Steinskulpturen: die besondere Gartendeko

Steinskulpturen: die besondere Gartendeko

Der berühmteste Produzent von Steinskulpturen wird vermutlich Michelangelo sein, dessen David und Moses auch heute noch genauso erhalten sind, wie er sie vor Jahrhunderten schuf.

stein flEine ebenso hohe Lebenserwartung haben auch die Steinskulpturen für den Garten, die Enkel und Urenkel noch sehen werden.

Vorteile der Steinskulpturen

Steinskulpturen schmücken das ganze Jahr über den Garten. Sie brauchen im Winter keinen frostfreien Ort wie die Gartendeko aus Keramik oder anderen Materialien, daher sorgen sie auch an grauen Tagen für einige Highlights

im Garten.

Für Steinskulpturen werden verschiedene Gesteine verwendet. Sehr häufig finden sich als Gartendeko solche aus Granit, Basalt, Sandstein, Travertin, Gneiss und Marmor.

Sie werden in Handarbeit von einem Steinbildhauer hergestellt und sind deshalb immer Unikate, die sich genauso in keinem anderen Garten finden lassen.

Skulpturen aus Stein sind nahezu unbegrenzt haltbar, wie sich leicht an den Jahrhunderte alten Skulpturen aus der Antike oder noch früheren Zeiten feststellen lässt.

Nachteile dieser Gartendeko

Steinskulpturen halten ewig und sollten am besten auch einen Platz für die Ewigkeit bekommen.
  • Sie sind sehr schwer und lassen sich daher nicht einfach an eine andere Stelle setzen, wenn sie im Weg stehen. Besonders die lebensgroßen Figuren haben häufig ein Gewicht von mehreren hundert Kilogramm.
  • Eine sehr große Statue ist zudem nicht ganz ungefährlich, weil sie umfallen und
    dabei einige Schäden und auch Verletzungen verursachen kann.
  • Ein weiterer Nachteil dieser Gartendeko besteht darin, dass die günstige Variante nicht aus einem natürlich entstandenen Stein besteht, sondern aus Beton, der in eine Form gegossen wird.
Preise

Skulpturen aus einem Betonguss gibt es schon unter 50 Euro, in Handarbeit gefertigte Skulpturen aus natürlich gewachsenen Steinen sind aber erheblich teurer. Bei ihnen kosten die kleinen Exemplare schon etwa 100 Euro, Skulpturen mit einer Größe von etwa einem Meter zwischen 200 und 500 Euro und Figuren, die höher als einen Meter sind, rund 2000 Euro. Teurer wird es meist noch, wenn die Skulptur von einem renommierten Künstler gefertigt wurde.

Hersteller und Händler
  • Figuren in Lebensgröße gibt es auf Gartensteinkunst.de. Durch die Verwendung unterschiedlicher Marmorsorten, die miteinander verklebt werden, sind einige dieser Skulpturen bunt.
  • Abstrakte Skulpturen werden von einigen Künstlern wie zum Beispiel Raphael Beil gefertigt. Er verwendet hierfür hauptsächlich Granit und Marmor.
  • Günstige Figuren aus Steinguss gibt es bei Steinfiguren Horn oder Ganuba, zu deren Sortimenten auch allerhand Kurioses gehört.
skulptur-engel flFazit

Skulpturen aus Stein werten jeden Garten auf. Sie sind zwar nicht ganz günstig, halten dafür aber auch eine Ewigkeit, sodass sich auch die Urenkel noch daran erfreuen können. Diese Skulpturen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, wer sich selbst im Garten verewigen möchte, kann sich hierzu von einem Steinbildhauer ein Abbild seiner selbst anfertigen lassen.

Wissenswertes

Die Gesteine, die für die Steinskulpturen verwendet werden, kann man in drei Gruppen einteilen:

  1. Die Magmatischen Gesteine entstehen bei der Abkühlung von Magma. Hierzu gehören der Granit und der Basalt.
  2. Die Sedimentgesteine entstehen durch Ablagerungen an Land oder im Wasser. Zu dieser Gruppe gehören der Sandstein und der Travertin.
  3. Metamorphe Gesteine entstehen aus Gesteinen der ersten beiden Gruppen, die sich durch Druck oder eine hohe Temperatur verändern. Aus ihnen wird zum Beispiel Gneiss oder Marmor.

Frisch aus der Redaktion

  • Milbe

    Milbenbisse beim Menschen erkennen - sind Holzmilben gefährlich?

    Milben sind kleine Spinnentiere, die weltweit überall einen Lebensraum finden. Einige Arten leben parasitär und machen auch vor Menschen nicht Halt. Ob im Garten oder im Bett, die kleinen Gliederfüßer wohnen in unserer unmittelbaren Nähe. Der Biss der 8-beinigen Zeitgenossen lässt sich leicht mit…
  • Kapuzinerkresse - Tropaeolum

    Fliegenabwehr - diese Pflanzen und Kräuter halten Fliegen fern

    Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen…
  • Trauerfliege - Trauermücke in Bernstein

    Trauerfliegen erfolgreich bekämpfen - die besten 10 Mittel

    Wenn viele kleine schwarze Fliegen um die Pflanze im Topf oder auch im Gartenbeet herumschwirren, dann handelt es sich hierbei um einen Befall von Trauerfliegen. Da die Larven die Wurzeln der Pflanzen anfressen, sollten sie bekämpft werden, um größere Schäden zu vermeiden. Eine Vielzahl von…
  • Wespen unter dem Dach

    Können Wespen unterm Dach, an Fassade und Dämmung Schaden anrichten?

    Ob es die Wespe auf den Pflaumenkuchen oder ein Wespennest am Haus ist, die Menschen reagieren darauf entweder panisch oder völlig entspannt. Das hängt ganz davon ab, welche Erfahrungen mit den Wespen bisher dominierten. Sachlich stellt sich die Frage: Können Wespennester ernsthafte Schäden am Haus…
  • Weigelie - Weigela

    Weigelie, Weigelia - Sorten, Pflege und Vermehrung + Ist sie giftig?

    Im floralen Schaulaufen im Frühlingsgarten hat die Weigelie die Nase vorn. Mit unübertroffener Blütenpracht und eleganter Gestalt setzt der Zierstrauch dekorative Akzente im Beet und Kübel. Lernen Sie hier die schönsten Weigelia-Sorten kennen. Eine fundierte Anleitung zu Pflege und Vermehrung lässt…
  • Weihnachtsstern - Poinsettien

    Weihnachtsstern-Blätter wieder rot färben - wie man es richtig macht

    Jedes Jahr wieder neue Weihnachtssterne kaufen? Ist nicht nötig, die Poinsette ist ein ausdauerndes Gewächs, das mit ein wenig Hilfe rechtzeitig zum nächsten Fest wieder prachtvolle rote Blätter entwickelt – der Artikel verrät, wie Sie vorgehen müssen.
  • Hecken schneiden - Vogelschutz

    Wann darf man Hecken schneiden - das sagt das Gesetz zum Vogelschutz

    Kündigen die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling an, setzen emsige Hausgärtner den Heckenschnitt ganz oben auf den Arbeitsplan. Doch aufgepasst: Der vorschnelle Griff zu Schere und Säge könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Gesetzgeber schreibt klipp und klar vor, wann Sie Ihre Hecken…
  • Wühlmaus

    Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's!

    An einem Erdhaufen mit einem seitlich versetzten Ausgang sowie an zerstörten Blumenzwiebeln oder Nutzpflanzen wie Sellerie oder Möhren kann erkannt werden, dass sich eine Wühlmaus im eigenen Garten niedergelassen hat. Sofort nach Erkennen sollte die Wühlmaus vertrieben werden, damit sie sich nicht…
  • Schnecken

    Die häufigsten Schädlinge an Pflanzen & Zimmerpflanzen

    Eine Vielzahl von Schädlingen hat es auf unsere Garten- und Zimmerpflanzen abgesehen. Manch ein Pflanzenfreund oder Hobbygärtner führt einen schier aussichtslosen Kampf gegen die Plagegeister, um die lieb gewonnene Pflanze zu retten. In der Regel sind es immer wieder dieselben Schädlinge, die im…
  • Erdbeeren - Rotfleckenkrankheit

    Rotfleckenkrankheit bei Erdbeeren - das hilft bei braunen Flecken an Blättern

    Die Rotfleckenkrankheit macht zwar rote bis braune Flecken auf die Blätter, lässt aber den Rest der Pflanze inklusive der Ernte in Ruhe. Deswegen können Sie sich ganz in Ruhe die Tipps durchlesen, wie Sie Rotfleckenpilze auf Dauer aus Ihrem Garten verbannen, bevor Sie zur Tat schreiten.