Außensauna: Saunieren inmitten der Natur

Außensauna: Saunieren inmitten der Natur

Saunieren ist besonders im Winter, wenn es draußen richtig kalt ist, sehr angenehm. Es hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und schützt vor Erkältungskrankheiten.

sauna3 flKurze Wege, um in diesen Genuss zu kommen, haben diejenigen, die sich eine kleine Außensauna mitten im eigenen Garten aufstellen.

Vorteile der Außensauna

Eine Sauna in einem Wellnesscenter zu besuchen, ist meist recht teuer. Für regelmäßige Saunagänger ist daher zu überlegen, ob die Anschaffung einer eigenen kleinen Sauna inmitten des eigenen Gartens

nicht sinnvoller ist. Daneben bietet eine eigene Außensauna aber noch weitere Vorteile.
  • Durch eine eigene Sauna im Garten erspart man sich die Fahrt zu einer öffentlichen Sauna. Besonders im Winter, wenn die Straßen vereist oder verschneit sind, ist dies von Vorteil.
  • Inmitten des eigenen Gartens ist die Privatsphäre optimal geschützt. Dort können auch Menschen, die sich ungern unbekleidet vor anderen Menschen zeigen, ein Saunabad ganz entspannt genießen.
  • Die private Sauna kann ganz nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden und steht im eigenen Garten inmitten der Natur, sodass neben dem gesundheitlichen Nutzen noch ein Wohlfühleffekt hinzukommt.
  • Die Temperatur kann individuell eingestellt werden und auch die Häufigkeit und Intensität des Aufgusses sowie die Aufgussmittel können frei gewählt werden.
  • Die Liegen werden nicht von Fremden benutzt, was sie sehr hygienisch macht.
  • Bei den Öfen kann zwischen einem Elektroofen und der Befeuerung mit Holz gewählt werden. Die nötige Heizleistung pro Kubikmeter Saunaraum beträgt 1 Kilowatt.
Nachteile der Gartensauna

Eine eigene Sauna inmitten der Natur ist mit hohen Kosten verbunden, für diese Summe kann eine öffentliche Sauna viele Male besucht werden. Dort muss sich außerdem kein Gast um die Wartung, Reinigung und Reparatur der Sauna kümmern.
  • Die Sauna nur für ein
    einziges Saunabad weniger Personen aufzuheizen, verbraucht viel Energie und ist daher wirtschaftlich nicht sinnvoll.
  • Die Aufstellung eines Tauchbeckens ist im Garten meist etwas schwierig. Außerdem werden hierfür schon bei einer kleinen Version 300 bis 400 Liter Wasser benötigt.
  • Saunasteine für den Ofen müssen etwa alle zwei Jahre ersetzt werden, weil ihr Volumen mit der Zeit abnimmt.
  • Um im Winter nicht nach draußen gehen zu müssen, kann eine Saunakabine genauso gut im Haus eingebaut werden.
Preise

Eine Außensauna für den Privatgebrauch gibt es zu Preisen ab etwa 3000 Euro. Eine Eindeckung fehlt bei den meisten Außensaunas, die Dachziegel müssen daher separat bestellt werden. Weitere Kosten entstehen durch das Zubehör wie Kübel, Aufgusskelle, Saunasteine, Thermometer und Sanduhr. Als laufende Ausgaben müssen noch die Energiekosten, Wasserkosten, Aufguss- und Reinigungsmittel hinzugerechnet werden.

Hersteller und Händler
  • Butenas Holzbauten verkauft Standardsaunen, stellt aber auch Maßanfertigungen her. Dort kann auch das nötige Zubehör für die Sauna bestellt werden.
  • Holzon produziert neben den Saunen, die das Aussehen eines Gartenhauses haben, auch Saunen, die wie ein Fass aussehen und die in jeder beliebigen Wunschgröße bis maximal 9 x 3 Meter bestellt werden können.
  • Außensaunen der Hersteller Weka und Karibu finden sich im Wellness Shop Edinger. Diese Modelle sind hauptsächlich für Heimwerker gedacht, die ihre Sauna selbst aufbauen möchten. Bei Bedarf kann aber auch ein Montageservice in Anspruch genommen werden.
sauna-zubehoer flFazit

Eine Außensauna inmitten der Natur im eigenen Garten ist eine verlockende Angelegenheit. Besonders in der kalten Jahreszeit kann dort der Kreislauf wieder richtig in Schwung gebracht werden, ohne dabei das Grundstück verlassen und lange Anfahrtswege in Kauf nehmen zu müssen. Für Personen, die nur hin und wieder mal in die Sauna gehen, ist allerdings zu überlegen, ob sich diese Investition wirklich lohnt.

Tipps der Redaktion

Vielleicht möchten Sie in Ihrer neuen Außensauna einmal eine der folgenden Aufgussarten ausprobieren:

  1. Für einen Honig-Aufguss reiben Sie Ihren gesamten Körper, nachdem er sich erwärmt hat, mit Honig ein. Der Honig reinigt und pflegt die Haut und duftet außerdem gut. Sie können gewöhnlichen Honig oder spezielle Honigpasten benutzen, die Sie im Fachhandel bekommen.
  2. Beim Salzaufguss reiben Sie die erwärmte Haut komplett mit Salz ein. Das Salz wirkt wie ein Peeling und fördert außerdem die Schweißbildung. Hierfür reicht gewöhnliches Kochsalz.


Frisch aus der Redaktion

  • Breitwegerich

    Breitwegerich bekämpfen - Unkrautbekämpfung

    Breitwegerich ist zwar als Heilpflanze bekannt, aber im gepflegten Gärten macht es sich als Unkraut sehr unbeliebt. Es breitet sich rapide aus und es kommt zu einer Unterdrückung flach wurzelnder Pflanzen und Gräser. Mit dem richtigen Vorgehen, kann Breitwegerich auf verschiedene Arten dauerhaft…
  • Gundermann - Gundelrebe

    Gundelrebe im Rasen bekämpfen - so werden Sie das Unkraut los

    Zu den vielen unter Rasenbesitzern unbeliebten Unkräutern gehört die Gundelrebe. Die unscheinbare Pflanze mit den hübschen lilafarbenen Blüten kann rasch zur Plage werden, wenn sie sich ungehindert ausbreiten kann. Ihre Bekämpfung ist nicht ganz so einfach. Wie Sie die Gundelrebe im Rasen…
  • Zimmerpflanze - Calla zantedeschia

    Wie oft sollte man Pflanzen und Blumen im Zimmer gießen?

    Diese vermeintlich so einfach zu beantwortende Frage birgt eine ganze Reihe von Tücken in sich, die im Artikel behandelt werden. Schon bei der ganz normalem Zimmerpflanze müssen Sie eine Reihe von Faktoren einbeziehen, um dem Wasserbedarf und der optimalen Bewässerungshäufigkeit einer bestimmten…
  • Buschwindröschen - Anemone nemorosa

    Anleitung: Pflanzplan für ein blühendes Staudenbeet

    Das blühende Staudenbeet gehört zu den pflegeleichtesten Blumenbeeten überhaupt - wenn es erst einmal angelegt ist, und das ist eine Aufgabe, die einen Gärtner lange beschäftigen kann. Nicht weil diese Aufgabe so schwierig wäre, sondern weil es eine unendliche Vielfalt an blühenden Stauden gibt,…
  • Rasen - Wiese - Gras

    Rasenkrankheiten erkennen - Liste der häufigsten Rasenprobleme

    Wenn der Rasen nicht gleichmäßig Grün wächst, kann eine Rasenkrankheit vorliegen. Der Artikel listet die häufigsten Rasenprobleme auf, damit Sie einschätzen können, ob der Rasen mehr als ein wenig zusätzliche Pflege braucht.
  • Zaunkönig

    Zaunkönig - Steckbrief, Brutzeit und Infos zum Futter

    Von einem kleinen Vogel wie den Zaunkönig, ist eine so laute Stimme kaum zu erwarten, die ihn zu einer ganz besonderen Art seiner Spezies macht. Sein Gesang füllt ganze Gärten und bringt sogar in der dicht besiedelten Stadt einen Hauch von Natur. Im Hausgarten-Wissensportal erfahren Sie alles rund…
  • Wiese - Rasen - Gras

    Rasenpflege im Frühjahr - so kalken, düngen und mähen Sie richtig

    Rasenpflege im Frühjahr hilft gesundem Rasen beim Start ins Wachstum und setzt bei nicht so gesundem Rasen die entscheidenden Voraussetzungen, damit es dem Rasen bald besser geht. Lesen Sie, was bei Kalken, Düngen und Mähen im Frühjahr zu beachten ist.
  • Gundermann

    Gundermann im Rasen bekämpfen - darf man ihn vertikutieren?

    Der Gundermann (Glechoma hederacea) ist ein wunderschön blühender Bodendecker, aber macht als Unkraut auch von dem gepflegten Rasen kein Halt. Er wuchert in rasanter Geschwindigkeit über die Rasenfläche und lässt sich nicht so einfach entfernen. Doch mit den Tipps und der professionellen Anleitung…
  • Unkraut auf Fugen vernichten

    Unkraut in Fugen von Pflastersteinen - 12 effektive Unkrautvernichter

    Während in einem wild gewachsenen Garten Unkraut willkommen ist, schafft es zwischen Pflastersteinen einen unansehnlichen und ungepflegten Anblick. Es gibt einige effektive Arten der Unkrautvernichtung, aber dessen Anwendung per Gesetz nicht für alle gepflasterten Flächen erlaubt ist. Der…
  • Purpurglöckchen - Heuchera

    Winterpflanzen für Balkonkästen - Ideen zur Winterbepflanzung

    Sie mögen kein Lila? Dann verabschieden Sie sich vom Heidekraut – schöne, robuste, auch im Winter grüne oder sogar blühende Pflanzen für den Balkon gibt es genug, der Artikel stellt Ideen + Kombinationen vor.