Holz-Rankgitter mit Blumenkasten - grüner Sichtschutz

Holz-Rankgitter mit Blumenkasten - grüner Sichtschutz

Ein Blumenkasten mit einem daran befestigten Rankgitter wird oft an eine Hauswand gestellt. Er eignet sich aber genauso gut als Sichtschutz für die Seiten der Terrasse oder kann mitten im Garten aufgestellt werden, um einzelne Bereiche voneinander zu trennen.

terrasse-petunien-treppe flVorteile

Die meisten Blumenkästen mit Rankgitter werden nur von einer Seite bepflanzt, es gibt jedoch auch Modelle, bei denen sich das Gitter in der Mitte befindet, sodass der Sichtschutz von beiden Seiten schön anzusehen ist.
  •  Diese Blumenkästen

    gibt es in vielen verschiedenen Größen. Die kleineren eignen sich nur als Dekoration, während die größeren mit einer Höhe von zum Teil mehr als zwei Metern gleichzeitig einen guten Sichtschutz bieten.
  • Der obere Abschluss kann gerade sein, etwas gefälliger wirkt das Rankgitter jedoch, wenn es oben leicht geschwungen ist.
  • Für Rankpflanzen ist eine Kletterhilfe aus Holz sehr gut geeignet, weil es nicht ganz glatt ist, sodass die Pflanzen leicht einen Halt finden. Außerdem wirkt Holz im Garten immer sehr natürlich.
Nachteile

Bei einjährigen Pflanzen bieten ein Holzkasten mit Rankgitter erst im Laufe des Sommers einen guten Sichtschutz, durch das Holzgitter ist jedoch auch schon vorher ein gewisser Schutz gegen neugierige Blicke gegeben.
  • Bei starkem Wind kann ein frei stehender Blumenkasten mit Rankgitter schnell umfallen, um diese Kästen aber bei schlechtem Wetter jedesmal an einen geschützten Ort zu schieben, sind sie meist zu schwer.
  • Holz reagiert empfindlich auf Feuchtigkeit und muss daher regelmäßig gestrichen werden. Bei mehrjährigen Pflanzen ist dies jedoch nicht möglich ohne die Triebe komplett
    zurückzuschneiden.
  • Auch Holz, das kesseldruckimprägniert wurde, sollte regelmäßig mit einer Lasur gestrichen werden, weil es sonst vergrauen und Risse bilden kann.
  • Blumenkästen für den Garten brauchen ein Abzugsloch, damit überschüssiges Regenwasser abfließen kann. Auf gepflasterten Flächen kommt es dann jedoch leicht zu Verschmutzungen, weil ein Teil des Substrats mit ausgespült wird.
  • Auch winterharte Pflanzen brauchen bei Frost einen Schutz, wenn sie in einen Kasten gepflanzt wurden. Dann sollte das gesamte Pflanzgefäß mit Vlies oder Luftpolsterfolie umwickelt werden, um den Wurzelbereich zu schützen.
Preise

Kleine Blumenkästen mit einem Spalier in einer niedrigen Höhe kosten aus Holz etwa 40 bis 50 Euro. Die größeren Modelle, die auch einen guten Sichtschutz bieten, liegen dagegen meist über 100 Euro. Als weitere Ausgaben sind dann noch die Pflanzen zur Begrünung hinzuzurechnen. Diese Kosten fallen meist jährlich an, es sei denn, es werden mehrjährige und winterharte Kletterpflanzen ausgesucht.

terrasse flHersteller und Händler
  • Große Rankkästen aus Kiefernholz, die rund um eine Terrasse einen guten Sichtschutz bieten, verkauft Steiner Shopping.
  • Blumenkästen mit einem Rankgitter und einem oberen Abschluss in Form einer Pergola gibt es in der Holzwelt Gräf. Bei diesen Produkten wurde das Holz kesseldruckimprägniert, um es dauerhaft gegen Feuchtigkeit zu schützen.
  • Kleine Rankkästen aus Holz werden in Baumärkten und Gartencentern verkauft, im Internet findet sich eine große Auswahl bei den Händlern auf ebay, bei Quelle und bei Edinger.
Fazit

Ein wenig zusätzliches Grün auf der Terrasse ist immer schön. Gleichzeitig kann mit einem hohen Rankgitter aber auch ein guter Sichtschutz geschaffen werden, um die Privatsphäre zu wahren. Ein wenig Arbeit fällt bei Holzprodukten für den Garten jedoch immer an, um sie gegen Feuchtigkeit und schädliche Insekten zu schützen und lange Freude an ihnen zu haben.

Tipps der Hausgarten.net-Redaktion
  1. Eine Pflanze, die unter guten Bedingungen schnell wächst und bald das gesamte Rankgitter begrünt, ist die Kapuzinerkresse. Von ihr gibt es Sorten, die in mehreren Farben blühen.
  2. Pflanzen, die auch im Winter noch für einen guten Sichtschutz sorgen, sind das Efeu und das Geißblatt. Auch der Spindelstrauch ist immergrün, er wächst jedoch sehr langsam, sodass es lange dauert, bis er das gesamte Rankgitter begrünt.

Frisch aus der Redaktion

  • Milbe

    Milbenbisse beim Menschen erkennen - sind Holzmilben gefährlich?

    Milben sind kleine Spinnentiere, die weltweit überall einen Lebensraum finden. Einige Arten leben parasitär und machen auch vor Menschen nicht Halt. Ob im Garten oder im Bett, die kleinen Gliederfüßer wohnen in unserer unmittelbaren Nähe. Der Biss der 8-beinigen Zeitgenossen lässt sich leicht mit…
  • Kapuzinerkresse - Tropaeolum

    Fliegenabwehr - diese Pflanzen und Kräuter halten Fliegen fern

    Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen…
  • Trauerfliege - Trauermücke in Bernstein

    Trauerfliegen erfolgreich bekämpfen - die besten 10 Mittel

    Wenn viele kleine schwarze Fliegen um die Pflanze im Topf oder auch im Gartenbeet herumschwirren, dann handelt es sich hierbei um einen Befall von Trauerfliegen. Da die Larven die Wurzeln der Pflanzen anfressen, sollten sie bekämpft werden, um größere Schäden zu vermeiden. Eine Vielzahl von…
  • Wespen unter dem Dach

    Können Wespen unterm Dach, an Fassade und Dämmung Schaden anrichten?

    Ob es die Wespe auf den Pflaumenkuchen oder ein Wespennest am Haus ist, die Menschen reagieren darauf entweder panisch oder völlig entspannt. Das hängt ganz davon ab, welche Erfahrungen mit den Wespen bisher dominierten. Sachlich stellt sich die Frage: Können Wespennester ernsthafte Schäden am Haus…
  • Weigelie - Weigela

    Weigelie, Weigelia - Sorten, Pflege und Vermehrung + Ist sie giftig?

    Im floralen Schaulaufen im Frühlingsgarten hat die Weigelie die Nase vorn. Mit unübertroffener Blütenpracht und eleganter Gestalt setzt der Zierstrauch dekorative Akzente im Beet und Kübel. Lernen Sie hier die schönsten Weigelia-Sorten kennen. Eine fundierte Anleitung zu Pflege und Vermehrung lässt…
  • Weihnachtsstern - Poinsettien

    Weihnachtsstern-Blätter wieder rot färben - wie man es richtig macht

    Jedes Jahr wieder neue Weihnachtssterne kaufen? Ist nicht nötig, die Poinsette ist ein ausdauerndes Gewächs, das mit ein wenig Hilfe rechtzeitig zum nächsten Fest wieder prachtvolle rote Blätter entwickelt – der Artikel verrät, wie Sie vorgehen müssen.
  • Hecken schneiden - Vogelschutz

    Wann darf man Hecken schneiden - das sagt das Gesetz zum Vogelschutz

    Kündigen die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling an, setzen emsige Hausgärtner den Heckenschnitt ganz oben auf den Arbeitsplan. Doch aufgepasst: Der vorschnelle Griff zu Schere und Säge könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Gesetzgeber schreibt klipp und klar vor, wann Sie Ihre Hecken…
  • Wühlmaus

    Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's!

    An einem Erdhaufen mit einem seitlich versetzten Ausgang sowie an zerstörten Blumenzwiebeln oder Nutzpflanzen wie Sellerie oder Möhren kann erkannt werden, dass sich eine Wühlmaus im eigenen Garten niedergelassen hat. Sofort nach Erkennen sollte die Wühlmaus vertrieben werden, damit sie sich nicht…
  • Schnecken

    Die häufigsten Schädlinge an Pflanzen & Zimmerpflanzen

    Eine Vielzahl von Schädlingen hat es auf unsere Garten- und Zimmerpflanzen abgesehen. Manch ein Pflanzenfreund oder Hobbygärtner führt einen schier aussichtslosen Kampf gegen die Plagegeister, um die lieb gewonnene Pflanze zu retten. In der Regel sind es immer wieder dieselben Schädlinge, die im…
  • Erdbeeren - Rotfleckenkrankheit

    Rotfleckenkrankheit bei Erdbeeren - das hilft bei braunen Flecken an Blättern

    Die Rotfleckenkrankheit macht zwar rote bis braune Flecken auf die Blätter, lässt aber den Rest der Pflanze inklusive der Ernte in Ruhe. Deswegen können Sie sich ganz in Ruhe die Tipps durchlesen, wie Sie Rotfleckenpilze auf Dauer aus Ihrem Garten verbannen, bevor Sie zur Tat schreiten.