Ein Vogelfutterhaus gehört in jeden Garten

Vogelfutterhaus gehört in jeden Garten

Wer Spaß im Garten haben möchte, muss schon etwas tun. Schönen Vogelgesang werden Sie nur hören, wenn die Vögel bei Ihnen auch Futter bekommen. Ein Vogelfutterhaus bringt auch der Natur viele Vorteile:

vogelhaus flVorteile eines Vogelfutterhauses

Die Vögel von heute brauchen unsere Unterstützung. Diejenigen, die die natürliche Auslese betonen, haben meist nicht bedacht, in welcher Umwelt unsere Vögel heute leben: Keine offene Fütterung von Nutztieren, keine Misthaufen, kaum Streuobstwiesen, viele Betonflächen. Sorgfältig abgeerntete Felder, die chemische Vernichtung jeder

wild wachsenden Pflanze und viele andere Faktoren lassen unsere Vögel heute häufig am Hungertuch nagen.

Viele Gartenliebhaber gestalten noch nicht einmal ihren Garten naturgerecht: Es gibt weder Wiese noch Ecken mit Wildwuchs, auch kein Fallobst oder eine Mulchdecke, die die vielfältigen Bodenlebewesen bei Laune und am Leben hält. Fremdländische Nadelbäume und Ziergehölze werden gepflanzt, die für die heimische Vogelwelt nur einen geringen Nutzwert haben.

Gegen jedes unerwünschte Pflänzchen wird mit chemischen Mitteln ins Feld gezogen, die nach einer Studie des Naturschutzbunds Deutschland nicht nur den Vögeln, sondern auch den Menschen schaden können (http://www.nabu.de/themen/gentechnik/studien/13719.html).

Nachteile der Vogelfutterhäuser

Als Nachteil könnte höchstens die Reinigung angeführt werden, derer ein Vogelfutterhaus bedarf. Vor allem verkotete Futterreste müssen schnell entfernt werden, damit sie das Futter nicht kontaminieren und so eventuell Vogelkrankheiten verbreiten. Vielleicht ist das ein Anlass, den Nachwuchs an die regelmäßige Durchführung einer Aufgabe heranzuführen? Es hängt ja immerhin Leben davon ab.

Preise für Vogelfutterhäuser
  • Die preiswertesten Vogelfutterhäuser sind aus Kunststoff, verschiedene Angebote gibt es ab 8,- Euro. Auch Futtersäulen beginnen in diesem Preisbereich, und Design muss beim Vogelfutterhaus ausnahmsweise einmal nicht teuer sein: Das an ein Hexenhaus erinnernde Vogelfutterhaus mit vielen niedlichen Details wie Vogel im Nest, Leiter, Sitzbank, Zapfen, Ästen, Steinen und Welcome-Schild gibt es schon für 9,95 Euro, den Vogelhaus-Wohnwagen mit fröhlicher weinroter und weißer Farbgebung für 12,95 Euro.
  • Ein Vogelfutterhaus mit Schieferdach gibt es schon ab 12,- Euro, ein kleines Vogelfutterhaus aus hellem Naturholz ab 14,- Euro, verschienene handgearbeitete Vogelhäuser aus kanadischem Zedernholz beginnen in kleiner Ausführung unter 20,- Euro. Dieses Vogelfutterhaus ist mit seinen Maßen (21 cm hoch, 15 cm breit, 20 cm tief) auch für den kleinsten Garten geeignet und bietet trotzdem viel Platz für Futter.
  • Ein Futterhaus, das den Gästen Abwechslung bietet, kostet um 35,- Euro, hier können Sie die beiden separaten Futterbehälter mit unterschiedlichen Futtersorten befüllen. Mit der Größe und der Exklusivität des Materials gehen die Preise dann hoch, Vogelfutterhäuser aus Edelstahl gibt es für knapp 50,- Euro (wenn nur der Energiekuchen überdacht werden soll, kann eine passende formschöne Dachkuppel aus Edelstahl schon für rund 30,- Euro erworben werden). Die Riesenfuttersäule von 1,20 Metern, an der Sie ein Dutzend Vögel gleichzeitig zur Futterstelle einladen
    können, wird mit 5 Jahren Qualitätsgarantie für rund 65,- Euro angeboten.
  • Eine formschöne und robuste Futtersäule aus Metall, die mit einem Schutzmechanismus ausgestattet ist, nimmt für 80,- Euro die Bewirtung in Ihrem Garten auf. Bei diesem Modell schließen sich die Futteröffnungen automatisch, wenn Großvögel oder Eichhörnchen Zugang suchen, die tolerierte Gewichtsbelastung ist einstellbar.
  • Die achteckige Villa aus rotem Zedernholz kostet dann rund 100,- Euro, dafür erhalten aber auch ein Vogelfutterhaus aus einer der beständigsten Holzarten für den Außenbereich. Das Red-Cedar-Holz aus Kanada stammt auch aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung, und die ausladende Fläche dieses Luxusmodells (41 x 39 x 39 cm) bietet vielen Hungrigen Platz.
  • Sinnvolles Zubehör ist ein Futtersäulenschutz aus Drahtgeflecht, der Räuber von der Futterstelle fernhält und je nach Größe 15,- bis 25,- Euro kostet. Eine Auffangschale verhindert für 9,- bis 15,- Euro, dass Futterreste und Schalen auf dem Boden landen (wo sie wegen Verkotungsgefahr beseitigt werden sollten). Für die Vogelfutterhäuser aus Holz brauchen Sie Holzöl für die natürliche Pflege, wie zum Beispiel das Zedern- und Lärchenöl Wood Care (0,75 Liter 15,- Euro) für die Zedernholz-Modelle.
Händler und Hersteller der Vogelfutterhäuser
  • Vogelfutterhäuser gibt es im örtlichen Zooladen, etliche Modelle und das richtige Futter gleich dazu bekommen Sie zum Beispiel in einer der mehreren Hundert Filialen der Fressnapf Tiernahrungs GmbH aus Krefeld. Sollte keine dieser Filialen in Ihrer Nähe sein, können Sie die Produkte auch im Onlineshop unter www.fressnapf.de bestellen, auf der Seite finden Sie auch gleich Literatur zur richtigen Fütterung.
  • Die wohl größte Auswahl an Futterstellen in allen Varianten bietet die Firma Vivara Naturschutzprodukte aus 40880 Ratingen unter www.vivara.de. Beim Gärtner Pötschke aus 41564 Kaarst werden Sie fündig, wenn Sie etwas ganz Besonderes suchen, wie das Vogelhaus aus edlem antikisiertem Gusseisen auf einer Säule. Oder das Vogelfutterhaus-Trio im pastellfarbenen San-Franzisco-Style oder das Vogelhaus Leuchtturm in Blau-weiß oder das Weihnachtsvogelhaus, www.poetschke.de.
  • Das Nordlädchen von Uwe Bauch aus 25451 Quickborn hat ausgefallene Holzmodelle anzubieten und auch viele Ideen, wenn Sie noch andere Gäste in Ihren Garten einladen möchten, wie das Krötenhaus und den Igelritz, die Fledermaushöhle und die Hummelburg. Zu bestellen unter www.nordlaedchen.de. Die Vogelfutterhäuser aus kanadischem Zedernholz gibt es bei der YOH-ART Home&Garden aus 47259 Duisburg, Informationen zum Laden und den Onlineshop finden Sie unter www.homeandgarden.de.
vogelhaus2 caFazit

Es ist leicht und auch nicht unbedingt teuer, einigen Exemplaren der wohl liebenswertesten Lebewesen in unserer Welt beim Überleben zu helfen. Sie werden es Ihnen durch fröhliche Konzerte danken.

Tipps

  1. Wie Sie Ihren Garten über die Fütterung hinaus fit für die heimische Vogelwelt machen, verrät der Naturschutzbund Deutschland. Sie finden Tipps zur Gestaltung eines naturnahen Gartens zum Beispiel auf den Seiten zum Vogel des Jahres 2011, dem Gartenrotschwanz (www.nabu.de, “Aktionen und Projekte”, “Vogel des Jahres”).
  2. Wichtig ist, dass Sie das richtige Futter für die Vögel in Ihrem Garten auswählen. In den großen Gruppen Körnerfresser, Nussfresser und Bodenfresser (Weichfutterfresser) gibt es auch noch Spezialisten mit besonderem Appetit, und Bodenfresser brauchen sowieso ganz andere Futterstellen. Für sie sind spezielle Vogelfutterschalen oder Vogelfuttertische im Angebot.
  3. Vergessen Sie die Vogeltränke nicht, gerade wenn im Winter jede Pfütze gefroren ist, sind die Vögel oft am Verdursten.
  4. Für den Balkon gibt es spezielle Fenster-Aufhängungen zum Füttern, die mit Saugnäpfen befestigt werden.
  5. Besonders im Winter ist eine Ergänzung des Futters durch Fettprodukte sinnvoll, die zum Beispiel in einer Vogelfutterfeder angeboten werden.

Frisch aus der Redaktion

  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…
  • Bornholm Margerite - Dimorphotheca ecklonis

    Bornholm-Margerite - Pflege und Überwintern

    Mit farbenfrohen Blütenscheiben verwandelt die Bornholm-Margerite Ihren Sommergarten in eine malerische Wohlfühl-Oase, umschwärmt von emsigen Schmetterlingen. Damit die duftende Blütenpracht bis zum ersten Frost durchhält, darf die südafrikanische Schönheit nicht links liegen gelassen werden. Lesen…
  • Fliege auf dem Dachboden

    Fliegen im Dachboden/im ausgebauten Dachgeschoss - was hilft?

    Ein Phänomen, das Betroffene nicht nur ärgert, sondern auch verblüfft – ganze Fliegenhorden erobern pünktlich zur Überwinterung den Dachboden, anscheinend Jahre hindurch immer wieder die gleichen Fliegen. Lesen Sie im Artikel, warum der Schein kein bisschen trügt und wie Sie die ungeladenen…