Ziehbrunnen - schön in Szene setzen

Ziehbrunnen - schön in Szene setzen

Ziehbrunnen gibt es schon seit tausenden von Jahren. Sie werden auch Tiefbrunnen genannt und wurden ins Erdreich gebohrt, um das Grundwasser oder eine unterirdische Wasserader anzuzapfen. Mit einem Eimer, der an einem langen Seil hängt oder in der modernen Variante mit einer Pumpe wird das Wasser dann nach oben befördert, um es für den Garten oder früher auch als Trinkwasser zu verwenden.

brunnen2_flZiehbrunnen in Gärten werden hauptsächlich für die Bewässerung der Pflanzen genutzt, weil die Wasserqualität für den

Gebrauch im Haus meist nicht ausreichend ist. Im Garten können sie besonders in heißen und trockenen Sommern für große Einsparungen bei der Wasserabrechnung sorgen. Neben den Brunnen, aus denen tatsächlich Wasser entnommen werden kann, gibt es für die Gärten aber auch viele Brunnen, die einen rein dekorativen Zweck erfüllen.

Vorteile eines Ziehbrunnens

Ein dekorativer Ziehbrunnen für den Garten wird meist aus Holz hergestellt. Er braucht ein wenig Schmuck und sollte an einer möglichst freien Stelle stehen, damit er gut zur Geltung kommt.
  • Am Rundholz, auf das normalerweise das Seil oder die Kette des Eimers aufgewickelt wird, kann eine Blumenampel aufgehangen werden, die am schönsten mit blühenden Pflanzen wirkt. Als Pflanzgefäß passt ein Eimer sehr gut. Es kann aber auch das gesamte Unterteil mit Erde gefüllt und dann mit Pflanzen bestückt werden.
  • Die Pfosten, die das Dach des Brunnens tragen, eignen sich sehr gut dazu, Kletterpflanzen an ihnen hochranken zu lassen. Hierbei kann es sich um blühende Pflanzen wie Rosen oder immergrüne Pflanzen wie das Efeu handeln. Dadurch bekommt der Ziehbrunnen ein etwas
    romantisches und märchenhaftes Aussehen.
  • Durch einen etwas breiteren Abschluss des Unterteils kann der Brunnen auch als Sitzgelegenheit verwendet werden, um sich bei der Gartenarbeit kurz auszuruhen.
  • Ist kein gebohrter Brunnenschacht vorhanden, kann der Brunnen trotzdem Wasser haben, indem im unteren Teil ein Einsatz mit einer Teichpumpe installiert wird.
  • Ein schöner Abschluss für den Brunnen ist ein Dach aus Holz, das mit Dachschindeln eingedeckt werden kann. Es schützt die anderen Teile des Brunnen und auch die Blumen vor Regen und Wind.
Nachteile der Ziehbrunnen

Als rein dekoratives Element im Garten ist ein Ziehbrunnen recht aufwändig und mit einigen Kosten verbunden. Auch ein wenig Pflege ist nötig, das Holz benötigt einen regelmäßigen Anstrich mit einem Holzschutzmittel, um es vor der Feuchtigkeit zu schützen.

Preise


Sehr kleine Ziehbrunnen für den Garten mit einer Höhe von weniger als einem Meter gibt es schon ab etwa 50 Euro, größere Modelle mit einer Höhe zwischen 1,70 und 1,90 Meter liegen dagegen eher im Bereich von etwa 200 Euro. Pflanzgefäße und Wasserpumpen sind meist nicht im Lieferumfang enthalten und müssen daher separat bestellt werden. Hinzu kommen noch die Ausgaben für die Pflanzen, um den Brunnen schön in Szene zu setzen.

brunnen5_flHersteller und Händler
  • Auf amazon gibt es einige Ziehbrunnen aus Holz, die zum Teil jedoch sehr klein sind und dadurch nicht wirklich die Illusion eines echten Brunnens erwecken.
  • Ein Hersteller von Ziehbrunnen und dekorativen Holztrögen mit Schwengelpumpe ist die Firma Promex, die auch Gartenmöbel produziert.
  • Weitere Angebote finden sich bei den Versandhändlern Otto und Schwab und auf Livingo.de.
Fazit

Einen Ziehbrunnen kann man im Garten sehr schön in Szene setzen, dazu sollte er allerdings eine Höhe haben, die einem echten Brunnen mit Schacht entspricht, damit er nicht wie eine Miniatur wirkt. Zum Holz des Brunnens passen blühende Ampelpflanzen und Kletterpflanzen sehr gut und mit einigen Figuren für den Garten bekommt er schnell ein etwas märchenhaftes Aussehen.

Lesen Sie auch:
BrunnenbohrungenWasserHolzbrunnenHolzzaundekorierenLichterketten

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…