Futterhaus für Vögel

Futterhaus für Vögel

Futterhäuser für Vögel sind im Winter eine nützliche Sache. Sie versorgen die Tiere mit Nahrung, wenn sie selbst in der Natur nicht mehr genug finden können.

vogelhaus-katze_flÜber den Zeitpunkt, wann man mit der Fütterung beginnen sollte, streiten sich die Gelehrten noch. Die einen sind für Fütterung nur bei Schnee, Eis und Frost,  andere für die Fütterung im gesamten Winter und einige sind sogar dafür, ganzjährig zu füttern. Wie man es handhabt, bleibt jedem selbst überlassen.

Futterhäuer für Vögel bestehen meist aus Holz. Moderne

Varianten sind aber inzwischen auch aus Kunststoff, Plexiglas, Metall und anderen Materialien. Es gibt die unterschiedlichsten Modelle. Wichtig ist, das so ein Futterhaus Wetterfest ist. Eine Überdachung sollte das Futter vor Nässe schützen, da es sonst schnell verdirbt. Wichtig ist auch, dass das Futterhaus vor jeder Neuausbringung von Futter gründlich gereinigt wird. Das hilft, Krankheiten vorzubeugen. Ideal sind so genannte Futtersäulen oder Silos. Sie sind sehr hygienisch, da die Vögel da ihr Futter nicht durch Kot verschmutzen können, wie das bei herkömmlichen Futterhäusern der Fall ist. 

Vorteile eines Futterhauses
  • Die Vögel bekommen in Zeiten, in denen sie selbst nicht genügend Futter finden, eine zusätzliche Nahrungsquelle zur Verfügung gestellt.
  • In den meisten Fällen gelangen die Tiere einfach an das Futter.
  • Bei einigen Futterhäuschen geht es sehr sauber und hygienisch zu. Kot kann nicht ins Futter gelangen.
  • Viele Futterhäuser bieten auch einen guten Schutz bei schlechtem Wetter.
  • Frei schwingende Futterplätze sind ideal für Meisen, Kleiber und
    Buntspecht.
  • Bodensilos werden gern von Staren angenommen.
  • Wenn Futterhäuser richtig platziert sind, können Feine der Vögel nicht an diese herankommen.
  • Vogelhäuschen aus Plexiglas bieten den Vorteil, dass man sehen kann, wie viel Futter sich noch darin befindet.
vogelfutterhaus_caNachteile des Futterhauses
  • Wenn es falsch angebracht ist, können Fressfeinde die Vögel erreichen und töten.- Durch verkotetes Futter können Krankheiten übertragen werden.
  • Bei einigen Futterhäusern kann Regen eindringen und das Futter aufweichen. Es verdirbt so recht schnell.
Preise

Die Preise richten sich nach der Art des Futterhauses, der Größe und dem verwendeten Material. Es gibt unzählige Angebote. Die einfachsten Futterhäuser gibt es schon ab 5 Euro. Ein kleines Holzhaus zum aufhängen kostet ab etwa 10 Euro. Ein traditionelles Vogelfutterhaus aus Holz auf Stelzen ist ab ca. 30 Euro zu haben. Ähnliche große, aufwändig gestaltete Häuser können aber auch schon mal über 100 Euro kosten. Futtersäulen kosten ab etwa 10 Euro, aber auch hier gibt es deutlich teurere. 

Hersteller und Händler

Ein Futterhaus für Vögel kann man fertig kaufen, aber auch selbst bauen. Es gibt günstige Bausets im Baumarkt, aber auch im Internet. Die fertigen Häuser kauft man ebenfalls im Bau- und Gartenmarkt, oft in Discountern, auf Märkten, im Zoogeschäft, bei Gartenausstellungen und Sonderverkäufen.

vogelfutterhaus2_caDie größte Auswahl hat man sicher im Internet. Beim Stöbern findet man die unterschiedlichsten Futterhäuser für Vögel. Oft werden auch gleich Vor- und Nachteile der einzelnen Fressplätze erklärt. So kann man das seiner Meinung nach beste Futterhaus auswählen.

Fazit

Das Füttern von Vögeln im Winter ist sicher sinnvoll, aber es muss zum einen das richtige Futter

sein und zum anderen das passende Futterhaus. Die Auswahl ist groß, doch nicht alle Futterhäuser sind gut geeignet. Man sollte mehr Wert auf die praktische, als auf die optische Seite des Futterhäuschens legen!

Tipps der Redaktion

  1. Man muss wissen, welche Vögel die Futterstelle anfliegen. Die unterschiedlichen Vogelarten bevorzugen oft ganz verschiedenes Futter (Körner oder Fettfutter).
  2. Rote Futterhäuschen vermeiden. Rot ist ein Alarmsignal für die Vögel. Sie würden es nicht annehmen.

Frisch aus der Redaktion

  • Schrottschusskrankheit

    Schrotschusskrankheit - was tun gegen Schrotschuss?

    Schrotschuss im Garten? Die Pilzkrankheit heißt so, weil sie irgendwann die Blätter durchlöchert. Dieses Endstadium sollten Sie allerdings nie erleben, es ist das Endstadium nach einer langen Saison ungehinderter Ausbreitung. Mit unseren Tipps werden Sie es auch nicht erleben, weil sinnvolle…
  • Schrottschusskrankheit

    Schrotschusskrankheit bekämpfen - mit diesen natürlichen Hausmitteln

    Die Schrotschusskrankheit ist nicht so schlimm, wie sie klingt, weil der Schrotschuss-Pilz erst "schießt", wenn Sie ihn tatenlos lange gewähren lassen. Selbst dann bleibt dieser Pilz harmloser als manch anderer Schadpilz, weil Sie " Wilsonomyces carpophilus" (sein aktueller Name) mit natürlichen…
  • Drachenkopf

    Drachenkopf, Dracocephalum moldavica - Pflege und Schnitt

    Mit ihren fliederfarbenen Lippenblüten präsentiert sich die Drachenkopf-Pflanze sowohl als Augenweide, als auch als ein Paradies für Nützlinge. Die einjährige, krautige Dracocephalum moldavica verströmt ein angenehmes zitroniges Aroma und bietet Nektar in Hülle und Fülle. Die Anleitung zur Pflege…
  • Schnittlauch

    Schnittlauch im Topf ziehen - So gelingt die Pflege in der Wohnung

    Wer viel kocht und hierfür immer frische Kräuter benötigt, der legt sich gerne eine kleine Kräuterbank an. Hierzu gehört natürlich auch der schmackhafte Schnittlauch. Der Lauch kann auf der Fensterbank in der Wohnung einen Platz finden. Voraussetzung für das Gelingen der Kultivierung im Topf ist…
  • Bauernhortensie

    Bauernhortensie richtig pflegen - Standort, Düngen und Schneiden

    Damit sich das sommerliche Blütenschauspiel einer Bauernhortensie in jedem Jahr wiederholt, kommt es entscheidend an auf den richtigen Standort, fachgerechtes Düngen und umsichtiges Schneiden. Diese Anleitung beleuchtet praxisnah und detailliert, wie Sie das malerische Ziergehölz im Beet und Kübel…
  • Herbstdünger

    Herbstrasendünger - wie sollte man Rasen im Herbst düngen?

    Neigt sich das Gartenjahr dem Ende zu, schenken erfahrene Hobbygärtner ihrem Rasen nochmals ihre ungeteilte Aufmerksamkeit fokussiert auf einen effektiven Herbstrasendünger. Die kalte Jahreszeit stellt eine gepflegte Grünfläche vor andere Herausforderungen als der Sommer. Wie sollte man Rasen im…
  • Bergenien Bergenia

    Bergenien, Bergenia - Sorten und Pflege-Anleitung

    Als Blattschmuckpflanzen verschönern immergrüne Bergenien den winterlichen Garten und künden als Frühblüher den nahenden Frühling an mit dekorativen Schalenblüten. Erkunden Sie hier eine Selektion prächtiger Sorten, die teilweise zwei Mal pro Jahr blühen und sich überdies wunderbar zum Vasenschmuck…
  • Kräutertopf Sortenauswahl Balkon

    Kräutertopf richtig bepflanzen - Sortenauswahl für den Balkon

    Die meisten Menschen lieben das Aroma frischer Kräuter. Einen Großteil der begehrten Pflanzen kann man ohne großen Aufwand auch auf dem Balkon selber ziehen. Wer seine Kräuter selbst kultivieren möchte, sollte sich die Frage stellen, welche Kräuter gut zusammenpassen. Denn es gibt ein paar Regeln,…
  • Blaukorn

    Blaukorn-Dünger für den Rasen - empfehlenswert oder nicht?

    Er gilt als Platzhirsch unter den Rasendüngern, denn mineralischer Blaukorn-Dünger rangiert unter den Produkt-Angeboten seit Jahrzehnten im oberen Drittel. Kaum ein anderes Düngepräparat erhitzt die Gemüter der Hobbygärtner mehr, denn die Entscheidung ob Pro oder Kontra bringt die individuelle…
  • Hortensiendünger

    Hortensiendünger selber machen - Zusammensetzung

    Hortensien bieten mehr als nur üppiges Blattwerk und große Blüten. Sie bieten auch eine faszinierende Chemiestunde für die ganze Familie. Denn je nachdem, welchen Dünger man für die Hortensie verwendet, ändert die Pflanze ihre Blütenfarbe. Aber im Gegensatz zu so manch anderem Chemieexperiment sind…