Grillplatte: das besondere Extra

Grillplatte: das besondere Extra

Grillplatten gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen, als Aufsatz für den ganz normalen Grill, auf welchem man Fleisch und Gemüse scharf anbraten oder aber Pfannkuchen und Spiegeleier zubereiten kann. Außerdem gibt es aber auch noch Elektro- oder Gas-Grillplatten, mit wahlweise glatter oder gerillter Oberfläche. 

Meist sind Grillplatten von Hand gegossene Einzelstücke aus Gusseisen. Sie können beidseitig genutzt werden. Viele Hersteller geben auf die Grillplatten eine Garantie von 30 Jahren, nur bei sachgemäßem Umgang und entsprechender Reinigung versteht sich. Es gibt auch Grillplatten aus

Edelstahl. Elektro-Grillplatten sind für den privaten Gebrauch gut geeignet. Gas-Grillplatten werden hauptsächlich in der Gastronomie genutzt. Das liegt nicht zuletzt an ihrem hohen Anschaffungspreis. Für die wenigen Male, die man so eine Platte privat nutzt, ist eine weniger teure in der Regel ausreichend.

Vorteile einer Grillplatte
  • sehr vielseitig verwendbar
  • Edelstahlgrillplatten sind witterungsbeständig und rosten nicht
  • Gusseisen wird sehr schnell heiß, Edelstahl benötigt etwas mehr Zeit
  • gute Optik
  • Gas-Grillplatten liefern sehr hohe Temperaturen, ideal für Fleischgerichte
  • Besonders gut für Fleisch geeignet, es wird kross und knusprig
  • Bei Grillplatte mit Rillen kann das Fett gut ablaufen
  • ideal für fettfreies Grillen und braten
Nachteile einer
Grillplatte

  • Gusseisen-Grillplatten können rosten. Bei unsachgemäßer Reinigung kann die Oberfläche zerkratzen und kaputt gehen. Die guten Eigenschaften der Platte gehen verloren. Lebensmittel brennen an. Deshalb ist es gut, wenn sie emailliert oder porzellanbeschichtet sind.
  • Professionelle Grillplatten sind teuer.
Preise

Von Hand gegossene Grillplatten kosten einiges. Auch Edelstahl ist nicht billig. Die Geräte liegen aber um ein vielfaches höher, als die einfachen Grillplatten.
  • Die kleinsten Modelle, mit einem Durchmesser von 30 cm kosten um die 70 Euro.
  • 55 cm Durchmesser liegen schon deutlich über 100 Euro, 65 cm bei etwa 170 Euro.
  • Rechteckige Modelle, 35 x 50 cm haben einen Preis von ca. 120 Euro.
  • Grillplatten aus Edelstahl liegen preislich etwa gleich. 
  • Elektro-Grillplatten sind ab etwa 250 Euro zu haben, Gasgrillplatten ab etwa dem doppelten Preis.
Hersteller und Händler

Grillplatten kann man in der Regel dort kaufen, wo es auch Grillgeräte gibt. Außerdem bekommt man sie in Haushaltsgeräteabteilungen und im Küchenbedarf. Profigeräte erhält man oft nur im Großhandel. Im Internet dagegen hat man die komplette Auswahl. Das Angebot ist groß. Man kann in Ruhe vergleichen und auswählen. Hersteller sind beispielsweise Le Creuset, Smeg, Skeppshult, Tefal, Cobb, Weber, Küpersbusch und andere.

Fazit

Für Grillfans und alle, die gesundes Grillen und braten lieben, ist eine Grillplatte eine gute Investition. Für einige Grills gibt es sie gegen Aufpreis gleich beim Kauf dazu. Da die Platten so vielseitig sind und man so vieles auf ihnen zubereiten kann, lohnt sich die Investition auf jeden Fall. Hat man sie einmal, möchte man sie nicht mehr hergeben.

Tipps der Redaktion

  1. Je dunkler und grauer eine Grillplatte ist, desto bessere Brateigenschaften hat sie. Eine Grillplatte wird durch häufiges Benutzen immer besser. 
  2. Nach der Nutzung die Grillplatte immer trocken reiben und mit etwas Speiseöl einölen!
  3. Kein Spülmittel verwenden! Nur mit Wasser reinigen!

Frisch aus der Redaktion

  • Algen mit Frosch

    Natürliche Mittel gegen Fadenalgen

    Algen im Gartenteich sind ein absolutes Ärgernis, aber kaum zu vermeiden. Außerdem sind sie auch nützlich. Sie dienen Kleinstlebewesen als Nahrung und produzieren obendrein lebensnotwendigen Sauerstoff. Ärgerlich wird’s dann, wenn sie sich massenhaft vermehren.
  • Aquarium

    Die besten Hausmittel gegen Algen im Aquarium

    Algen im Aquarium sind absolut natürlich und müssen im Normalfall auch nicht bekämpft werden. Erst wenn sie sich explosionsartig vermehren, wird es schwierig. Diese Vermehrung hat einen Grund. Der muss herausgefunden und abgestellt werden. Das klingt einfach, ist es aber nicht.
  • Aquarium

    Kieselalgen im Aquarium bekämpfen - in 5 Schritten

    Kieselalge treten hauptsächlich bei neueingerichteten Süß- und auch Meerwasseraquarien auf, können aber auch während des normalen Aquariumbetriebes erscheinen. Das hat vor allem mit der anfangs herrschenden hohen Konzentrationen von Silikaten zu tun.
  • Algen im Gartenteich mit Frosch

    Gartenteich-Wasser wird grün und trüb - was tun?

    Wenn das Teichwasser grün wird, liegt das in den allermeisten Fällen an mikroskopisch kleinen Schwebalgen. Sie haben sich explosionsartig vermehrt und färben das Wasser grün bzw. machen es zu einer trüben Brühe. Auslöser dafür ist häufig starke Sonneneinstrahlung und was noch öfter vorkommt, ein…
  • Gartenteich

    Grünalgen im Aquarium und im Teich erfolgreich bekämpfen

    Grünalgen treten sowohl im Gartenteich, als auch im Aquarium recht häufig auf. Eine der bekanntesten Arten ist die Fadenalge. Zu den Grünalgen gehören aber auch die Grüne Punkt Algen, Pelzalgen, Haaralgen und die Fusselalgen. Ohne Algen funktioniert kein Gewässer. Sie sind überall vorhanden. Es…
  • Jägerzaun

    Was ist ein Jägerzaun? Infos zu Preisen, Montage und Streichen

    Der Jägerzaun ist einer der Klassiker, wenn es um die Abgrenzung seines Grundstücks geht. Er ist preiswert, leicht aufzubauen und bietet auch noch darüber hinaus viele Vorteile. Lesen Sie in diesem Text alles, was Sie über den Jägerzaun wissen müssen.
  • Schimmel im Blumentopf

    Ist Schimmel auf Blumenerde schädlich - Tipps zum verhindernSchimmel auf Blumenerde

    Schimmel, der sich im Blumentopf bildet, sieht nicht nur unschön aus, sondern kann für Pflanzen und sogar Menschen gefährlich werden. Schimmelt die Erde, ist die Zeit gekommen, dagegen entschieden vorzugehen. Doch auch Vorbeugen des Schimmelbefalls ist möglich und gar nicht so kompliziert.
  • Tongranulat

    Vorteile und Nachteile von Tongranulat als Wasserspeicher

    Tongranulat aus Blähton ist eine beliebte Alternative zur Blumenerde. Zum einen ist dieses Substrat weniger anfällig gegenüber Schädlingen. Zum anderen speichern die Blähton-Körnchen Wasser in großen Mengen und geben dieses langsam an die Wurzeln ab. Neben den offensichtlichen Vorteilen von…
  • Areca Palme - Ggoldfruchtpalme

    Palmenerde - Zusammensetzung und selber mischen

    Das exotische Aussehen der unterschiedlichen Palmenarten begeistert viele Pflanzenliebhaber, die mit Palmen in ihrem Wohnzimmer, im Wintergarten oder Balkon und Terrasse im Sommer ein mediterranes Flair verleihen möchten. Um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein und um zu gedeihen,…
  • Erde Doden Regenwurm

    Gartenerde verbessern - Tipps zum aufbereiten

    Einige Gartenbesitzer wundern sich, dass in ihrem Garten nichts gedeiht. Das könnte daran liegen, dass jede Pflanze andere Bedürfnisse an den Gartenboden stellt. Daher genügt es nicht, den vorhandenen Boden einfach zu bepflanzen. Vorher sollten Bodenart und pH-Wert bestimmt werden. Erst dann kann…