Pavillon als Partyzelt

Pavillon als Partyzelt

Leichte Pavillons werden gern als Partyzelte verwendet, weil sie sich schnell auf- und wieder abbauen lassen. Unter einem solchen Dach sitzen die Gäste vor Sonne und Regen geschützt, darüberhinaus können aber auch die Seiten durch zusätzliche Elemente geschlossen werden.

garten-party_flVorteile der Pavillons

Ein kleiner Pavillon für eine Party kostet nicht viel und ist schnell aufgebaut. Er schützt die Gäste und das Essen und braucht verpackt nur wenig Platz, um ihn bis zur nächsten Party im Keller oder in der Garage aufzubewahren.

Pavillons,

die nur als Partyzelt benutzt werden, müssen nicht sehr stabil sein und auch das verwendete Material muss nicht besonders wetterfest sein, deshalb gibt es solche Pavillons schon für wenig Geld.
  • Eine aufwändige Verankerung im Boden ist ebenfalls nicht nötig, weil sie gleich nach der Party wieder abgebaut werden.
  • Unter den Pavillons können Tische und Stühle aufgebaut werden, um die Gäste während des Essens vor der Sonne zu schützen.
  • Auch das Essen bleibt länger frisch, weil es im Schatten steht.
  • Bei Regen kann ein Partyzelt als Schutz für die Gäste verwendet werden.
  • Ein Partyzelt benötigt im demontierten Zustand nur wenig Platz, um es bis zum nächsten Gartenfest zu lagern.Für eine große Anzahl Gäste können manche Pavillons zu größeren Einheiten miteinander verbunden werden.

Nachteile der Partyzelte

Leichte Pavillons fliegen bei stärkerem Wind davon, was durchaus gefährlich werden kann. Sie sind eher als Sonnenschutz geeignet, hinterlassen aber auf einem gepflegten Rasen sichtbare Spuren.
  • Partyzelte schützen zwar vor leichtem Regen, sind aber sehr anfällig für Windböen und reißen dann leicht aus der Verankerung. Besonders bei einem Gewitter kann dies gefährlich werden.
  • Bei
    hohen Temperaturen staut sich die Wärme unter dem Dach.
  • Auf einem Rasen hinterlassen das Gestell und die Heringe des Partyzelts Löcher, die nachher unschön aussehen und schlecht wieder zuwachsen.
Preise

Die günstigsten Partyzelte gibt es ab etwa 25 Euro zu kaufen. Sie bestehen aus einem Gestell mit Dach. Ausführungen mit Seitenteilen gibt es ab etwa 40 Euro, bei höheren Preisen kann aber in der Regel davon ausgegangen werden, dass die Konstruktion stabiler und die Verarbeitung besser ist. Bei einem Pavillon, der als Sonnenschutz verwendet werden soll, ist besonders auf das Material des Dachs zu achten, denn manche Stoffe sind luftundurchlässig und verursachen dadurch einen Hitzestau unter dem Dach. Hilfreich ist es, wenn für ein Partyzelt auch später noch Seitenteile nachgekauft werden können.

garten-party2_flHersteller und Händler
  • Partyzelte werden in allen Baumärkten verkauft. Um sie bei einem Internethändler zu bestellen, können die Preise auf Seiten wie Idealo verglichen werden, um den günstigsten Anbieter zu finden.
  • Mastertent stellt Partyzelte für den privaten Gebrauch, aber auch für Händler, Restaurants und andere gewerbliche Betriebe her, daher können diese Zelte auch mit einem Firmenlogo oder einer anderen Aufschrift bedruckt werden.
  • Eine Datenbank mit Anbietern, die Partyzelte verkaufen und vermieten, gibt es auf der Internetseite www.zelte-online.de. Dort gibt es aber auch eine Börse, auf der gebrauchte Zelte gekauft oder zum Kauf angeboten werden können.
  • Für ein gelegentliches Gartenfest kann ein Partyzelt eventuell günstiger gemietet als gekauft werden. Hierzu finden sich bei RentinoRio viele Unternehmen im gesamten Bundesgebiet, die diesen Service anbieten.
Fazit

Pavillons als Partyzelte bieten einen guten Schutz für die Gäste und die Speisen. Damit sie aber nicht gleich beim ersten Windstoß abheben und Personen verletzen oder Gegenstände beschädigen, sollten sie einigermaßen stabil konstruiert sein. Etwas nachteilig sind die Spuren, die ein Pavillon auf einem Rasen hinterlässt. Diese werden aber nach einer Party zwischen den anderen Spuren der Gäste wahrscheinlich kaum auffallen.

Zusatztipps der Redaktion

  1. Achten Sie beim Dach Ihres Pavillons auf ein luftdurchlässiges Material, weil es sonst darunter unerträglich heiß werden kann.
  2. Einen ganz kleinen Pavillon können Sie über dem Planschbecken oder dem Sandkasten Ihrer Kinder aufstellen, um sie vor einem Sonnenbrand zu schützen.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…