Gartengerätehäuser zur Unterstellung von Garten- und Gebrauchsgegenständen

Gartengerätehäuser zur Unterstellung von Garten- und Gebrauchsgegenständen

Wie der Name schon sagt, nutzt man ein Gartengerätehaus zur Unterbringung von nützlichen Helfern, die bei der Gartenarbeit benötigt werden und auch für die Überwinterung von Gartenmöbeln und anderem Gartenzubehör.

gartenhaus-gartenwerkzeug-laube_flGartengerätehäuser gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Man kann es Stein auf Stein bauen oder aber man nutzt einen Bausatz aus Holz oder Metall.  Ein Fundament ist praktisch, bei einigen Häusern zwingend erforderlich. Es bietet Schutz gegen Feuchtigkeit von unten. Die Geräte sollen ja im Gerätehaus nicht

rosten oder zu Schaden kommen.

Vorteile eines Gartengerätehauses
  • praktisch
  • Geräte, aber auch Fahrräder, Kinderspielgeräte, Gartenmöbel, Blumenkübel, Blumenerde, Gießkannen und Werkbänke können darin untergebracht werden.
  • sorgen für Ordnung und Sauberkeit im Garten, da nichts rumsteht 
  • mit Fenster kann es zur Überwinterung von kälteverträglichen Pflanzen genutzt werden.
Nachteile eines Gartengerätehauses
  • nimmt Platz weg
  • unter Umständen kann es die Lichtverhältnisse ändern und für Schatten sorgen (darf nicht zu hoch sein).
  • einige Modelle sind recht teuer
  • kann sich im Sommer stark aufheizen (vor allem Modelle aus Stahlblech)
Preise

Die Preise richten sich nach der Größe des
Gartengerätehauses und dem verwendeten Material. Je aufwändiger der Bau, desto teurer ist er. Prinzipiell liegen die Preise zwischen 250 und 7.000 Euro.  
  • Die kleinsten Gerätehäuser aus Holz, mit einer Grundfläche von 120 x 120 cm kosten ab ca. 250 Euro.- Ähnliche Modelle aus verzinktem Profilstahlblech liegen in der gleichen Preisklasse. Beide Häuser haben keinen Boden.
  • Ein gemauertes Haus ist in der Regel am teuersten. Natürlich kommt es darauf an, wie groß gebaut wird und wie viel man selbst tun kann.
Hersteller und Händler

Am einfachsten ist, ein Gartengerätehaus im Baumarkt als Bausatz zu erwerben. Es gibt auch Fachhändler, die diese Häuschen neben normalen Gartenhäusern im Programm haben. Die größte Auswahl hat man im Internet. Dort kann man in Ruhe die Angebote und auch die Preise vergleichen. Wichtig ist, dabei die Lieferkosten im Auge zu behalten. 
Fündig werden Sie unter anderem hier:
  • http://www.gartenhaus-profi.de/
  • http://www.gartenhaus.edingershops.de/
  • http://carport-holzbau.de/
Fazit

Wer keinen Keller unter seinem Haus hat, weiß nicht, wo er seine Gartengeräte und all die anderen nützlichen Dinge lassen soll. Ein Gartengerätehaus, auch Geräteschuppen genannt, ist für diesen Fall ideal. Dort kann man die Geräte, die Gartenmöbel, auch mal eine Werkbank, die Fahrräder und Kinderspielgeräte unterbringen. So ein Gerätehaus ist unentbehrlich.

Tipps der Redaktion

  1. Da die Größe entscheidend für den Preis ist, ist eine genaue Planung von Beginn an wichtig. Man sollte gut überlegen, was alles in so ein Gartengerätehaus hinein muss, damit man nicht zu groß und zu teuer baut!
  2. Regale an den Wänden helfen Grundfläche zu sparen.
  3. Bei Häusern (vor allem bei solchen aus Metallblech) auf Isolierung achten, damit sie nicht überhitzen, aber auch Frost nicht so eindringen kann.
  4. Nach Baugenehmigung erkundigen!
  5. Manche Häuser sind nicht sehr hoch, nur knapp 180 cm. Da sollte man einen hohen Sockel mauern und es darauf platzieren, sonst kann man im Gerätehaus nicht aufrecht stehen.
  6. Ein Fenster zum Lüften ist günstig, es schützt vor Überhitzung!


Frisch aus der Redaktion

  • Apfelbaum schneiden

    Wundverschluss nach Baumschnitt - so versiegeln Sie die Schnittfläche

    Nach dem Baumschnitt herrscht unter Gartenfreunden Unsicherheit über die richtige Behandlung der Schnittwunden. Die Verwendung von Mitteln für den Wundverschluss wird von Experten kritisch gesehen. Unter bestimmten Voraussetzungen sollte dennoch nicht auf eine fachgerechte Wundbehandlung verzichtet…
  • Milbe

    Milbenbisse beim Menschen erkennen - sind Holzmilben gefährlich?

    Milben sind kleine Spinnentiere, die weltweit überall einen Lebensraum finden. Einige Arten leben parasitär und machen auch vor Menschen nicht Halt. Ob im Garten oder im Bett, die kleinen Gliederfüßer wohnen in unserer unmittelbaren Nähe. Der Biss der 8-beinigen Zeitgenossen lässt sich leicht mit…
  • Kapuzinerkresse - Tropaeolum

    Fliegenabwehr - diese Pflanzen und Kräuter halten Fliegen fern

    Sie sind klein, schwarz, schnell und äußerst lästig: Die Rede ist von der gemeinen Stubenfliege und ihren Verwandten. Die Insekten stechen nicht, können in Scharen aber zur Plage werden. Eine Fliege kommt in den Sommermonaten selten allein. Mit einigen Pflanzen können Sie vorbeugende Maßnahmen…
  • Trauerfliege - Trauermücke in Bernstein

    Trauerfliegen erfolgreich bekämpfen - die besten 10 Mittel

    Wenn viele kleine schwarze Fliegen um die Pflanze im Topf oder auch im Gartenbeet herumschwirren, dann handelt es sich hierbei um einen Befall von Trauerfliegen. Da die Larven die Wurzeln der Pflanzen anfressen, sollten sie bekämpft werden, um größere Schäden zu vermeiden. Eine Vielzahl von…
  • Wespen unter dem Dach

    Können Wespen unterm Dach, an Fassade und Dämmung Schaden anrichten?

    Ob es die Wespe auf den Pflaumenkuchen oder ein Wespennest am Haus ist, die Menschen reagieren darauf entweder panisch oder völlig entspannt. Das hängt ganz davon ab, welche Erfahrungen mit den Wespen bisher dominierten. Sachlich stellt sich die Frage: Können Wespennester ernsthafte Schäden am Haus…
  • Weigelie - Weigela

    Weigelie, Weigelia - Sorten, Pflege und Vermehrung + Ist sie giftig?

    Im floralen Schaulaufen im Frühlingsgarten hat die Weigelie die Nase vorn. Mit unübertroffener Blütenpracht und eleganter Gestalt setzt der Zierstrauch dekorative Akzente im Beet und Kübel. Lernen Sie hier die schönsten Weigelia-Sorten kennen. Eine fundierte Anleitung zu Pflege und Vermehrung lässt…
  • Weihnachtsstern - Poinsettien

    Weihnachtsstern-Blätter wieder rot färben - wie man es richtig macht

    Jedes Jahr wieder neue Weihnachtssterne kaufen? Ist nicht nötig, die Poinsette ist ein ausdauerndes Gewächs, das mit ein wenig Hilfe rechtzeitig zum nächsten Fest wieder prachtvolle rote Blätter entwickelt – der Artikel verrät, wie Sie vorgehen müssen.
  • Hecken schneiden - Vogelschutz

    Wann darf man Hecken schneiden - das sagt das Gesetz zum Vogelschutz

    Kündigen die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling an, setzen emsige Hausgärtner den Heckenschnitt ganz oben auf den Arbeitsplan. Doch aufgepasst: Der vorschnelle Griff zu Schere und Säge könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Gesetzgeber schreibt klipp und klar vor, wann Sie Ihre Hecken…
  • Wühlmaus

    Wühlmäuse aus dem Garten ohne Gift vertreiben - so geht's!

    An einem Erdhaufen mit einem seitlich versetzten Ausgang sowie an zerstörten Blumenzwiebeln oder Nutzpflanzen wie Sellerie oder Möhren kann erkannt werden, dass sich eine Wühlmaus im eigenen Garten niedergelassen hat. Sofort nach Erkennen sollte die Wühlmaus vertrieben werden, damit sie sich nicht…
  • Schnecken

    Die häufigsten Schädlinge an Pflanzen & Zimmerpflanzen

    Eine Vielzahl von Schädlingen hat es auf unsere Garten- und Zimmerpflanzen abgesehen. Manch ein Pflanzenfreund oder Hobbygärtner führt einen schier aussichtslosen Kampf gegen die Plagegeister, um die lieb gewonnene Pflanze zu retten. In der Regel sind es immer wieder dieselben Schädlinge, die im…