Nistkasten aus Holzbeton

Nistkasten aus Holzbeton

Nistkästen werden meist aus Holz hergestellt. Dieses Material hat allerdings den Nachteil, dass es im Außenbereich nicht lange haltbar ist und daher ständig ersetzt werden muss. Eine Alternative sind daher die Nistkästen aus Holzbeton.

vogel flVorteile von Holzbeton

Bei der Herstellung von Nistkästen aus Holzbeton werden Holzspäne oder Sägemehl mit Zement vermischt. Nach dem Hinzufügen von Wasser werden aus dieser Mischung die einzelnen Teile eines Nistkastens hergestellt, die nach dem Aushärten sehr stabil und haltbar sind.
  • Nistkästen aus Holzbeton halten sehr viel länger

    als Nistkästen aus Holz, bei denen das Holz meist schon nach einigen Jahren verrottet ist und ausgetauscht werden muss.

  • Holzbeton reguliert die Temperatur und die Feuchtigkeit im Inneren des Nistkastens, sodass darin kein Schwitzwasser entsteht und immer ein angenehmes Klima herrscht. Im Sommer hält der Holzbeton die Hitze draußen, während er im Winter isolierend wirkt, sodass es darin nicht zu kalt wird. Ein solcher Kasten wird daher von den Tieren gern als Brutstätte angenommen.

  • Holzbeton bietet für das Nest einen besseren Schutz gegen Spechte als ein Nistkasten aus Holz, weil das Material sehr viel härter ist. Doch auch vor Eichhörnchen, Katzen und Mardern sind die Vogeljungen in einem solchen Kasten gut geschützt.

  • Nistkästen sollten nicht nur während der Brutzeit, sondern das ganze Jahr über draußen bleiben, weil sie im Winter von den Vögeln als Schlafplatz und von Insekten zur Überwinterung genutzt werden. Aufgrund der hohen Witterungsbeständigkeit ist daher Holzbeton als Material besonders gut geeignet.

  • Manche Modelle besitzen eine herausnehmbare Front. Sie bietet den Vorteil, dass der Nistkasten im Herbst leicht gereinigt werden kann.
Nachteile der Nistkästen aus Holzbeton

Gewöhnliche Nistkästen werden
häufig selbst gebaut, weil dies sehr einfach ist. Schwieriger ist jedoch der Bau eines Nistkastens aus Holzbeton, weil hierfür eine Schalung benötigt wird und das Mischungsverhältnis von Holz und Beton stimmen muss, damit der Kasten seine Funktion erfüllt und lange hält.
  • Für den Kauf eines fertigen Nistkastens aus Holzbeton muss jedoch viel mehr Geld eingeplant werden als für einen Nistkasten aus Holz, den es schon für weniger als zehn Euro zu kaufen gibt.

  • Außerdem ist das Material sehr viel schwerer als Holz und muss dementsprechend gut befestigt werden.

  • Wie bei allen anderen Nistkästen muss auch beim Kauf eines Nistkastens aus Holzbeton darauf geachtet werden, welche Vogelart darin nisten soll, weil alle Vögel ihre besonderen Wünsche haben.
Preise

Obwohl das Ausgangsmaterial für Nistkästen aus Holzbeton sehr günstig ist, sind diese Nistkästen teurer als Nistkästen aus Holz, weil die Herstellung sehr viel aufwändiger ist. Nistkästen aus Holzbeton werden im Handel zu Preisen zwischen 20 und 30 Euro verkauft.

vogel3 caHersteller und Händler

Nistkästen aus Holz gibt es laufend in vielen Geschäften, in Baumärkten und auf Märkten. Etwas schwieriger gestaltet sich der Kauf eines Nistkastens aus Holzbeton, der noch nicht so bekannt und verbreitet ist.
  • Nistkästen aus Holzbeton für Vögel gibt es in verschiedenen Ausführungen bei der Firma Vivara. Dort finden sich Kästen für Höhlenbrüter wie Meisen und Halbhöhlenbrüter wie Rotkehlchen und Bachstelzen.

  • Eine weitere Bestellmöglichkeit über das Internet besteht beim Naturschutzcenter oder auf www.naturschutz-zuhause.de.

  • Einen Nistkasten aus Holzbeton, der speziell für

    Hummeln konzipiert wurde, verkauft die Firma Manufactum.
Fazit

Jede Form von Nistkasten, der den Vögeln oder Insekten als Brutstätte dient, ist ein Beitrag zum Naturschutz. Da jedoch Nistkästen aus Holz keine all zu lange Lebensdauer haben, ist zu überlegen, ob nicht beim Kauf etwas mehr Geld investiert werden sollte, um einen Kasten aus Holzbeton zu erwerben, der jahre- bis jahrzehntelang hält.

Tipps der Redaktion

  1. Wenn Sie einen Nistkasten aus Holzbeton selbst anfertigen möchten, finden Sie hierzu auf der Internetseite des BUND oder auf www.pirol.de eine ausführliche Anleitung.
  2. Ein Nistkasten auf einem Baum kann mit einem sogenannten Katzenabwehrgürtel vor Katzen geschützt werden. Dieser wird am Baumstamm befestigt und verhindert, dass eine Katze den Stamm hinaufklettern kann.