Briefkasten aus Edelstahl

Briefkasten aus Edelstahl

Ob Einzelperson oder Familie, kaum einer kommt ohne Briefkasten aus. Zeitungen, Werbung und persönliche Post, alles landet im Briefkasten. In der Regel haben Briefkästen nur einen funktionellen Wert.

briefkasten-edelstahl_flAussehen ist aber auch nicht ganz unwichtig. Außerdem sollte ein Briefkasten langlebig und pflegeleicht sein. Ein Briefkasten aus Edelstahl erfüllt all diese Ansprüche. Edelstahlbriefkästen gibt es als freistehendes Modell, als Aufputz-, Unterputz-, Mauerdurchwurf- oder als Türblendkasten, ganz nach Bedarf. Besonders gefragt sind Wandbriefkästen, aber auch Zaunbriefkästen sind durchaus begehrt. Dank ihnen muss man Briefträger nicht mehr

auf sein Grundstück lassen.

Am gebräuchlichsten ist Edelstahl matt gebürstet. Die Oberfläche ist absolut unempfindlich. Edelstahl auf Hochglanz poliert ist noch widerstandsfähiger, da die Oberfläche wie versiegelt wird. Natürlich sind auch Briefkästen im Materialmix erhältlich, also z.B. Edelstahl und Stahl oder Alu. Edelstahl ist ein optisch ansprechendes Material und sehr gut für den Außeneinsatz geeignet. Die meisten heute verkauften Briefkästen sind aus Edelstahl, das hat seine Gründe:

Vorteile von Edelstahlbriefkästen
  • optisch sehr ansprechend und modern, dabei zeitlos
  • langlebig, schmutz- und wasserabweisend
  • pflegeleicht, abwischen reicht meist aus
  • witterungsbeständig
  • hochkorrosionsbeständig
  • stoß- und kratzfest
  • funktionell
  • in vielen Designs erhältlich, ob verspielt, klassisch oder hypermodern
  • unterschiedliche Größen im Angebot
  • auch mit Dach zu haben
  • durch unterschiedliche Designs große Preisspanne, deshalb für jeden erschwinglich
  • sehr elegantes Material
Edelstahl wird häufig für Hausnummern, Außenleuchten, Türklinken, Schließsystemen und
auch für Geländer, Zäune und ähnliches verwendet. So passt alles gut zusammen.

Nachteile von Edelstahlbriefkästen

Bei einem Edelstahlbriefkasten überwiegen klar die Vorteile. Es gibt eigentlich keine wirklichen Nachteile.
  • Lediglich der manchmal hohe Preis, wenn man ein besonderes Modell möchte, ist sicher ein Nachteil, aber man könnte ja auch ein preiswertes Massenprodukt wählen.
  • Bei schlechter Verarbeitung oder Materialqualität kann es wie bei jedem Gegenstand zu Mängeln kommen.
Preise

Es gibt eine riesige Auswahl an Briefkästen aus Edelstahl. Die Preise beginnen bei reichlich 20 Euro, für einen ganz einfachen, schmucklosen, eckigen Briefkasten ohne Extras. Produkte von Markenherstellern kosten ab etwa 50 Euro. Für den Preis hat man schon eine ordentliche Auswahl und es sind auch schon sehr ansprechende Briefkästen dabei. Noch mehr unterschiedliche Modelle liegen in der Preisklasse bis 100 Euro oder etwas darüber. Natürlich gibt es aber auch deutlich teurere Briefkästen aus Edelstahl. 500 Euro sind keine Seltenheit. Ob sich eine solche Ausgabe lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer gern einen Designerbriefkasten hätte, wird sicher auch etwas Passendes finden. Die größte Auswahl hat man zweifelsfrei im Internet. Es ist so auch ganz einfach, Preise zu vergleichen.

Hersteller und Händler
  • Die bekanntesten Hersteller sind wohl Burgwächter, CMD, Blomus, Keilbach und einige mehr. Alles sind Markenhersteller. Die Briefkästen kosten fast alle über 100 Euro. Keilberg bietet die optisch tollsten Modelle, aber über 400 Euro und mehr.
  • Edelstahlbriefkästen gibt es auch hin und wieder im Discounter. Auch im Baumarkt findet man Briefkästen in großer Auswahl.
  • Die meiste Modellvielfalt hat man aber im Internet. Es gibt auch immer Specials mit guten Angeboten zu reduzierten Preisen.
Fazit

Ein Edelstahlbriefkasten ist schick und passt gut zu modernen Häusern. Besonders wenn Edelstahl auch noch anderswo am Haus und im Garten genutzt wird, passt er gut ins Gesamtbild. Beim Kauf lohnt es, auf Qualität zu achten. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben

und dafür länger Freude am Objekt haben.

Tipps der Redaktion

  1. Da die Preisspanne bei Edelstahlbriefkästen enorm hoch ist ( von 20 bis über 500 Euro), lohnt sich ein ausführlicher Vergleich.
  2. Oft ist es günstig, ein Komplettpaket zu kaufen, also Briefkasten, Hausnummer und eine Leuchte dazu, alles im passenden Look.
  3. Beim Reinigen nie scharfe Reinigungsmittel und Bürsten verwenden, auch Edelstahl matt kann zerkratzen, von poliertem ganz abgesehen!

Frisch aus der Redaktion

  • Geldbaum Crassula

    Geldbaum, Crassula ovata/argentea - Pflege des Pfennigbaums

    Der gute alte Geldbaum ist nach wie vor beliebt, weil er fast nichts übel nimmt. Im Artikel geht es um seine Pflege, aber auch darum, wie Sie den Pfennigbaum zum Blühen bringen und so eine scheinbar altvertraute Blattschmuckpflanze von einer völlig neuen Seite erleben.
  • Zierbäume

    Zierbäume für den Vorgarten - kleine Bäume für kleine Gärten

    Ein Garten ohne Baum ist kein richtiger Garten, die alte Tradition des schützenden Hausbaums lebt gerade wieder auf – nur der Hektar Garten mit Platz für deutsche Linden und Eichen ist etwas seltener geworden. Wie gut, dass es viele schöne kleine Zierbäume gibt: Einheimische Gehölze, bekannte…
  • Calla Zantedeschia

    Calla, Zantedeschia - Pflege und Überwintern der Zimmerpflanze

    Die schöne Calla kann heute nicht mehr nur exklusiv weiß blühen, sondern ein ganzes Farbenfeuerwerk entfalten. Mit neuen Sorten, anderen Blütezeiten, aber ganz ähnlicher Pflege wie beim bekannten Klassiker. Im Artikel lernen Sie die ganze Familie Zantedeschia inklusive ihrer jeweiligen Ansprüche…
  • Drachenbaum Dracaena

    Drachenbaum, Dracaena - Pflege und Vermehren

    Drachenbäume sind leicht zu pflegen und leicht zu vermehren, können ansonsten aber ziemlich überraschen, wie Sie im Artikel zur Pflege und Vermehrung der Dracaena erfahren werden.
  • Schlafmohn - Papaver somniferum

    Schlafmohn, Papaver somniferum - Darf man den Drogen-Mohn anbauen?

    Der Schlafmohn, botanisch Papaver somniferum, gehört zu den Mohngewächsen und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Während die Samen als Nahrungsmittel und zur Ölgewinnung verwendet werden, finden sich in der Pflanze vor allem im Milchsaft hohe Konzentrationen von Alkaloiden. Dieser Saft…
  • Buchsbaum Buxus

    Buchsbaumschnitt - Anleitung und wann ist die beste Zeit?

    Buchsbaum schneiden kann so einfach sein: Für "senkrecht hoch, waagerecht rüber, senkrecht runter" brauchen Sie höchstens ein paar Tipps dazu, wann und wie die Schere am besten anzusetzen ist. Für die Buchsbaum-Figur wird die Anleitung auch nicht viel komplizierter, Sie brauchen nur viel Zeit bis…
  • Zitronenbaum

    Zitronenbaum richtig überwintern - sicher durch die Kälte bringen

    Ein Zitronenbaum bringt südländisches Flair in den Garten, auf Balkon und Terrasse. Mit etwas Glück kann er sogar blühen und Früchte tragen. Allerdings sind diese mediterranen Pflanzen sehr wärmebedürftig und das mitteleuropäische Klima deutlich zu kalt. Aufgrund dessen werden sie in der Regel im…
  • Skimmie

    Skimmie, Skimmia japonica - Pflege und Hilfe bei gelben Blättern

    Im Winter zieht die Skimmie alle Register, um lichtarme Nischen mit immergrünem Laub und roten Beeren zu verschönern. Mit einer duftenden Frühlingsblüte beginnt der gefällige Reigen dann erneut. Mit welcher Pflege Sie eine Skimmia japonica zu dieser Meisterleistung motivieren, erklärt Ihnen unser…
  • Riesenbambus

    Riesenbambus im Garten ziehen - Pflege der Pflanzen in Deutschland

    Kaum eine andere Pflanze wächst so rasant und hoch wie der Riesenbambus. Man kann ihm buchstäblich beim Wachsen zusehen. Die zu den Süßgräsern zählenden Pflanzen sind eine imposante Erscheinung. Sowohl das wintergrüne, teils mehrfarbige Laub als auch die mächtigen Bambushalme setzen ganzjährig…
  • Kalmus

    Kalmus-Pflanze, Acorus calamus - Anbau, Pflege und Verwendung

    Kalmus ist eine vielseitige Pflanze. Schilfartig ragen die sommergrünen Blätter der Sumpfstaude in die Höhe und bieten sich als dekorative Einfassung von Gewässern an. Gleichzeitig beugt die Staude einer Algenbildung vor. Seit Jahrhunderten werden die Wurzeln des Kalmus wegen ihrer heilkräftigen…