Metallpavillon: langlebig und robust

Metallpavillon: langlebig und robust

Mit einem Metallpavillon kann man sich eine weitere überdachte Fläche im Garten schaffen.

pavillon_flDiese Pavillons gibt es in einer einfachen Variante, die häufig für Gartenfeste benutzt wird und dann schnell aufgestellt und wieder abgebaut werden kann, aber auch in einer robusten und langlebigen Ausführung mit Rankgittern oder Vorhängen, die zum Schutz der Privatsphäre und bei Wind zugezogen werden können.

Vorteile der Metallpavillons

Metallpavillons werden aus Stahl oder Aluminium gefertigt und sind dadurch sehr robust. Als Dach wird meist ein

Polyesterstoff verwendet, der im Idealfall beschichtet ist, um Schmutz und Wasser abzuweisen.
  • Seitenteile, die sich zuziehen lassen, schützen vor dem Wind und neugierigen Blicken. Solche Seitenteile gibt es auch mit eingearbeiteten Fenstern, sodass trotz Windschutz noch genügend Licht in das Innere des Pavillons fällt.
  • Bei Pavillons mit einem Faltdach kann das Dach geöffnet werden, um die Sonne herein zu lassen. Diese Pavillons werden auch unter der Bezeichnung Standmarkise angeboten und lassen sich genau wie herkömmliche Markisen mit einer Kurbel öffnen.
  • Bei den Rankpavillons aus Metall bestehen die vier Stützen und eventuell auch das Dach aus Gittern, an denen Kletterpflanzen hochranken können. Diese Pavillons sind ein idealer Rückzugsort an heißen Sommertagen, wenn die Pflanzen durch ihr Laub für ein gutes Klima im Inneren des Pavillons sorgen.
Nachteile der Metallpavillons

Die günstigsten Modelle, die es auch in den Baumärkten zu kaufen gibt, eignen sich selten für eine dauerhafte Aufstellung im Garten. Sie sind meist nicht schwer genug und werden daher stärkere Windböen kaum überleben. Doch auch robustere Modelle müssen sorgfältig im Boden verankert werden, damit sie auch im Herbst und Winter sicher stehen bleiben.
  • Für die dauerhafte Aufstellung im Freien sollten die Pavillons in den Boden einzementiert werden, dadurch lassen sie sich aber nicht mehr so
    einfach an eine andere Stelle versetzen.
  • Seitenteile aus Stoffen sind zwar bei den qualitativ hochwertigen Pavillons aus einem beschichteten und pflegeleichten Stoff, müssen aber trotzdem von Zeit zu Zeit mit viel Aufwand gereinigt werden. Ebenso kann sich auf dem Dach viel Schmutz sammeln, der noch viel schwieriger zu entfernen ist.
Preise

Sehr günstige Metallpavillons, die nur hin und wieder für ein Gartenfest aufgestellt werden, kosten 30 bis 50 Euro. Sie bestehen meist aus einem einfachen Stahlrohrgestell, das aber durchaus ausreichend ist, weil diese Pavillons in der Regel nicht dauerhaft im Freien bleiben.

Robuste und langlebige Pavillons, die fest im Garten montiert werden, gibt es ab etwa 300 Euro zu kaufen. Rankpavillons kosten in einer kleinen Ausführung etwa 400 Euro, große Modelle liegen aber oft über 1000 Euro. Besonders bei den Modellen mit Dach oder Seitenteilen ist es empfehlenswert, darauf zu achten, ob es für den Pavillon bei Bedarf Ersatzteile gibt, um bei einem späteren Sturmschaden nicht gleich den ganzen Pavillon ersetzen zu müssen. 

Hersteller und Händler
  • Siena Garden stellt Pavillons mit Seitenteilen, die sich zuziehen lassen, und auch Rankpavillons her. Die Gestelle bestehen bei diesen Modellen aus Aluminium oder Stahl und die Dächer und Seitenteile aus beschichtetem Polyester.
  • Schöne Designerstücke, für die es auch passende Vorhänge aus Acrylstoffen gibt, werden bei Thomas Gardener verkauft.
  • Rankpavillons, die mit Kletterpflanzen begrünt werden, gibt es bei Garten & Design, Eleo Zaunsysteme

    und im Kaufhaus Horn.
  • Standmarkisen, bei denen sich das Dach öffnen lässt, werden von der Firma Zangenberg produziert und zum Beispiel bei Sunliner verkauft.
Fazit

Ein Pavillon spendet viel mehr Schatten als ein Sonnenschirm und kann dauerhaft im Garten bleiben, sodass auch die Möbel, die darunter stehen, geschützt sind. Als Material sind Metalle hierfür sehr gut geeignet, vorausgesetzt sie wurden durch eine Beschichtung gegen Rost geschützt oder sie rosten von Natur aus nicht. Pavillons sind jedoch immer sehr windanfällig, daher sollte ihr Standort sorgfältig ausgesucht werden.

Tipps der Redaktion

  1. Falls Sie Ihren Metallpavillon mit Kletterpflanzen beranken möchten, ist die Kapuzinerkresse sehr gut geeignet, weil sie schnell wächst und den ganzen Sommer über Blüten bildet.
  2. Soll der Pavillon grün werden, bietet sich der Wilde Wein an. Er hat dunkelgrüne Blätter, die auf der Unterseite etwas bläulich sind. Im Herbst färben sie sich leuchtend rot und setzen damit Ihren Pavillon sehr schön in Szene.

Frisch aus der Redaktion

  • Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen - Steckbrief, Blütezeit und Pflanzen

    Ihr Anblick lässt die Herzen höher schlagen, denn Schneeglöckchen künden vom nahenden Frühling. Die kleinen Blütenschönheiten bergen so manches Talent, das dieser Steckbrief offenbart. Erhalten Sie hier wissenswerte Infos zu Blütezeit der verschiedenen Arten. Profitieren Sie von einer…
  • Beetumrandung aus Holz

    Beetumrandung aus Holz selber bauen - Anleitung

    Bei der naturverbundenen Gartengestaltung spielt Holz eine sehr zentrale Rolle. Was liegt da näher, als auch dieses urwüchsige Material als Beetumrandung zu verwenden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Damit die Beetumrandung aus Holz auch gut aussieht und lange hält, sind ein paar…
  • Kräuterschnecke aus Gabionen

    Die besten zwei Kräuterschnecke-Bauanleitungen

    Von der Trockenzone bis zum Sumpfgebiet, für jedes Kraut die passende Klimazone. Das Ganze auf gerade mal drei Quadratmetern. Mit einer Kräuterschnecke lässt sich dieses kleine Naturwunder, eine sogenannte Permakultur, im eigenen Garten anlegen. Es gibt mehrere Spielarten und Erscheinungsformen und…
  • Blumenbeet anlegen

    Immerblühendes Beet - Ganzjährig blühende Pflanzen

    Traumhafte Blütenfülle auf einer scheinbar endlosen Reise durch die Jahreszeiten, so präsentiert sich ein immerblühendes Beet. Damit diese Wunschvorstellung Wirklichkeit wird, bedarf es einer schöpferischen Kombination aus Stauden, Zwiebelblumen und Blütensträuchern. Tauchen Sie hier ein in unsere…
  • Kräuterschnecke

    Kräuterschnecke anlegen - Anleitung in 6 Schritten

    Mit einer Kräuterschnecke kommen stets frische Küchenkräuter auf den Tisch, darüber hinaus verfügt diese auch über einen hohen dekorativen Wert im Garten. Das attraktive Kräuterbeet in Form einer Spirale wächst schneckenförmig in die Höhe und erlaubt deshalb das Anpflanzen von vielen verschiedenen…
  • Schneeglöckchen

    Sind Schneeglöckchen giftig? Das sollten Sie wissen!

    In den Medien ist wiederkehrend die Rede von giftigen Zier- und Nutzpflanzen im Garten, auf dem Balkon und in der Vase. Folglich stellen sich Hobbygärtner ebenfalls die Frage: Sind Schneeglöckchen giftig? Erhalten Sie hier eine fundierte Antwort mit Tipps für die richtige Handhabung dieser Blumen.…
  • Bruchsteinmauer

    Bruchsteinmauer selber bauen und richtig verfugen

    Bruchsteinmauern erfüllen im Garten vielfältige Aufgaben. Sie stützen Terrassen und Hänge, fassen Beete ein oder lockern frei stehend das optische Erscheinungsbild auf. Eine Mauer aus Natursteinen ist zudem langlebiger, als eine Konstruktion aus Backstein oder Beton. Diese Anleitung erläutert…
  • Dahlien

    Dahliensorten - Liste alter und historischer Sorten

    Dank ihrer atemberaubenden Formen- und Farbenvielfalt gelten Dahlien als die Inkarnation einer prächtigen Gartenblume. Im 18. Jahrhundert fanden die ersten Samen den Weg nach Europa und eroberten die Herzen im Sturm. Tauchen Sie hier ein in eine facettenreiche Liste alter und historischer…
  • Lavendel

    Lavendelsorten - winterharte Arten für den Garten

    Robust, stark duftend und einsetzbar in Küche und als Heilmittel, so kennt jeder den Lavendel. Doch Vorsicht, denn nicht jede der vielen Lavendelsorten ist auch für die Kultivierung im heimischen Gartenbeet geeignet. Denn es gibt nur wenige Sorten, die winterhart sind und so einen Winter in den…
  • Kräuter in der Küche

    Kräuter und Gewürze in der Wohnung/Küche ziehen

    Kräuter und Gewürze lassen sich auch ganz bequem in der Wohnung oder in der Küche ziehen, wenn kein Garten für die Kultivierung zur Verfügung steht. Allerdings ist bei der Pflege ein zusätzlicher Aufwand einzuplanen. Genauso so wichtig wie im Kräutergarten, sind auch hier die Standortbedingungen,…