Leuchtsteine (leuchtende Steine) als Gartendeko

Leuchtsteine (leuchtende Steine) als Gartendeko

Leuchtsteine gibt es als Kunststoffkiesel, die sich selbst aufladen, mit Solartechnik und in der verkabelten Version mit LED-Lampen. Sie werden als Gartendeko für Beete oder Teiche eingesetzt, hell leuchtende Steine können aber auch auf Wegen, Treppen und Auffahrten benutzt werden.

steine-garten-steingarten_flVorteile der Leuchtsteine

Leuchtsteine sehen tagsüber wie ganz normale Steine aus, nachts jedoch strahlen sie ein Licht ab, das sehr dekorativ wirkt und Teile des Gartens schön in Szene setzt. Gleichzeitig sorgen sie aber auch für die nötige Beleuchtung

auf dem Grundstück.
  • Leuchtsteine können nicht nur zur Dekoration, sondern auch für die Ausleuchtung von gepflasterten Flächen benutzt werden. Hierfür gibt es Leuchtsteine, die zwischen die Pflastersteine gesetzt werden und an der Oberkante bündig mit diesen abschließen.
  • Leuchtende Steine gibt es mit Solartechnik, sodass keine Kabel verlegt werden müssen. Heller strahlen jedoch Leuchtsteine mit LED-Lampen, die wenig Strom verbrauchen.
  • LED-Lampen haben eine lange Lebensdauer und müssen daher nur selten ersetzt werden.
  • Leuchtsteine werden aus Kunststoff hergestellt und sind daher witterungs- und UV-beständig. Besonders stabile Steine können sogar mit dem Auto überfahren werden.
  • Leuchtsteine mit einem Helligkeitssensor schalten sich bei Dämmerung automatisch ein und bei Sonnenaufgang wieder aus.
Nachteile der leuchtenden Steine

Bei Leuchtsteinen, die nur als Gartendeko verwendet werden, ist es nicht all zu schlimm, wenn das Sonnenlicht des Tages einmal nicht ausgereicht hat, um die Steine wieder aufzuladen. Um aber für die nötige Sicherheit auf Wegen zu sorgen, sind viele dieser Produkte nicht zuverlässig genug.
  • Kabel für strombetriebene Leuchtsteine müssen unter der Erde oder in der Wand verlegt werden.
  • Bei Sets, die aus mehreren Steinen bestehen, sind die einzelnen Steine durch Kabel
    miteinander verbunden, was unschön aussieht und auch eine Stolpergefahr in sich birgt.
  • Leuchtkiesel können sich schon während der Dämmerung wieder entladen. Sie müssen dann mit einer Taschenlampe oder Ähnlichem angestrahlt werden, damit sie wieder leuchten. Außerdem können sie bei Sonneneinstrahlung dunkel werden, wenn sie nass sind.
  • Leuchtsteine mit Solartechnik funktionieren nicht, wenn der Himmel den ganzen Tag bewölkt war.
Preise

Kleine Leuchtkiesel aus Kunststoff werden häufig in Packungsgrößen von einigen hundert bis einigen tausend Stück verkauft. Je nach Abnahmemenge liegen die Preise zwischen 3 und 5 Euro pro 100 Stück. Leuchtsteine mit Solartechnik gibt es als Sets mit einer Solarzelle und mehreren Steinen. Sie kosten etwa 20 Euro. Richtig robuste Leuchtsteine mit LED, die auch für eine Auffahrt verwendet werden können, gibt es ab etwa 30 Euro, auch sie werden jedoch häufig als Sets verkauft.

steingarten1_flHersteller und Händler
  • Leuchtkiesel aus Kunststoff gibt es in großen Verpackungseinheiten bei bayFair. Außerdem werden dort auch Matten für Treppenstufen, die nachts leuchten, verkauft.
  • Leuchtsteine mit LED für Wände und Wege verkauft der LED-Shop. Die meisten dieser Steine sind so konstruiert, dass sie mit einem Auto überfahren werden dürfen.
  • Der Solarlichtladen bietet beleuchtete Pflastersteine mit Solartechnik an. Dort gibt es auch Pflastersteine mit mehreren LED-Lampen, sodass sich die Farbe des Lichts ändern lässt oder ein automatischer Farbwechsel eingestellt werden kann.
  • Die Firma Wir sind heller bietet den Service, Leuchtsteine an die vorhandenen Pflastersteine ihrer Kunden anzupassen, damit der Stein bei Tageslicht praktisch unsichtbar ist.
Fazit

Leuchtkiesel aus Kunststoff haben den Nachteil, dass das in ihnen gespeicherte Sonnenlicht schon während der Dämmerung aufgebraucht wird, sodass sie bei Dunkelheit kaum noch leuchten. Leuchtsteine mit Solartechnik sind dagegen mit einem Akku ausgestattet, in dem die Energie gespeichert wird. Sie sind aber natürlich auf Sonnenschein angewiesen, daher sind für eine Beleuchtung von Auffahrten und Wegen, bei der es um die Sicherheit geht, die verkabelten Leuchtsteine mit LED am besten geeignet. Als reine Gartendeko sind jedoch alle im Handel angebotenen Produkte gleichermaßen gut geeignet.

Tipps der Redaktion

  1. Leuchtkiesel eignen sich auch als Dekoration für den Wohnbereich oder um damit etwas Licht im Kinderzimmer oder im Treppenhaus zu schaffen.
  2. Leuchtsteine sind besonders gut für ein Teichufer geeignet, wo sie sich leicht zwischen den normalen Steinen verstecken lassen.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…