Blumenkasten aus Edelstahl

Blumenkasten aus Edelstahl

Edelstahl ist ein Material, welches sich gut für den Außeneinsatz nutzen lässt. Es ist super für Blumenkästen geeignet und diese sehen einfach edel aus.

balkon-katzengitter2 flMan kann die Edelstahlbehälter direkt bepflanzen oder man nutzt sie als Übertopf, z.B. um die einfachen Kunststoffgefäße zu kaschieren.

Einige der Kästen werden gleich mit Kunststoffeinsatz angeboten.

Blumenkästen aus Edelstahl sind meist sehr schlicht gestaltet, hier wirkt allein das Material. Bei guter Pflege bleibt die Schönheit lange erhalten.


Vorteile von Blumenkästen aus Edelstahl

  • witterungsbeständig
  • langlebig
  • gut

    aussehend
  • pflegeleicht
  • korrosionsbeständig
  • passen fast zu jedem Haus und in jeden Garten
  • können ganzjährig im Garten genutzt werden
  • verwittern nicht
  • in vielen Formen und Größen erhältlich
  • Auswahl zwischen gebürstetem Edelstahl, Hochglanz, verzinkt oder lackiert, dann in vielen Farben erhältlich
Nachteile von Edelstahlblumenkästen
  • in der Anschaffung teuer
  • dürfen nicht mit scharfen Reinigungsmitteln und Bürsten gereinigt werden, da sie dann zerkratzen
  • Kratzer bekommt man kaum wieder weg
  • Edelstahl heizt sich in der Sonne enorm auf. Es kann im Inneren bis zu 60 ˚C heiß werden. Eine Isolierung innen verhindert das. Blumenkästen guter Hersteller sind damit ausgestattet.
Preise

Die Preise richten sich hauptsächlich nach dem Hersteller, bzw. dem Händler. Die Angebote an Blumenkästen ähneln sich, ausgenommen Designerobjekte. Die
Preise für ähnliche Objekte können recht unterschiedlich sein. Ein Vergleich lohnt sich. Markenprodukte sind immer etwas teurer als No-Name Kästen.
  • Der am häufigsten angebotene Blumenkasten aus Edelstahl ist von Radius-Design. Er besitzt einen wasserdichten Kunststoffeinsatz und ist 80 cm lang. Die Preise für exakt das gleiche Modell liegen zwischen 100 und 150 Euro, je nach Anbieter.
  • Ähnliche Modelle, aber mit integrierten Ablauflöchern, deshalb direkt bepflanzbar und mit eingebauter Wärmedämmung, welche die Temperatur um den Wurzelballen konstant hält, vom Fachhändler gekauft, liegen bei 200 Euro.
  • Blumenkästen aus Edelstahl von Produktdesignern kosten einige hundert Euro.
Händler und Hersteller
  • Edelstahlblumenkästen findet man nicht so häufig, wie die aus Kunststoff, Holz oder Blech. Manche Bau- und Gartenmärkte führen derartige Kästen oder können sie zumindest bestellen. 
  • Mehr Angebote findet man auf Gartenmärkten und –ausstellungen.
  • Die größte Auswahl hat man im Internet. Eine Marke, unter welcher sich schöne Edelstahlblumenkästen finden lassen, ist blomus. Allerdings sind diese Gefäße wie alle anderen Produkte der Marke recht teuer. Dafür sind sie von sehr guter Qualität.
  • Ebenfalls höherpreisig sind Blumenkästen aus Edelstahl auf dieser Seite: www.edelstahl-blumentoepfe.com
balkonblumen4 flFazit

Ein Blumenkasten aus Edelstahl ist etwas für Pflanzenfreunde, die das Besondere mögen. Das Material ist sowohl für den Garten als auch für den Inneneinsatz geeignet. Es ist lange haltbar und pflegeleicht. Der einzige Nachteil ist der oft hohe Preis, aber das muss man halt ausgeben. Dafür hat man lange Freude an seinem Blumenkasten. Besonders zu modern gestalteten Häusern, bei denen schon viel Edelstahl verbaut wurde, passen diese Blumenkästen, ob auf dem Fensterstock oder auf der Terrasse, im Vorgarten oder direkt im Garten.

Tipps der Redaktion

  1. Zur Pflege ideal ist Edelstahlpflegespray. Bei regelmäßiger Anwendung versiegelt dieses Pflegemittel die Edelstahloberfläche und verhindert so die Bildung von Verfärbungen und Flugrost. Man kann es für alle Edelstahlsachen verwenden. Die Flasche kostet etwa 15 Euro.
  2. Damit überschüssiges Gieß- und Regenwasser abfließen kann, ist es günstig, wenn die Kopfstücke des Blumenkastens nur genietet sind. So kann das Wasser einfach abfließen.
  3. Wasserdichte Kunststoffeinsätze sind nicht günstig. Überschüssiges Wasser kann nicht ablaufen. Man darf nicht zuviel Gießen und der Blumenkasten darf nicht im Regen stehen!

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…