Nistkasten im Garten

Nistkasten im Garten

Nistkästen im Garten sehen nicht nur gut aus, sie helfen auch den Vögeln, eine Brutmöglichkeit zu finden. Viele der gefiederten Gesellen finden in der freien Natur keine Nistplätze mehr.

NistkastenDas liegt zum Teil daran, dass der Mensch sehr zur Ordnung neigt. Alles, was alt und kaputt ist, wird ausrangiert. Totes Holz, kaputte Mauern, das ist, was Vögel lieben. Wir Menschen verbauen ihnen ihre natürlichen Nistgelegenheiten, also müssen wir künstliche schaffen. Nebenbei, die meisten Naturliebhaber tun es gern. Es gibt eine große Auswahl an

unterschiedlichsten Nistkästen aus verschiedenen Materialien. Ganz nach Wunsch kann man sich den passenden aussuchen.

Vorteile eines Nistkastens
  • passend für bestimmte Vogelarten erhältlich
  • in verschiedensten Designs möglich
  • Einflugloch in passender Größe wählbar
  • am richtigen Platz aufzuhängen oder zu befestigen
  • kann auch selbst gebaut werden
  • können gut kontrolliert und gereinigt werden

Besonders gut geeignet sind Nistkästen aus Holzbeton oder Styroporbeton. Sie sind besonders witterungsbeständig. Dazu kommen guter Klimaaustausch, größere Helligkeit und sie können nicht aufgebrochen und umgebaut werden (z.B. von Specht oder Kleiber).


Nachteile eines Nistkastens

Nachteile gibt es nur bei unsachgemäßem Umgang und Nistkästen, denen nicht den Anforderungen entsprechen.
  • Wenn das Einflugloch in die falsche Richtung zeigt, können Regen und Wind eindringen. Also immer nach Osten oder Südosten ausrichten!
  • Wenn nicht richtig befestigt oder aufgehängt, können Fressfeinde an die Jungen gelangen.
  • Wenn das Einflugloch nicht mit Blech hinterlegt ist, kann die Öffnung von Specht und
    anderen Feinden vergrößert werden und die Jungen sind in Gefahr.
  • Halbhöhlen sind sehr offen und sollten auch recht niedrig platziert werden. So können Fressfeine oft an die Vögel gelangen. Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper und manchmal auch Rotkehlchen und Zaunkönig nehmen aber keine normalen Nistkästen aus, immer nur Halbhöhlen. Man muss diese sehr versteckt anbringen!
Preise

Die Preise unterschieden sich je nach verwendetem Material, Größe, Aufwand bei der Herstellung und Hersteller.
Nistkasten
  • Die einfachsten Nistkästen bekommt man schon für wenige Euro.
  • Auch Bausätze sind in dieser Preislage erhältlich. 
  • Die meisten Nistkästen liegen zwischen 10 und 30 Euro.
  • Nistkästen aus Keramik kosten ab 25 Euro.
  • Nisthöhlen aus Holzbeton gibt es ab etwa 15 Euro. Sie sind nicht wirklich hübsch, aber sehr gut für den Zweck geeignet und halten ewig. 
  • Die Schwegler Zaunkönigkugel kostet um die 35 Euro.
Hersteller und Händler

Nistkästen gibt es im Bau- und Gartenmarkt, im Zoofachhandel, während Gartenausstellungen und -märkten, ab und zu in Discountern, im Bastelbedarf und natürlich im Internet. Auch Bausätze und Bastelanleitungen sind im World Wide Web zu finden. Die Auswahl ist groß. Es werden auch viele handgefertigte Nistkästen angeboten. Der führende Hersteller für Holzbeton-Nistkästen ist die Firma Schwegler. Auch über den Naturschutzbund sind Nistkästen erhältlich.

Fazit 

Die besten Nistkästen sind die aus Holzbeton. Der Kauf lohnt, auch wenn sie etwas teurer sind als die aus Holz. Sie sind deutlich länger haltbar, absolut witterungsbeständig, machen es Fressfeinden extrem schwer, sind pflegeleicht und bieten den Vögeln ideale Brutbedingungen. Es gibt so gut wie keine Schwitzwasserbildung und das Material ist atmungsaktiv. Für Vögel und ihre Jungen sind diese Kästen ideal. Man kann auch diese Nistkästen selbst bauen. Wie es geht, erfahren Sie zum Beispiel unter: http://www.hausgarten.net/arbeit-im-garten/bauanleitungen/nistkasten.html

Tipps der Redaktion

  1. Die pralle Mittagssonne sollte nicht auf das Vogelhaus scheinen!- Wichtig ist, die Nistkästen so anzubringen, dass Feinde nicht an die heran kommen!
  2. Bausätze sind praktisch, aber die Häuser bieten kaum passenden Schutz für die Vögel, lassen sich meist nicht gut reinigen und entsprechen auch den Wünschen der meisten Vögel nicht wirklich.

Frisch aus der Redaktion

  • Gundermann

    Gundermann im Rasen bekämpfen - darf man ihn vertikutieren?

    Der Gundermann (Glechoma hederacea) ist ein wunderschön blühender Bodendecker, aber macht als Unkraut auch von dem gepflegten Rasen kein Halt. Er wuchert in rasanter Geschwindigkeit über die Rasenfläche und lässt sich nicht so einfach entfernen. Doch mit den Tipps und der professionellen Anleitung…
  • Unkraut auf Fugen vernichten

    Unkraut in Fugen von Pflastersteinen - 12 effektive Unkrautvernichter

    Während in einem wild gewachsenen Garten Unkraut willkommen ist, schafft es zwischen Pflastersteinen einen unansehnlichen und ungepflegten Anblick. Es gibt einige effektive Arten der Unkrautvernichtung, aber dessen Anwendung per Gesetz nicht für alle gepflasterten Flächen erlaubt ist. Der…
  • Purpurglöckchen - Heuchera

    Winterpflanzen für Balkonkästen - Ideen zur Winterbepflanzung

    Sie mögen kein Lila? Dann verabschieden Sie sich vom Heidekraut – schöne, robuste, auch im Winter grüne oder sogar blühende Pflanzen für den Balkon gibt es genug, der Artikel stellt Ideen + Kombinationen vor.
  • Löcher im Rasen

    Was kostet Rasenmähen vom Profi? Übersicht der Preise je m²

    Wenn die Zeit so knapp wird, dass Sie das Rasenmähen einem Profi überlassen möchten, brauchen Sie schnell eine Übersicht der Preise. Der Artikel hilft Ihnen weiter und stellt auch die Alternativen dar.
  • Unkraut vernichten durch abflämmen

    Unkraut richtig abflämmen - Ist das Verbrennen verboten?

    Zu den umweltschonendsten Methoden, unerwünschtes Unkraut zu vernichten, gehört das Abflämmen. Da auf Wegen und Pflastersteinen die Anwendung von chemischen Unkrautvernichtern verboten ist, eignet sich hier das Abflammen besonders gut. Wie Sie künftig rasch und effizient Unkraut abflämmen, erfahren…
  • Tongranulat

    Schimmel auf Seramis Tongranulat - was tun?

    Werden Zimmerpflanzen von Erde auf Tongranulat umgestellt, ist die anfängliche Freude oft groß. Der Pflegeaufwand ist geringer, die Optik dekorativ und den Gewächsen geht es ebenfalls gut. Bei vielen zeigt sich aber schon bald scheinbarer Schimmel auf dem Seramis Tongranulat. Vorbeugung und…
  • Rosen-Strauß

    Rosenblätter und Rosenblüten trocknen - so gelingt das haltbar machen

    Rosenblätter sowie Rosenblüten bieten eine hübsche Dekoration, füllen Räume mit sinnlichem Duft als Potpourri und dienen als stilvolles Bastelzubehör. Die Schönheit der Königin der Blumen ist vergänglich, aber mit ein paar Tricks können ihre Blätter und Blüten getrocknet und für lange Zeit haltbar…
  • Mücke

    Wie und wo überwintern Mücken? Alle Infos auf einen Blick

    Ist der Winter kalt, gibt es im Folgejahr weniger Mücken - der Satz klingt logisch, ist aber nur ein unwahrer Mythos, denn die Plagegeister Nummer eins für die Menschen, überleben den Winter und sorgen gleichzeitig für den vielfachen Nachwuchs. Wie und wo die Mücken überwintern, erfahren Sie im…
  • OSB-Platte für Zimmerteich

    Zimmerteich selber bauen - Anleitung in 10 Schritten

    Bei Zimmerteichen gibt es große Unterschiede. Angefangen von Kunststoffschalen, wie sie auch im Garten Verwendung finden, über gemauerte und geflieste Teiche ähnlich einer Badewanne bis hin zu Folienteichen in einem Holzrahmen ist vieles möglich. Wer sich noch nie mit Zimmerteichen beschäftigt hat…
  • Steine für eine Steinfolie

    DIY-Steinfolie - Anleitung zum selber machen und verlegen

    Steinfolie wird hauptsächlich für die Randgestaltung von Folienteichen genutzt. Sie schafft einen natürlichen Übergang vom Teich zum Garten. Allerdings ist sie auch gut für Bachläufe oder Wasserfälle geeignet. Bei Steinfolie handelt es sich einfach um eine Folie, die mit kleinen Steinchen, meist…