Bodenhülse für Marktschirm

Bodenhülse für Marktschirm

Marktschirme sind in den letzten Jahren immer populärer geworden. Sie sind wesentlich größer als normale Sonnenschirme und decken somit eine größere Fläche ab.

sonnenschirm4_flDarum sind sie im Garten ebenso beliebt wie auf der Terrasse.

Aufgrund ihrer Größe und dem daraus resultierenden hohen Gewicht ist die richtige Aufstellung sehr wichtig. Mit einem Schirmständer, welcher mit Wasser gefüllt ist, kommt man bei einem Marktschirm nicht sehr weit. Dieser muss entsprechende Dimensionen haben und ist deshalb nur bedingt für die Terrasse oder die Sitzfläche im Garten

geeignet.

Die optimale Aufstellung eines Marktschirmes erfolgt in einer speziellen Bodenhülse. Die sicherste Lösung ist die Einbetonierung derselben, sofern dies möglich ist. Bei einem Terrassenneubau kann man zum Beispiel gleich daran denken und die Bodenhülse für den Marktschirm mit einbringen. Im Erdboden kann man die Bodenhülse auch nachträglich einbetonieren oder lediglich im Boden versenken.

Was muss man beachten bei der Wahl einer Bodenhülse für den Marktschirm?

Eine wesentliche Rolle spielt die Größe des Schirms. Die Bodenhülse muss an diese angepasst sein, sonst kann sie ihren Zweck, den Schirm sicher zu halten, nicht erfüllen. Besonders bewährt haben sich zweiteilige Bodenhülsen.

Sie bestehen zum einen aus einem Bodenrohr, welches in den Boden eingelassen wird, und zum anderen aus einem Adapterrohr, welches zum Fixieren des Schirms dient. Das Bodenrohr sollte aus einem witterungsbeständigen Material sein. Häufig ist es feuerverzinkt. Auf das Bodenrohr wird das Adapterrohr aufgeschraubt.

Manche Bodenhülsen lassen sich auf die Stärke des Schirmmastes anpassen und sind
außerdem mit einer Kunststoffkappe versehen, damit derselbe nicht beschädigt wird.

Wie wird die Bodenhülse für den Marktschirm am besten eingesetzt?

Es gibt zwei Varianten, die Bodenhülse einzusetzen. Entweder tut man dies bündig mit dem Erdboden oder man lässt die Hülse ein Stück herausstehen. Letzteres wird am häufigsten angewendet, da bei der Verwendung eines Adapterrohres die Verschraubung mit dem Bodenrohr vorgenommen werden muss, was bei komplett eingeschlagener Bodenhülse nicht möglich wäre.

Das wiederum würde bedeuten, dass man den Schirm nach seinem Anbringen nicht mehr aus der Bodenhülse entfernen kann, es sei denn, man entfernt diese komplett. Das ist natürlich bei einer einbetonierten Bodenhülse ein absolut zweckloses Unterfangen.

Der Einsatz einer Bodenhülse für den Marktschirm wird also am besten so vorgenommen, dass diese noch ein Stück herausschaut. Damit man bei Nichtgebrauch die Bodenhülse nicht sieht und diese auch keine Gefahrenquelle darstellt, legt man eine Bodenplatte darüber.sonnenschirm2_fl

Es gibt weiterhin extra Anfertigungen, die zum Lieferumfang der Bodenhülse dazugehören. Es handelt sich hier ebenfalls um Platten, die eine Aussparung haben, in welcher die Bodenhülse genau hineinpasst. Der Einbau der Bodenhülse wird in der Art vorgenommen, dass sie genau bündig mit der mitgelieferten Platte abschließt.

Was kostet eine Bodenhülse für Marktschirm und wo erhält man sie?

Eine Bodenhülse für Marktschirm erhält man in jedem Gartenfachmarkt. Idealerweise sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Bodenhülse zum Schirmmodell passt. Es gibt Schirmhersteller, die exakt passende Bodenhülsen für ihre Erzeugnisse anbieten. Daneben kann man eine Bodenhülse von einem anderen Anbieter kaufen.

Sie sind häufig allgemeiner gehalten und passen zu mehreren Modellen. Unter anderem sind sie für Wäschespinnen und –pfähle geeignet. Zum Kauf der Bodenhülse muss man den Durchmesser des Schirmstiels und des Schirms kennen, denn danach werden die Bodenhülsen eingeteilt.

Die Preise variieren bei den Bodenhülsen extrem. Man kann bereits ab etwa 8 Euro eine Bodenhülse bekommen, man kann aber auch bis zu 100 Euro bezahlen. Das kommt auf das gewählte Modell und den Hersteller an.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…