet nicht und muss deshalb nicht wie andere Metallarten gestrichen werden. Auch eine Demontage zu Beginn des Winters ist nicht notwendig.
  • Gegenüber gasbetriebenen Geräten haben elektrische Terrassenstrahler den Vorteil, dass der Kauf und der Transport von Gasflaschen entfällt.
Nachteile der Heizgeräte auf der Terrasse

Terrassenheizer verbrauchen naturgemäß viel Strom und sind
daher nicht nur in der Anschaffung, sondern auch im Verbrauch sehr teuer. Im Vergleich mit einem offenen Feuer sind sie eher ungemütlich.
  • Ein Terrassenstrahler verbraucht sehr viel Strom, um die nötige Wärme zu erzeugen.
  • Edelstahl ist gegenüber anderen Materialien recht teuer, sodass bei großen Terrassenstrahlern auf einem Ständer der Preis entsprechend ansteigt.
  • Ein Terrassenstrahler verbreitet nicht die gleiche wohlige Wärme wie ein offenes Feuer in einem Kamin oder einer Feuerschale.
  • Er kann nur dort aufgestellt werden, wo sich in der Nähe eine Steckdose befindet und ist dadurch nicht flexibel einsetzbar.
Preise

Kleinere Terrassenstrahler gibt es auch mit Infrarottechnik schon ab 50 Euro. Beim Kauf sollte aber darauf geachtet werden, für welche Fläche ein Strahler konzipiert wurde, damit die Heizleistung später ausreichend ist.

Hersteller und Händler

  • Solamagic bietet viele verschiedene Modelle mit Infrarottechnik und auch Kombinationen aus Heizstrahler und Beleuchtung oder Lautsprecher. Ihre Geräte sind für Flächen von bis zu 25 Quadratmetern oder zehn Personen geeignet.
  • Stern Wintergarten bietet Heizstrahler, die in einen Stehtisch integriert sind und die sich automatisch ein- und ausschalten, wenn sich Personen in der Nähe des Tischs aufhalten oder wieder entfernen. Außerdem gibt es dort Geräte, die an einem Rohr wie zum Beispiel dem des Sonnenschirms befestigt werden können.
  • Auch die Firma Casa Fan, die hauptsächlich Ventilatoren produziert, verkauft einige Terrassenstrahler mit Infrarottechnik aus Edelstahl und Aluminium. Mit den größten Geräten dieses Anbieters können Flächen bis zu 30 Quadratmeter beheizt werden.
Fazit

Ein Terrassenstrahler ermöglicht auch bei niedrigen Temperaturen einen Aufenthalt auf der Terrasse. Solche Geräte können wahlweise an der Decke, der Wand oder anderweitig befestigt oder mit einem Ständer auf dem Boden aufgestellt werden. Wie alle anderen Heizgeräte benötigen jedoch auch sie viel Strom, wodurch bei häufigem Einsatz hohe Kosten entstehen.

Zusatzinfos

& Tipps


  1. Infrarotstrahlung verhält sich genauso wie die Sonnenstrahlen. Sie erwärmt nicht die Luft, sondern die Körper, auf die sie trifft.
  2. Haben Sie schon mal daran gedacht, eine Grillparty mitten im Schnee zu veranstalten?

Frisch aus der Redaktion

  • Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen - Steckbrief, Blütezeit und Pflanzen

    Ihr Anblick lässt die Herzen höher schlagen, denn Schneeglöckchen künden vom nahenden Frühling. Die kleinen Blütenschönheiten bergen so manches Talent, das dieser Steckbrief offenbart. Erhalten Sie hier wissenswerte Infos zu Blütezeit der verschiedenen Arten. Profitieren Sie von einer…
  • Beetumrandung aus Holz

    Beetumrandung aus Holz selber bauen - Anleitung

    Bei der naturverbundenen Gartengestaltung spielt Holz eine sehr zentrale Rolle. Was liegt da näher, als auch dieses urwüchsige Material als Beetumrandung zu verwenden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Damit die Beetumrandung aus Holz auch gut aussieht und lange hält, sind ein paar…
  • Kräuterschnecke aus Gabionen

    Die besten zwei Kräuterschnecke-Bauanleitungen

    Von der Trockenzone bis zum Sumpfgebiet, für jedes Kraut die passende Klimazone. Das Ganze auf gerade mal drei Quadratmetern. Mit einer Kräuterschnecke lässt sich dieses kleine Naturwunder, eine sogenannte Permakultur, im eigenen Garten anlegen. Es gibt mehrere Spielarten und Erscheinungsformen und…
  • Blumenbeet anlegen

    Immerblühendes Beet - Ganzjährig blühende Pflanzen

    Traumhafte Blütenfülle auf einer scheinbar endlosen Reise durch die Jahreszeiten, so präsentiert sich ein immerblühendes Beet. Damit diese Wunschvorstellung Wirklichkeit wird, bedarf es einer schöpferischen Kombination aus Stauden, Zwiebelblumen und Blütensträuchern. Tauchen Sie hier ein in unsere…
  • Kräuterschnecke

    Kräuterschnecke anlegen - Anleitung in 6 Schritten

    Mit einer Kräuterschnecke kommen stets frische Küchenkräuter auf den Tisch, darüber hinaus verfügt diese auch über einen hohen dekorativen Wert im Garten. Das attraktive Kräuterbeet in Form einer Spirale wächst schneckenförmig in die Höhe und erlaubt deshalb das Anpflanzen von vielen verschiedenen…
  • Schneeglöckchen

    Sind Schneeglöckchen giftig? Das sollten Sie wissen!

    In den Medien ist wiederkehrend die Rede von giftigen Zier- und Nutzpflanzen im Garten, auf dem Balkon und in der Vase. Folglich stellen sich Hobbygärtner ebenfalls die Frage: Sind Schneeglöckchen giftig? Erhalten Sie hier eine fundierte Antwort mit Tipps für die richtige Handhabung dieser Blumen.…
  • Bruchsteinmauer

    Bruchsteinmauer selber bauen und richtig verfugen

    Bruchsteinmauern erfüllen im Garten vielfältige Aufgaben. Sie stützen Terrassen und Hänge, fassen Beete ein oder lockern frei stehend das optische Erscheinungsbild auf. Eine Mauer aus Natursteinen ist zudem langlebiger, als eine Konstruktion aus Backstein oder Beton. Diese Anleitung erläutert…
  • Dahlien

    Dahliensorten - Liste alter und historischer Sorten

    Dank ihrer atemberaubenden Formen- und Farbenvielfalt gelten Dahlien als die Inkarnation einer prächtigen Gartenblume. Im 18. Jahrhundert fanden die ersten Samen den Weg nach Europa und eroberten die Herzen im Sturm. Tauchen Sie hier ein in eine facettenreiche Liste alter und historischer…
  • Lavendel

    Lavendelsorten - winterharte Arten für den Garten

    Robust, stark duftend und einsetzbar in Küche und als Heilmittel, so kennt jeder den Lavendel. Doch Vorsicht, denn nicht jede der vielen Lavendelsorten ist auch für die Kultivierung im heimischen Gartenbeet geeignet. Denn es gibt nur wenige Sorten, die winterhart sind und so einen Winter in den…
  • Kräuter in der Küche

    Kräuter und Gewürze in der Wohnung/Küche ziehen

    Kräuter und Gewürze lassen sich auch ganz bequem in der Wohnung oder in der Küche ziehen, wenn kein Garten für die Kultivierung zur Verfügung steht. Allerdings ist bei der Pflege ein zusätzlicher Aufwand einzuplanen. Genauso so wichtig wie im Kräutergarten, sind auch hier die Standortbedingungen,…