Nistkasten im Garten

Nistkasten im Garten

Nistkästen im Garten sehen nicht nur gut aus, sie helfen auch den Vögeln, eine Brutmöglichkeit zu finden. Viele der gefiederten Gesellen finden in der freien Natur keine Nistplätze mehr.

NistkastenDas liegt zum Teil daran, dass der Mensch sehr zur Ordnung neigt. Alles, was alt und kaputt ist, wird ausrangiert. Totes Holz, kaputte Mauern, das ist, was Vögel lieben. Wir Menschen verbauen ihnen ihre natürlichen Nistgelegenheiten, also müssen wir künstliche schaffen. Nebenbei, die meisten Naturliebhaber tun es gern. Es gibt eine große Auswahl an

unterschiedlichsten Nistkästen aus verschiedenen Materialien. Ganz nach Wunsch kann man sich den passenden aussuchen.

Vorteile eines Nistkastens
  • passend für bestimmte Vogelarten erhältlich
  • in verschiedensten Designs möglich
  • Einflugloch in passender Größe wählbar
  • am richtigen Platz aufzuhängen oder zu befestigen
  • kann auch selbst gebaut werden
  • können gut kontrolliert und gereinigt werden

Besonders gut geeignet sind Nistkästen aus Holzbeton oder Styroporbeton. Sie sind besonders witterungsbeständig. Dazu kommen guter Klimaaustausch, größere Helligkeit und sie können nicht aufgebrochen und umgebaut werden (z.B. von Specht oder Kleiber).


Nachteile eines Nistkastens

Nachteile gibt es nur bei unsachgemäßem Umgang und Nistkästen, denen nicht den Anforderungen entsprechen.
  • Wenn das Einflugloch in die falsche Richtung zeigt, können Regen und Wind eindringen. Also immer nach Osten oder Südosten ausrichten!
  • Wenn nicht richtig befestigt oder aufgehängt, können Fressfeinde an die Jungen gelangen.
  • Wenn das Einflugloch nicht mit Blech hinterlegt ist, kann die Öffnung von Specht und
    anderen Feinden vergrößert werden und die Jungen sind in Gefahr.
  • Halbhöhlen sind sehr offen und sollten auch recht niedrig platziert werden. So können Fressfeine oft an die Vögel gelangen. Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper und manchmal auch Rotkehlchen und Zaunkönig nehmen aber keine normalen Nistkästen aus, immer nur Halbhöhlen. Man muss diese sehr versteckt anbringen!
Preise

Die Preise unterschieden sich je nach verwendetem Material, Größe, Aufwand bei der Herstellung und Hersteller.
Nistkasten
  • Die einfachsten Nistkästen bekommt man schon für wenige Euro.
  • Auch Bausätze sind in dieser Preislage erhältlich. 
  • Die meisten Nistkästen liegen zwischen 10 und 30 Euro.
  • Nistkästen aus Keramik kosten ab 25 Euro.
  • Nisthöhlen aus Holzbeton gibt es ab etwa 15 Euro. Sie sind nicht wirklich hübsch, aber sehr gut für den Zweck geeignet und halten ewig. 
  • Die Schwegler Zaunkönigkugel kostet um die 35 Euro.
Hersteller und Händler

Nistkästen gibt es im Bau- und Gartenmarkt, im Zoofachhandel, während Gartenausstellungen und -märkten, ab und zu in Discountern, im Bastelbedarf und natürlich im Internet. Auch Bausätze und Bastelanleitungen sind im World Wide Web zu finden. Die Auswahl ist groß. Es werden auch viele handgefertigte Nistkästen angeboten. Der führende Hersteller für Holzbeton-Nistkästen ist die Firma Schwegler. Auch über den Naturschutzbund sind Nistkästen erhältlich.

Fazit 

Die besten Nistkästen sind die aus Holzbeton. Der Kauf lohnt, auch wenn sie etwas teurer sind als die aus Holz. Sie sind deutlich länger haltbar, absolut witterungsbeständig, machen es Fressfeinden extrem schwer, sind pflegeleicht und bieten den Vögeln ideale Brutbedingungen. Es gibt so gut wie keine Schwitzwasserbildung und das Material ist atmungsaktiv. Für Vögel und ihre Jungen sind diese Kästen ideal. Man kann auch diese Nistkästen selbst bauen. Wie es geht, erfahren Sie zum Beispiel unter: http://www.hausgarten.net/arbeit-im-garten/bauanleitungen/nistkasten.html

Tipps der Redaktion

  1. Die pralle Mittagssonne sollte nicht

    auf das Vogelhaus scheinen!- Wichtig ist, die Nistkästen so anzubringen, dass Feinde nicht an die heran kommen!
  2. Bausätze sind praktisch, aber die Häuser bieten kaum passenden Schutz für die Vögel, lassen sich meist nicht gut reinigen und entsprechen auch den Wünschen der meisten Vögel nicht wirklich.

Frisch aus der Redaktion

  • kräftiger Himbeerstrauch dank Dünger

    Himbeeren richtig düngen - alle empfehlenswerten Dünger

    Himbeerpflanzen brauchen Nährstoffe, damit sie wachsen und Himbeeren entwickeln. Himbeeren brauchen Dünger, damit sie wachsen und rote Farbe annehmen. Wenn sie in einem gesunden Boden den richtigen Dünger mit den richtigen Nährstoffe bekommen, könnten die Himbeeren auch nach Himbeere schmecken ...
  • Himbeerstrauch mit gelben Beeren

    Himbeerstrauch - Pflanzen, Pflege und Schneiden

    Himbeerstrauch-Pflege ist im Grunde kein Problem, genauso wie Himbeeren pflanzen und schneiden. Die Chance auf ansehnliche Ernten voller Himbeergeschmack steigt aber ungemein, wenn Sie Himbeersträucher mit Potenzial zur Aromabildung pflanzen und so schneiden, wie es ihrem natürlichen Wuchs…
  • junge Himbeerpflanze

    Himbeeren vermehren - Anleitung für alle Methoden

    Himbeeren werden am besten vegetativ vermehrt, mit der Anleitung im Artikel auch für Anfänger zu schaffen. Wenn es nicht so gut klappt, liegt es ohnehin eher an der Himbeerpflanze als am Gärtner – immerhin vermehren sich naturbelassene Himbeerarten/-sorten auch im Garten oft so mächtig, dass statt…
  • junge Himbeeren-Pflanzen

    Himbeeren pflanzen - so setzen Sie Himbeerpflanzen

    Sind Sie schon groß genug, um dafür sorgen zu können, dass Ihnen die größten Freuden der Kindheit jeden Tag zur Verfügung stehen? Dann wollen Sie im Garten Himbeeren ernten, und im Artikel erfahren Sie, wie Sie die Himbeerpflanzen setzen, an denen diese Himbeeren wachsen.
  • Zimmerbambus

    Zimmerbambus, Glücksbambus - Arten, Pflege und Schneiden

    Als "Zimmerbambus" werden zwar häufiger Süßgräser und Drachenbäume als echte Bambuspflanzen kultiviert, "ein bisschen Zen" bringen aber auch die "falschen" Zimmerbambusse ins Haus. Im Artikel erfahren Sie, warum das so ist und wie der unechte und der echte Zimmerbambus gepflegt und geschnitten…
  • ficus benjamina

    Birkenfeige, Ficus benjamina - Pflege, Schneiden - verliert Blätter

    Ficus benjamina wird als dekorative Grünpflanze geschätzt, bekommt aber nicht immer alle Ansprüche erfüllt, weil er nicht als Tropenpflanze wahrgenommen wird. Wenn die wichtigsten Grundbedürfnisse der tropischen Pflanze erfüllt werden, ist er ebenso leicht zu pflegen wie zu beschneiden, und viele…
  • Cercidiphyllum japonicum Kuchenbaum

    Katsurabaum, Kuchenbaum - Pflege von Cercidiphyllum, Lebkuchenbaum

    Auf der Suche nach einem Hausbaum oder Prachtstrauch für den Vorgarten? Außergewöhnlich soll er sein, beeindruckend attraktiv, ausgewachsen nicht zu groß und pflegeleicht? Der Kuchenbaum liefert all das; darüber hinaus überrascht er mit wechselnden Farbspielen und einem betörenden Kuchenduft.
  • zamioculcas Zamie

    Glücksfeder, Zamioculcas zamiifolia - Pflege, Vermehren und Schneiden

    Wenn ein Anwärter auf den Titel "Pflegeleichteste Zimmerpflanze der Welt" in Ihrem Haushalt gerade richtig steht, sollten Sie sich unbedingt näher mit der Zamioculcas zamiifolia beschäftigen. Steuerbare Wuchskraft und ein in jeder Größe höchst attraktives Aussehen bringt die Glücksfeder auch noch…
  • Elefantenfuss

    Elefantenfuss, Flaschenbaum, Wasserpalme - Pflege & Schneiden

    Der Elefantenfuß gehört zu den sukkulenten Gewächsen, die wegen ihres ungewöhnlichen Aussehens und der einfachen Kultur viele Freunde unter den Pflanzenliebhabern gewonnen haben. Sein anderer Name, Flaschenbaum, rührt daher, dass der Stamm unten eine Verdickung hat und wie eine Flasche geformt ist.
  • Yucca Palme

    Yucca Palme, Palmlilie - Pflege-Anleitung & Vermehrung

    Die Palmlilie gehört zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen. Frostharte Varianten der beliebten Pflanze, die in den Garten ausgepflanzt werden können, sieht man noch nicht so oft. Sie sind aber auf dem Vormarsch, denn ihr palmenartiges Aussehen ruft Erinnerungen an den Urlaub im Süden hervor.