Leuchtsteine (leuchtende Steine) als Gartendeko

Leuchtsteine (leuchtende Steine) als Gartendeko

Leuchtsteine gibt es als Kunststoffkiesel, die sich selbst aufladen, mit Solartechnik und in der verkabelten Version mit LED-Lampen. Sie werden als Gartendeko für Beete oder Teiche eingesetzt, hell leuchtende Steine können aber auch auf Wegen, Treppen und Auffahrten benutzt werden.

steine-garten-steingarten_flVorteile der Leuchtsteine

Leuchtsteine sehen tagsüber wie ganz normale Steine aus, nachts jedoch strahlen sie ein Licht ab, das sehr dekorativ wirkt und Teile des Gartens schön in Szene setzt. Gleichzeitig sorgen sie aber auch für die nötige Beleuchtung

auf dem Grundstück.
  • Leuchtsteine können nicht nur zur Dekoration, sondern auch für die Ausleuchtung von gepflasterten Flächen benutzt werden. Hierfür gibt es Leuchtsteine, die zwischen die Pflastersteine gesetzt werden und an der Oberkante bündig mit diesen abschließen.
  • Leuchtende Steine gibt es mit Solartechnik, sodass keine Kabel verlegt werden müssen. Heller strahlen jedoch Leuchtsteine mit LED-Lampen, die wenig Strom verbrauchen.
  • LED-Lampen haben eine lange Lebensdauer und müssen daher nur selten ersetzt werden.
  • Leuchtsteine werden aus Kunststoff hergestellt und sind daher witterungs- und UV-beständig. Besonders stabile Steine können sogar mit dem Auto überfahren werden.
  • Leuchtsteine mit einem Helligkeitssensor schalten sich bei Dämmerung automatisch ein und bei Sonnenaufgang wieder aus.
Nachteile der leuchtenden Steine

Bei Leuchtsteinen, die nur als Gartendeko verwendet werden, ist es nicht all zu schlimm, wenn das Sonnenlicht des Tages einmal nicht ausgereicht hat, um die Steine wieder aufzuladen. Um aber für die nötige Sicherheit auf Wegen zu sorgen, sind viele dieser Produkte nicht zuverlässig genug.
  • Kabel für strombetriebene Leuchtsteine müssen unter der Erde oder in der Wand verlegt werden.
  • Bei Sets, die aus mehreren Steinen bestehen, sind die einzelnen Steine durch Kabel
    miteinander verbunden, was unschön aussieht und auch eine Stolpergefahr in sich birgt.
  • Leuchtkiesel können sich schon während der Dämmerung wieder entladen. Sie müssen dann mit einer Taschenlampe oder Ähnlichem angestrahlt werden, damit sie wieder leuchten. Außerdem können sie bei Sonneneinstrahlung dunkel werden, wenn sie nass sind.
  • Leuchtsteine mit Solartechnik funktionieren nicht, wenn der Himmel den ganzen Tag bewölkt war.
Preise

Kleine Leuchtkiesel aus Kunststoff werden häufig in Packungsgrößen von einigen hundert bis einigen tausend Stück verkauft. Je nach Abnahmemenge liegen die Preise zwischen 3 und 5 Euro pro 100 Stück. Leuchtsteine mit Solartechnik gibt es als Sets mit einer Solarzelle und mehreren Steinen. Sie kosten etwa 20 Euro. Richtig robuste Leuchtsteine mit LED, die auch für eine Auffahrt verwendet werden können, gibt es ab etwa 30 Euro, auch sie werden jedoch häufig als Sets verkauft.

steingarten1_flHersteller und Händler
  • Leuchtkiesel aus Kunststoff gibt es in großen Verpackungseinheiten bei bayFair. Außerdem werden dort auch Matten für Treppenstufen, die nachts leuchten, verkauft.
  • Leuchtsteine mit LED für Wände und Wege verkauft der LED-Shop. Die meisten dieser Steine sind so konstruiert, dass sie mit einem Auto überfahren werden dürfen.
  • Der Solarlichtladen bietet beleuchtete Pflastersteine mit Solartechnik an. Dort gibt es auch Pflastersteine mit mehreren LED-Lampen, sodass sich die Farbe des Lichts ändern lässt oder ein automatischer Farbwechsel eingestellt werden kann.
  • Die Firma Wir sind heller bietet den Service, Leuchtsteine an die vorhandenen Pflastersteine ihrer Kunden anzupassen, damit der Stein bei Tageslicht praktisch unsichtbar ist.
Fazit

Leuchtkiesel aus Kunststoff haben den Nachteil, dass das

in ihnen gespeicherte Sonnenlicht schon während der Dämmerung aufgebraucht wird, sodass sie bei Dunkelheit kaum noch leuchten. Leuchtsteine mit Solartechnik sind dagegen mit einem Akku ausgestattet, in dem die Energie gespeichert wird. Sie sind aber natürlich auf Sonnenschein angewiesen, daher sind für eine Beleuchtung von Auffahrten und Wegen, bei der es um die Sicherheit geht, die verkabelten Leuchtsteine mit LED am besten geeignet. Als reine Gartendeko sind jedoch alle im Handel angebotenen Produkte gleichermaßen gut geeignet.

Tipps der Redaktion

  1. Leuchtkiesel eignen sich auch als Dekoration für den Wohnbereich oder um damit etwas Licht im Kinderzimmer oder im Treppenhaus zu schaffen.
  2. Leuchtsteine sind besonders gut für ein Teichufer geeignet, wo sie sich leicht zwischen den normalen Steinen verstecken lassen.

Frisch aus der Redaktion

  • Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen - Steckbrief, Blütezeit und Pflanzen

    Ihr Anblick lässt die Herzen höher schlagen, denn Schneeglöckchen künden vom nahenden Frühling. Die kleinen Blütenschönheiten bergen so manches Talent, das dieser Steckbrief offenbart. Erhalten Sie hier wissenswerte Infos zu Blütezeit der verschiedenen Arten. Profitieren Sie von einer…
  • Beetumrandung aus Holz

    Beetumrandung aus Holz selber bauen - Anleitung

    Bei der naturverbundenen Gartengestaltung spielt Holz eine sehr zentrale Rolle. Was liegt da näher, als auch dieses urwüchsige Material als Beetumrandung zu verwenden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Damit die Beetumrandung aus Holz auch gut aussieht und lange hält, sind ein paar…
  • Kräuterschnecke aus Gabionen

    Die besten zwei Kräuterschnecke-Bauanleitungen

    Von der Trockenzone bis zum Sumpfgebiet, für jedes Kraut die passende Klimazone. Das Ganze auf gerade mal drei Quadratmetern. Mit einer Kräuterschnecke lässt sich dieses kleine Naturwunder, eine sogenannte Permakultur, im eigenen Garten anlegen. Es gibt mehrere Spielarten und Erscheinungsformen und…
  • Blumenbeet anlegen

    Immerblühendes Beet - Ganzjährig blühende Pflanzen

    Traumhafte Blütenfülle auf einer scheinbar endlosen Reise durch die Jahreszeiten, so präsentiert sich ein immerblühendes Beet. Damit diese Wunschvorstellung Wirklichkeit wird, bedarf es einer schöpferischen Kombination aus Stauden, Zwiebelblumen und Blütensträuchern. Tauchen Sie hier ein in unsere…
  • Kräuterschnecke

    Kräuterschnecke anlegen - Anleitung in 6 Schritten

    Mit einer Kräuterschnecke kommen stets frische Küchenkräuter auf den Tisch, darüber hinaus verfügt diese auch über einen hohen dekorativen Wert im Garten. Das attraktive Kräuterbeet in Form einer Spirale wächst schneckenförmig in die Höhe und erlaubt deshalb das Anpflanzen von vielen verschiedenen…
  • Schneeglöckchen

    Sind Schneeglöckchen giftig? Das sollten Sie wissen!

    In den Medien ist wiederkehrend die Rede von giftigen Zier- und Nutzpflanzen im Garten, auf dem Balkon und in der Vase. Folglich stellen sich Hobbygärtner ebenfalls die Frage: Sind Schneeglöckchen giftig? Erhalten Sie hier eine fundierte Antwort mit Tipps für die richtige Handhabung dieser Blumen.…
  • Bruchsteinmauer

    Bruchsteinmauer selber bauen und richtig verfugen

    Bruchsteinmauern erfüllen im Garten vielfältige Aufgaben. Sie stützen Terrassen und Hänge, fassen Beete ein oder lockern frei stehend das optische Erscheinungsbild auf. Eine Mauer aus Natursteinen ist zudem langlebiger, als eine Konstruktion aus Backstein oder Beton. Diese Anleitung erläutert…
  • Dahlien

    Dahliensorten - Liste alter und historischer Sorten

    Dank ihrer atemberaubenden Formen- und Farbenvielfalt gelten Dahlien als die Inkarnation einer prächtigen Gartenblume. Im 18. Jahrhundert fanden die ersten Samen den Weg nach Europa und eroberten die Herzen im Sturm. Tauchen Sie hier ein in eine facettenreiche Liste alter und historischer…
  • Lavendel

    Lavendelsorten - winterharte Arten für den Garten

    Robust, stark duftend und einsetzbar in Küche und als Heilmittel, so kennt jeder den Lavendel. Doch Vorsicht, denn nicht jede der vielen Lavendelsorten ist auch für die Kultivierung im heimischen Gartenbeet geeignet. Denn es gibt nur wenige Sorten, die winterhart sind und so einen Winter in den…
  • Kräuter in der Küche

    Kräuter und Gewürze in der Wohnung/Küche ziehen

    Kräuter und Gewürze lassen sich auch ganz bequem in der Wohnung oder in der Küche ziehen, wenn kein Garten für die Kultivierung zur Verfügung steht. Allerdings ist bei der Pflege ein zusätzlicher Aufwand einzuplanen. Genauso so wichtig wie im Kräutergarten, sind auch hier die Standortbedingungen,…