Schirmständer für Sonnenschirme

Schirmständer für Sonnenschirme

Bei den Schirmständern für Sonnenschirme gibt es sehr verschiedene Varianten. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie von Natur aus schon sehr schwer sind oder schwer gemacht werden, damit der Schirm nicht schon beim kleinsten Windstoß umfällt.

sonnenschirm4_flVorteile der verschiedenen Schirmständer

Schirmständer gibt es in verschiedenen Gewichtsklassen, die der Größe des Schirms angepasst sein sollte. Kleine Sonnenschirme kommen mit einem 30 bis 40 Kilogramm schweren Ständer aus, bei großen Ampelschirmen sind dagegen oft 100 Kilogramm erforderlich, damit der Schirm sicher steht.
  • Befüllbare Schirmständer

    haben den Vorteil, dass sie in leerem Zustand leicht transportiert werden können. Sie werden mit Wasser oder Sand befüllt, damit sie das nötige Gewicht bekommen. Zur Lagerung im Winter kann der Sand bzw. das Wasser dann wieder entfernt werden.
  • Beton oder Granitständer wiegen etwa 50 Kilogramm, wenn sie mit Rollen ausgestattet sind, lassen sich aber auch diese leicht bewegen.
  • Plattenständer, in die vier Betonplatten eingelegt werden, lassen sich im Winter leicht verstauen, weil die Platten einzeln entnommen werden können und das Gestell häufig zusammenlegbar ist.
  • Ganz überflüssig wird ein Schirmständer durch die Verwendung eines Sonnenschirmhalters, der am Geländer eines Balkons oder einer Mauerbrüstung befestigt wird.
Nachteile der Sonnenschirmständer

Je schwerer ein Schirmständer ist, desto sicherer steht der Sonnenschirm auch bei Wind. Gleichzeitig wird der Transport und das Verstellen des Schirms aber immer schwieriger, je größer das Gewicht des Ständers ist.
  • Schirmständer aus Beton und Granit sind so schwer, dass sie kaum von einer Person getragen werden können. Besonders wenn der Ständer während der Wintermonate im Keller gelagert wird, ist dies von Nachteil.
  • Leichte Klappständer können nur bei Windstille verwendet werden, weil sie schon bei
    leichtem Wind umfallen.
  • Bei Bodenhülsen, die in den Terrassenboden eingelassen werden, entsteht schnell eine Stolperkante und der Deckel der Hülse stört die Optik des Fußbodens. Außerdem muss der Schirm dann immer an der gleichen Stelle stehen.
  • Schirmständer gibt es für verschiedene Stangendurchmesser, sodass beim Kauf eines neuen Schirms der alte Ständer eventuell nicht mehr passt.
sonnenschirm3_flPreise

Sonnenschirmhalter für die Befestigung eines Sonnenschirms am Balkongeländer gibt es für 10 bis 20 Euro. Für den gleichen Preis gibt es auch Schirmständer aus Kunststoff, die mit Sand oder Wasser befüllt werden. Bei den Ständern aus Beton ist oft das Gewicht maßgeblich für den Preis. Betonständer gibt es mit einem Gewicht von 20 bis 30 Kilogramm für rund 30 Euro, in der schweren Variante mit 50 bis 100 Kilogramm kosten sie jedoch zwischen 50 und 100 Euro. Schirmständer aus Granit sind meist die teuersten und liegen bei etwa 100 Euro oder mehr.

Hersteller und Händler

  • Die Firma Leetz vertreibt Schirmständer aus Beton, Granit, Füllschirmständer und Plattenständer. Dort kann das gewünschte Modell per Email oder Fax bestellt werden.
  • Bei Balkonerlebnis gibt es einige Produkte, mit denen ein Sonnenschirm am Geländer eines Balkons, an einer Mauerbrüstung, an der Wand oder auf dem Rasen befestigt werden kann.
  • Auch Ikarus verkauft einige Schirmständer, darunter auch einen, der gleichzeitig als Pflanzgefäß genutzt werden kann.
  • Ein Schirmständer aus verzinktem Eisen, der trotz seines Gewichts nicht klobig wirkt, wird von der Firma Jan Kurtz hergestellt.
Fazit

Schirmständer sollten so schwer wie möglich sein, damit der Sonnenschirm nicht umfällt und nicht schon bei leichtem Wind geschlossen werden muss. Wenn der Ständer aber öfter mal verstellt oder im Winter eingelagert werden soll, sind Rollen oder eine befüllbare Variante sehr hilfreich. Ganz ohne Schirmständer geht es nur mit einer Bodenhülse im Terrassenboden, dann kann der Schirm aber leider nicht mehr verstellt werden.


Wussten Sie, ...

... dass es den Sonnenschirm schon viel länger als den Regenschirm gibt? Schon im alten Ägypten benutzten die Menschen Baldachine, die von Dienern getragen wurden, um sich vor der Sonne zu schützen. Daraus entwickelten sich die kleinen Sonnenschirme, die in der Hand getragen wurden.

Im alten China wurde in Öl getränktes Papier auf ein Bambusgerüst geklebt. Diese Schirme konnten als Sonnen- wie auch als Regenschirm verwendet werden und waren ein wichtiger Bestandteil vieler traditioneller und religiöser Zeremonien.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…