Wasserpumpe für den Garten

Wasserpumpe für den Garten 

Um Wasser ohne Kraftaufwand aus einem Brunnen, aus einem Tank oder einer Regentonne zu befördern, eignet sich eine Wasserpumpe für den Garten bestens. Der Handel hält für die verschiedenen Einsatzzecke jeweils passende Geräte bereit. Bei der Verwendung im Garten handelt es sich vorrangig um die Pflanzenbewässerung oder um die Teich- bzw. Swimmingpoolpflege.

pumpeEin Hauswasserwerk übernimmt dagegen die Brauchwasserversorgungsaufgaben innerhalb des Hauses, wobei die Bewässerung des Gartens mit eingeschlossen sein kann. Wasserpumpen für den Garten besitzen entweder einen Benzinmotor oder werden mit Strom

betrieben. Bei Letzterem muss die Stromversorgung im Gartenbereich natürlich gesichert sein. 

Verschiedene Arten von Wasserpumpen

Die klassische Gartenpumpe eignet sich mit ihrer Saugkraft optimal zum Um- und Auspumpen von Regenwassertanks. Mit einem komfortablen Griff ausgestattet lässt sie sich bequem tragen. Empfehlenswert sind Gartenpumpen mit Wasserablassschrauben, so dass sie komplett entleert werden können. Ein Thermoschutzschalter bewahrt den Motor vor Überlastung. Vor dem Einsatz müssen das Pumpengehäuse und der Saugschlauch komplett mit Wasser gefüllt sein. Ist die Einfüllöffnung groß genug, wird dazu kein Trichter gebraucht. Eine normale Gartenpumpe befindet sich stets außerhalb des Wasserbeckens. Mit dem Ansaugschlauch, der sich unterhalb der Wasseroberfläche  befinden muss, wird das Wasser über die Wasserpumpe und mittels Ablaufschlauch befördert. Wichtig ist, dass keine Luft angesaugt wird, denn dann fehlt der benötigte Unterdruck. Beim Kauf einer Wasserpumpe für den Garten sollte auf die angegebene Fördermenge und die Förderhöhe geachtet werden, damit sie für den geplanten Einsatzzweck ausgelegt ist. 
  • Regenfasspumpen wurden speziell für die einfache Wasserentnahme von Regentonnen entwickelt. Sie besitzen in der Regel eine Teleskopstange mit Wasserhahn, der nur eine bestimmte Wassermenge frei gibt. Damit ist das Füllen einer Gießkanne möglich oder der Anschluss von Gartenbrausen oder Beregnern. Integrierte Filter lassen keinen Schmutz durch und Schwimmschalter sorgen dafür, dass eine Regenfasspumpe nicht trocken laufen kann. 
  • Tauchpumpen verrichten ihre Arbeit direkt im Wasser bzw. im Teich oder Schwimmbad. Zumeist wird dann das Wasser direkt von unten her in die Pumpe gesaugt. Ein Ansaugkorb vor dem Ansaugende verhindert, dass Schmutz und größere Teil in die Pumpe gelangen. 
  • Tiefbrunnenpumpen wurden so konstruiert, dass sie auch in schmale Öffnungen passen. Bei ihnen ist die Förderhöhe
    entscheidend, weshalb manche Geräte für Grundwasser aus 20 Metern Tiefe geeignet sind. Auch sie sind in der Regel mit einem Filter und einem Überhitzungsschutz ausgestattet. 
Wasserpumpe für den Garten – Vorteile 

Hochleistungspumpen verfügen normalerweise über so viel Druck, dass sie sogar mehrere Regner gleichzeitig versorgen. Alle Vorzüge einer Wasserpumpe nachstehend im Detail:
  • Regenwasser wird von allen Pflanzen weitaus besser vertragen als das kalkhaltige Leitungswasser. 
  • Mit einem großen Wasserspeicher und einer Wasserpumpe lassen sich auch großflächige Gartenanlagen kostensparend und bequem bewässern.

Wasserpumpe für den Garten – Nachteile

Die verschiedenen Arten von Gartenpumpen eignen sich jeweils nur für bestimmte Einsatzzwecke. So ist eine normale Wasserpumpe nicht für den Einsatz in einem Tiefbrunnen geeignet, da sie in der Regel nur eine Förderhöhe von 8 m schafft. Weitere Aspekte, die es zu beachten gibt, nachstehend:
  • Auch eine Gartenpumpe muss vor dem Winter frostsicher gemacht werden. Im Gehäuse oder in den Schläuchen stehendes Wasser dehnt sich im gefrorenen Zustand aus, so dass die Pumpe Schaden nehmen kann. 
  • Wasserpumpen, besonders wenn sie mit einem Benzin- oder Dieselmotor betrieben werden, sind sehr laut. Aus Gummi bestehende Stellfüße reduzieren die Vibration und somit auch die Geräuschkulisse. 
  • Von Zeit zu Zeit müssen die Dichtungen kontrolliert und gegebenenfalls gesäubert oder erneuert werden. 
Wasserpumpe für den Garten – Preise

Ein Markenprodukt mit einer Motorleistung von bis zu 800 W und einer max. Fördermenge von 3600 l/h wird zu 75,-- Euro angeboten, mit 1300 W und max. Fördermenge 5000 l/h liegt der Preis bei etwa 150,-- Euro.  Tauchpumpen kosten je nach Leistung zwischen 45,-- und 200,-- Euro. Regenfasspumpen gibt es bereits ab 35,-- Euro. Am teuersten sind Tiefbrunnenpumpen. Für ein Qualitätsprodukt muss mit mindestens 200,-- Euro gerechnet werden, eher mit noch mehr. 

Hersteller und Händler

Zu den namhaften Markenherstellern zählen:
  • Gardena
  • Kärcher
  • AL-KO
  • Messner
  • Metabo
  • Einhell
  • Grundfos
  • Zehnder
  • Beim Kauf einer Wasserpumpe für den Garten sollte eigentlich auf ein Beratungsgespräch nicht verzichtet werden. Der Fachhandel für Gartenbewässerungstechnik kennt für jeden Einsatzzweck die geeignete Gartenpumpe. Auch die Bau- und Gartenmärkte verfügen über Fachpersonal, das gerne weiterhilft. Wer in Sachen Wasserpumpen bereits über ausreichende Kenntnisse verfügt, kann natürlich auch auf Katalog- und Internetangebote zurückgreifen. Baywa, Toom, Hagebaumarkt, OBI, Westfalia und Conrad führen Wasserpumpen in ihrem Sortiment.
  • Damit die notwendige Bewässerung im Garten nicht allzu strapaziös wird, helfen Gartenpumpen ungemein. Zudem bedeutet die Nutzung von Regenwasser einen wirkungsvollen Beitrag zum Umweltschutz und zur Erhaltung von Ressourcen. 
Wussten Sie schon, dass...

  1. bei Bewässerungssystemen oftmals nur die Teile eines Hersteller kompatibel sind?
  2. eine Gartenpumpe nur für Süßwasser geeignet ist? Salzwasser und andere Flüssigkeiten sind tabu.
  3. das angesaugte Wasser keinesfalls wärmer als 35° C sein darf?

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…