Pavillon als Partyzelt

Pavillon als Partyzelt

Leichte Pavillons werden gern als Partyzelte verwendet, weil sie sich schnell auf- und wieder abbauen lassen. Unter einem solchen Dach sitzen die Gäste vor Sonne und Regen geschützt, darüberhinaus können aber auch die Seiten durch zusätzliche Elemente geschlossen werden.

garten-party_flVorteile der Pavillons

Ein kleiner Pavillon für eine Party kostet nicht viel und ist schnell aufgebaut. Er schützt die Gäste und das Essen und braucht verpackt nur wenig Platz, um ihn bis zur nächsten Party im Keller oder in der Garage aufzubewahren.

Pavillons,

die nur als Partyzelt benutzt werden, müssen nicht sehr stabil sein und auch das verwendete Material muss nicht besonders wetterfest sein, deshalb gibt es solche Pavillons schon für wenig Geld.
  • Eine aufwändige Verankerung im Boden ist ebenfalls nicht nötig, weil sie gleich nach der Party wieder abgebaut werden.
  • Unter den Pavillons können Tische und Stühle aufgebaut werden, um die Gäste während des Essens vor der Sonne zu schützen.
  • Auch das Essen bleibt länger frisch, weil es im Schatten steht.
  • Bei Regen kann ein Partyzelt als Schutz für die Gäste verwendet werden.
  • Ein Partyzelt benötigt im demontierten Zustand nur wenig Platz, um es bis zum nächsten Gartenfest zu lagern.Für eine große Anzahl Gäste können manche Pavillons zu größeren Einheiten miteinander verbunden werden.

Nachteile der Partyzelte

Leichte Pavillons fliegen bei stärkerem Wind davon, was durchaus gefährlich werden kann. Sie sind eher als Sonnenschutz geeignet, hinterlassen aber auf einem gepflegten Rasen sichtbare Spuren.
  • Partyzelte schützen zwar vor leichtem Regen, sind aber sehr anfällig für Windböen und reißen dann leicht aus der Verankerung. Besonders bei einem Gewitter kann dies gefährlich werden.
  • Bei
    hohen Temperaturen staut sich die Wärme unter dem Dach.
  • Auf einem Rasen hinterlassen das Gestell und die Heringe des Partyzelts Löcher, die nachher unschön aussehen und schlecht wieder zuwachsen.
Preise

Die günstigsten Partyzelte gibt es ab etwa 25 Euro zu kaufen. Sie bestehen aus einem Gestell mit Dach. Ausführungen mit Seitenteilen gibt es ab etwa 40 Euro, bei höheren Preisen kann aber in der Regel davon ausgegangen werden, dass die Konstruktion stabiler und die Verarbeitung besser ist. Bei einem Pavillon, der als Sonnenschutz verwendet werden soll, ist besonders auf das Material des Dachs zu achten, denn manche Stoffe sind luftundurchlässig und verursachen dadurch einen Hitzestau unter dem Dach. Hilfreich ist es, wenn für ein Partyzelt auch später noch Seitenteile nachgekauft werden können.

garten-party2_flHersteller und Händler
  • Partyzelte werden in allen Baumärkten verkauft. Um sie bei einem Internethändler zu bestellen, können die Preise auf Seiten wie Idealo verglichen werden, um den günstigsten Anbieter zu finden.
  • Mastertent stellt Partyzelte für den privaten Gebrauch, aber auch für Händler, Restaurants und andere gewerbliche Betriebe her, daher können diese Zelte auch mit einem Firmenlogo oder einer anderen Aufschrift bedruckt werden.
  • Eine Datenbank mit Anbietern, die Partyzelte verkaufen und vermieten, gibt es auf der Internetseite www.zelte-online.de. Dort gibt es aber auch eine Börse, auf der gebrauchte Zelte gekauft oder zum Kauf angeboten werden können.
  • Für ein gelegentliches Gartenfest kann ein Partyzelt eventuell günstiger gemietet als gekauft werden. Hierzu finden sich bei RentinoRio viele Unternehmen im gesamten Bundesgebiet, die diesen Service anbieten.
Fazit

Pavillons als Partyzelte bieten einen guten

Schutz für die Gäste und die Speisen. Damit sie aber nicht gleich beim ersten Windstoß abheben und Personen verletzen oder Gegenstände beschädigen, sollten sie einigermaßen stabil konstruiert sein. Etwas nachteilig sind die Spuren, die ein Pavillon auf einem Rasen hinterlässt. Diese werden aber nach einer Party zwischen den anderen Spuren der Gäste wahrscheinlich kaum auffallen.

Zusatztipps der Redaktion

  1. Achten Sie beim Dach Ihres Pavillons auf ein luftdurchlässiges Material, weil es sonst darunter unerträglich heiß werden kann.
  2. Einen ganz kleinen Pavillon können Sie über dem Planschbecken oder dem Sandkasten Ihrer Kinder aufstellen, um sie vor einem Sonnenbrand zu schützen.

Frisch aus der Redaktion

  • Geldbaum Crassula

    Geldbaum, Crassula ovata/argentea - Pflege des Pfennigbaums

    Der gute alte Geldbaum ist nach wie vor beliebt, weil er fast nichts übel nimmt. Im Artikel geht es um seine Pflege, aber auch darum, wie Sie den Pfennigbaum zum Blühen bringen und so eine scheinbar altvertraute Blattschmuckpflanze von einer völlig neuen Seite erleben.
  • Zierbäume

    Zierbäume für den Vorgarten - kleine Bäume für kleine Gärten

    Ein Garten ohne Baum ist kein richtiger Garten, die alte Tradition des schützenden Hausbaums lebt gerade wieder auf – nur der Hektar Garten mit Platz für deutsche Linden und Eichen ist etwas seltener geworden. Wie gut, dass es viele schöne kleine Zierbäume gibt: Einheimische Gehölze, bekannte…
  • Calla Zantedeschia

    Calla, Zantedeschia - Pflege und Überwintern der Zimmerpflanze

    Die schöne Calla kann heute nicht mehr nur exklusiv weiß blühen, sondern ein ganzes Farbenfeuerwerk entfalten. Mit neuen Sorten, anderen Blütezeiten, aber ganz ähnlicher Pflege wie beim bekannten Klassiker. Im Artikel lernen Sie die ganze Familie Zantedeschia inklusive ihrer jeweiligen Ansprüche…
  • Drachenbaum Dracaena

    Drachenbaum, Dracaena - Pflege und Vermehren

    Drachenbäume sind leicht zu pflegen und leicht zu vermehren, können ansonsten aber ziemlich überraschen, wie Sie im Artikel zur Pflege und Vermehrung der Dracaena erfahren werden.
  • Schlafmohn - Papaver somniferum

    Schlafmohn, Papaver somniferum - Darf man den Drogen-Mohn anbauen?

    Der Schlafmohn, botanisch Papaver somniferum, gehört zu den Mohngewächsen und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Während die Samen als Nahrungsmittel und zur Ölgewinnung verwendet werden, finden sich in der Pflanze vor allem im Milchsaft hohe Konzentrationen von Alkaloiden. Dieser Saft…
  • Buchsbaum Buxus

    Buchsbaumschnitt - Anleitung und wann ist die beste Zeit?

    Buchsbaum schneiden kann so einfach sein: Für "senkrecht hoch, waagerecht rüber, senkrecht runter" brauchen Sie höchstens ein paar Tipps dazu, wann und wie die Schere am besten anzusetzen ist. Für die Buchsbaum-Figur wird die Anleitung auch nicht viel komplizierter, Sie brauchen nur viel Zeit bis…
  • Zitronenbaum

    Zitronenbaum richtig überwintern - sicher durch die Kälte bringen

    Ein Zitronenbaum bringt südländisches Flair in den Garten, auf Balkon und Terrasse. Mit etwas Glück kann er sogar blühen und Früchte tragen. Allerdings sind diese mediterranen Pflanzen sehr wärmebedürftig und das mitteleuropäische Klima deutlich zu kalt. Aufgrund dessen werden sie in der Regel im…
  • Skimmie

    Skimmie, Skimmia japonica - Pflege und Hilfe bei gelben Blättern

    Im Winter zieht die Skimmie alle Register, um lichtarme Nischen mit immergrünem Laub und roten Beeren zu verschönern. Mit einer duftenden Frühlingsblüte beginnt der gefällige Reigen dann erneut. Mit welcher Pflege Sie eine Skimmia japonica zu dieser Meisterleistung motivieren, erklärt Ihnen unser…
  • Riesenbambus

    Riesenbambus im Garten ziehen - Pflege der Pflanzen in Deutschland

    Kaum eine andere Pflanze wächst so rasant und hoch wie der Riesenbambus. Man kann ihm buchstäblich beim Wachsen zusehen. Die zu den Süßgräsern zählenden Pflanzen sind eine imposante Erscheinung. Sowohl das wintergrüne, teils mehrfarbige Laub als auch die mächtigen Bambushalme setzen ganzjährig…
  • Kalmus

    Kalmus-Pflanze, Acorus calamus - Anbau, Pflege und Verwendung

    Kalmus ist eine vielseitige Pflanze. Schilfartig ragen die sommergrünen Blätter der Sumpfstaude in die Höhe und bieten sich als dekorative Einfassung von Gewässern an. Gleichzeitig beugt die Staude einer Algenbildung vor. Seit Jahrhunderten werden die Wurzeln des Kalmus wegen ihrer heilkräftigen…