Fallarmmarkise: traditionelle Markise zur Beschattung

Fallarmmarkise: traditionelle Markise zur Beschattung

Die traditionelle Fallarmmarkise besitzt wie auch andere Markisenarten eine Tuchrolle, auf die der Markisenstoff aufgerollt wird, wenn die Markise eingefahren wird. Ausgefahren und gespannt wird das Tuch durch die seitlichen Fallarme, die etwas unterhalb der Tuchrolle an der Wand festgeschraubt werden.

markise3_flDie Bedienung der Markise erfolgt entweder mechanisch über eine Kurbel oder mit Hilfe eines elektrischen Motors. Dieser Markisentyp wird häufig für die Beschattung von Fenstern und Balkonen eingesetzt.

Vorteile der traditionellen Fallarmmarkise

Die Fallarmmarkise gehört zu den

günstigen Markisentypen, weil ihre Konstruktionsweise recht einfach ist. Sie eignet sich für den privaten Bereich, wird aber auch häufig an gewerblichen Gebäuden eingesetzt.
  • In einer komfortablen Ausführung ist eine Fallarmmarkise mit einem Motor ausgestattet, der über einen Schalter oder eine Fernbedienung gesteuert wird.
  • Die Tuchrolle ist meist durch einen Kasten verdeckt, der die Rolle wie auch den Stoff der Markise vor Verschmutzung und Feuchtigkeit schützt.
  • Das Gestell besteht meistens aus Aluminium, das in jeder beliebigen Farbe pulverbeschichtet werden kann, um die Markise optisch interessant zu gestalten. Aluminium hat den Vorteil, dass es relativ leicht ist und nicht rostet, wodurch es gut für den Außenbereich geeignet ist.
  • Weil die Fallarmmarkisen häufig an Fenstern montiert werden, werden für diesen Markisentyp meist Stoffe verwendet, die nicht lichtdicht sind. Dadurch bieten sie einen guten Blend- und Sonnenschutz, lassen aber gleichzeitig noch genügend Tageslicht in die Räume.
  • Als Stoffarten stehen Acryl, PVC, Polyacryl und Polyester zur Auswahl. Sie können einfarbig, gestreift oder auch gemustert sein.
  • Ein Volant an der vorderen Kante des Markisenstoffes sieht schön aus und sorgt bei tief stehender Sonne für eine zusätzliche Beschattung.
  • Eine Fallarmmarkise muss nicht unbedingt an eine Wand gedübelt werden und eignet sich daher auch für Balkone in Mietwohnungen, wo die
    Anbringung einer Markise nicht gestattet ist. Dort wird sie an einem Standrohr befestigt, das zwischen Boden und Decke eingeklemmt wird.
Nachteile der Fallarmmarkise

Die Fallarmmarkise wird hauptsächlich zur Beschattung von Fenstern verwendet, nicht so gern jedoch auf Terrassen, weil ihre Fallarme dort störend wirken. Für den privaten Bereich werden deshalb andere Markisentypen wie die Kassetten- oder Gelenkarmmarkise bevorzugt. Bei ihnen liegen die Ausfallarme direkt unter dem Stoff, wenn die Markise ausgefahren ist.

Preise

In der günstigsten Ausführung gibt es eine Fallarmmarkise schon zu Preisen von 20 bis 30 Euro, hierbei handelt es sich jedoch meist um ein Stahlgestell. Die höherwertigen Markisen mit einem Aluminiumgestell und einem UV-beständigen und lichtechten Stoff liegen bei einer Standardbreite von 2,50 Meter preislich im Bereich von 200 bis 300 Euro, bei einer Breite von 4 Metern bei etwa 350 bis 450 Euro. Bei der Bestellung einer Markise ist darauf zu achten, ob ein Montageset im Lieferumfang enthalten ist oder ob es separat bestellt werden muss.

markise_flHersteller und Händler
  • Rollo Rieper verkauft viele verschiedene Markisentypen, darunter auch Fallarmmarkisen. Diese sind zum Teil schon serienmäßig mit einem Elektromotor ausgestattet.
  • Ein großer Hersteller von Markisen ist die Firma Markilux, die ihre Produkte über den Fachhandel vertreibt. Über die Suchfunktion auf der Internetseite des Unternehmens lässt sich der nächstgelegene Händler finden.
  • Markisen in Standardgrößen können bei den Versandhändlern wie Otto und Schwab

    bestellt werden.
  • Eine gute Auswahl an Wand- und Klemmmarkisen hat auch das Hollywoodschaukel Paradies.
Fazit

Eine traditionelle Fallarmmarkise eignet sich gut für die Beschattung von Fensterflächen, weil dort die Fallarme, die an der Wand festgedübelt werden müssen, nicht stören. Für diesen Zweck ist es sinnvoll, ein Modell mit einem Elektromotor zu wählen, sodass die Markise vom Raum aus bedient werden kann. Für Terrassen bieten jedoch andere Markisenarten eine bessere Lösung. 

Tipps der Redaktion

  1. Eine weitere Möglichkeit zur Beschattung von Fensterflächen sind die Senkrechtmarkisen, bei denen der Stoff senkrecht entlang der Fensterfront ausgefahren wird. Sie haben gegenüber Rollos, die innen angebracht werden, den Vorteil, dass sie die Hitze schon abwehren, bevor sie die Glasflächen aufheizt.
  2. Eine Kombination aus einer Fallarmmarkise und einer Senkrechtmarkise ist die Markisolette. Bei ihr bewegt sich das Tuch vor dem Fenster zunächst ein Stück senkrecht nach unten und wird dann durch die Fallarme schräg ausgestellt.

Frisch aus der Redaktion

  • rosenkrankheiten blattkrankheit

    Rosenkrankheiten - eingerollte Blätter, Sternrußtau & Co

    So schön die dekorative Rose im Garten in ihren vielfältigen Arten auch ist, leider ist sie auch sehr anfällig. Vor allem Mehltau, Sternrußtau, Rosenrost oder eingerollte Blätter können der anmutigen Pflanze sehr zusetzen. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie diese bekämpft werden können, sowie…
  • pechnelke

    Pechnelke, Silene viscaria - Aussaat, Pflanzen & Pflege

    Pechnelke - Aussaat, Pflanzen & Pflege Die Pechnelke (Lychnis viscaria) ist eine mehrjährige, buschig wachsende Wildstaude, die aus der Familie der Carophyllaceae stammt. Da sie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, eignet sie sich sowohl für Heidegärten, zur Dachbegrünung, als winterharte…
  • trompetenbaum

    Gewöhnlicher Trompetenbaum, Catalpa bignonioides - Pflege

    Zu den interessantesten Baumarten für den heimischen Garten zählt der Gewöhnliche Trompetenbaum. Das ungewöhnliche Laubgehölz bildet erst im Sommer Blüten, die für ein wahres Spektakel im Garten sorgen. Aus den Triebspitzen wachsen trompetenförmige Blüten in einem leuchtenden Weiß, die in der Regel…
  • clematis armandii

    Clematis armandii - Pflege-Anleitung und immergrüne Sorten

    Mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild und ihrer schlichten Eleganz ist die Clematis armandii eine gerne gesehene Bewohnerin in jedem Garten. Ihre Blüten verströmen einen betörenden Duft und ihre Blätter sind in milden Lagen das ganze Jahr über grün. So ist sie perfekt dazu geeignet, langweilige…
  • clematis jackmanii

    Clematis Jackmanii - Pflege, Vermehren und Blütezeit

    Fast schon künstlich wirken die dekorativen, großen und ausladenden blauvioletten Blüten der Clematis Jackmanii. Sie ist eine der pflegeleichtesten Sorten aus der riesigen Clematis-Familie und wenig anfällig für Krankheiten aller Art. Wird ihr eine Hauswand oder ein Spalier geboten, wächst sie…
  • Trompetenbaum Blüten

    Zigarrenbaum, Bohnenbaum - Pflege des Trompetenbaums

    Nicht nur in großen Parkanlagen oder Alleen ist der Trompetenbaum ein sehr beliebtes Gehölz. Auch immer mehr private Gärtner entscheiden sich für einen der wenigen Bäume mit großen Blüten für ihren Hausgarten. Die meist weißen, trompetenförmigen Blüten erscheinen erst im Sommer, wenn alle anderen…
  • Kartoffelrose Blüte

    Kartoffelrose, Rosa rugosa - Pflege, Schneiden und Vermehren

    Die ursprünglich in Ostasien beheimatete Kartoffelrose erfreut sich auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit, da sie aufgrund ihrer Herkunft recht robust ist, denn neben Frosthärte besitzt sie auch eine große Salztoleranz, was gerade bei einem Standort im Vorgarten wichtig ist, da hier im…
  • orchidee phalaenopsis

    Phalaenopsis Orchidee - Pflege-Anleitung + Schneiden

    Die Falterorchideen, botanisch Phalaenopsis, gehören zu den robusten Zimmerorchideen. Man muss kein Fachmann sein, um sie in der Wohnung erfolgreich zu kultivieren. Sie eignen sich auch hervorragend für Anfänger, denn sie nehmen es nicht übel, wenn man sie einmal vergisst. Trotzdem bleiben sie…
  • Zuckerhutfichte

    Zuckerhutfichte - Anleitung zum Pflanzen/Umpflanzen & Schneiden

    Zuckerhutfichten bleiben kleine Nadelbäume, deswegen sind sie vor allem auch für Kübel auf Terrasse oder Balkon gut geeignet. Den Namen verdanken sie von ihrem Aussehen, denn dieses entspricht der Form eines Zuckerhutes. Der recht pflegeintensive Baum wird nur zwischen 1,50 und 2,50 cm hoch und…
  • Mammutbaum

    Riesenmammutbaum, Sequoiadendron giganteum - Pflege-Anleitung

    Fossile Funde belegen, dass der majestätische Gigant bereits vor 145 Millionen Jahren existierte. Der höchste heute noch existierende Riesenmammutbaum ist an die 84 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von 32 Metern. Wegen seiner Robustheit wird Sequoiadendron giganteum heute auf der ganzen…