Rosenspaliere für Kletterrosen

Rosenspaliere für Kletterrosen

Vollkommen zu Recht erhielt die Rose die Auszeichnung, die Königin aller Blumen zu sein. Ihre Blüten sind einfach ein Gedicht, kein Wunder, dass sie nicht nur in der lyrischen Kunst gerne aufgegriffen wird, sondern auch eines der Lieblingsobjekte aller Maler darstellt.

rosenbogen3_flRosen haben die Menschen schon immer auf eine ganz besondere Weise inspiriert. Dazu kommt noch der verführerische Duft, den sich auch die Parfümindustrie zunutze macht. 

Mit Kletterrosen lässt sich die Rosenpracht noch zusätzlich nach oben vermehren. Sie sind deshalb besonders

für kleine Gärten bestens geeignet. Kletterrosen brauchen allerdings eine Stütze, damit sie nicht umfallen, sogenannte Rosenspaliere. Da Rosen weder Haftwurzeln noch Ranktriebe ausbilden, muss mit Draht oder Band nachgeholfen werden. So lassen sich die Rosen über die gesamte Fläche ausbreiten, so dass keine Lücken bleiben. Rosenspaliere sind gewöhnlich aus Holz oder aus Metall. 

Rosenspaliere aus Holz 

Wandelemente können begeisterte Heimwerker leicht selbst anfertigen. Gebraucht werden entsprechende Latten, die quer und senkrecht oder diagonal verlaufend zu einem Spalier zusammengebunden bzw. zusammengeschraubt werden. Tackern reicht nicht aus, weil ein Rosenstock einiges weigen kann. Die einzelnen Leisten sollten mindestes 2,5 cm breit und 1 cm dick sein. Wenn die einzelnen Latten noch stärker sind, lassen sie sich auch per Nutverfahren zusammenstecken, so sieht man keine Metallköpfe von
Nägeln und Schrauben.

Der Handel hält jede Menge Sorten von fertigen Rosenspalieren bereit, die nur noch an der Wand befestigt werden müssen. Das Holz ist dann meistens bereits gegen Witterungseinflüsse eingelassen oder es handelt es sich um Harthölzer, die wesentlich robuster sind. Die einfachste Ausführung sind zusammengeklappte Rankgitter, die vor dem Anbringen je nach Bedarf auseinander gezogen werden. Starre Elemente sind meist mit einem Rahmen versehen.

Rosenspalier aus Metall

Für den Einsatz vor einer Wand werden Eisenrankgitter aufgrund des hohen Gewichtes gewöhnlich noch zusätzlich in den Boden gesteckt. Diese Elemente lassen sich auch inmitten des Gartens aufstellen. Besonders attraktiv sehen Säulen oder Obeliske aus, an denen Kletterrosen hochranken, entweder auf einer freien Fläche platziert oder seitlich eines Eingangs. Bei Kunstsstoffrankgittern handelt es sich meist um Eisendraht, der mit Kunststoff ummantelt ist.

Vorteile: 
Da Rosen im Gegensatz zu
Efeu keine Haftwurzeln besitzen, schaden sie der Hausfassade nicht. Bei der Wandanbringung eines Rosenspaliers trägt ein ausreichender Abstand dazu bei, dass die Hauswand trotz Pflanzenberankung noch genug Luft bekommt. Welche Vorzüge die verschiedenen Rosenspaliere im Einzelnen sonst noch besitzen, nachstehend in der Aufzählung:
  • Metall- bzw Eisenspaliere sind besonders stabil, denn es darf nicht vergessen werden, dass üppig wachsende Kletterrosen mit der Zeit ein beachtliches Gewicht erreichen können.
  • In feuerverzinkter Ausführung trotzen Rosenspaliere aus Metall jeder Witterung, was ihnen eine besonders lange Lebensdauer beschert. Zudem brauchen sie keinerlei Pflege.
  • Metall verrottet im Erdreich nicht, im Gegensatz zu Holz. Deshalb können die Beine eines Rosenspaliers aus Metall einfach in den Boden gesteckt werden.
  • Rosenspaliere für Kletterrosen aus Holz passen besonders gut in einen typischen Bauerngarten.
Nachteile:
Zur Wandbefestigung werden für das jeweilige Mauerwerk passende Dübel gebraucht. Beim Kauf eines kompletten Elemtentes gehört das Befestigungsmaterial zumeinst zum Paket dazu. Trotzdem sollte sichergestellt sein, dass es sich auch wirklich eignet. Was vor der Anschaffung eines Rosenspaliers für Kletterrosen noch beachtet werden sollte, hier im Einzelnen:kletterrosen_fl
  • Metallene Rosenspaliere brauchen trotz vorhandener Steckfüße bei der Anbringung vor einer Wand eine zusätzliche Befestigung für das Mauerwerk inklusive Abstandhalter.
  • Holz bekommt mit der Zeit eine natürliche Patina in einem silbergrauen Schimmer. Wer möchte, dass das Holz seine natürliche Farbe behält, muss es regelmäßig behandeln, was mit den berankten Rosentrieben schwierig zu bewerkstellen ist.
  • Handelt es sich nicht um Hartholz, sollte ein Rosenspalier aus Holz zumindest kesselimprägniert sein, damit es aufgrund der Witterungseinflüsse nicht zu schnell marode wird.
Preise für Rosenspaliere für Kletterrosen 

Für 33 Euro wird ein Rankspalier in Kiefernholz mit den Maßen B 45 x H 96 angeboten, für 59 Euro ein Eisenrankgitter H 184 x B 61 cm. Ein Obelisk aus Gusseisen mit bereits angesetztem antik wirkendem Rost-Patina in 179 cm Höhe mit einem Durchmesser von 50 cm kostet 59,95 Euro. Eine Säule mit 22 cm Durchmesser und 168 cm Höhe aus geschmiedetem und feuerverzinktem Eisen ist für 39,90 Euro erhältlich. 

Händler:
Außer im örtlichen Garten- und Landschaftsbau und in Bau- und Gartenmärkten stehen nachstehende Internet-Shops zur Bestellung von Rosenspalieren und Obelisken zur Auswahl:
  • Pötschke-Ambiente
  • Baldur-Garten
  • Country Garden
  • Otto-Versand
  • Neckermann
  • Vertiss.de
  • Rosenbogen.de
Fazit

Damit sich Kletterrosen in all ihrer Pracht präsentieren können, brauchen sie eine Rankhilfe. Rosenspaliere in verschiedenen Formen und Größen eignen sich für den nötigen Halt wunderbar und verwandeln Mauern, Höfe und sonstige Plätze in ein Rosenmeer. 

Rosen, die sich besonders zum Beranken eignen:
  • Rambler: Schlingrose mit schlanken, schnellwüchsigen und besonders flexiblen Triebe
  • Climber: steifere Triebe mit größeren Blüten

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…