Rankpavillon: praktisch & dekorativ

Rankpavillon: praktisch & dekorativ

Ein Rankpavillon ist einerseits eine sehr romantische Angelegenheit, gleichzeitig dient er aber auch allen Pflanzen, die eine Stütze benötigen, als praktische Kletterhilfe.

rankhilfe2Zu seiner Dekoration eignen sich alle Sorten der Kletterrosen, Clematis, Efeu, Knöterich und viele weitere Pflanzen, die den Pavillon entweder nur begrünen oder mit vielen Blüten schmücken.

Vorteile der Rankpavillons

Rankpavillons werden aus Metall oder Holz hergestellt. Darin können einige Möbel aufgestellt werden, um sich hin und wieder an ein schattiges Plätzchen zurückzuziehen. Weil sie meist zu

allen Seiten hin offen sind, können sie aus jeder Richtung im Garten betreten werden.
  • Besonders die metallenen Rankpavillons können sehr filigran gestaltet werden, ohne dabei an Stabilität zu verlieren. Sie können mit reichlich Ornamenten verziert werden und wirken auch dann schön, wenn sie noch nicht ganz bewachsen sind oder die Pflanzen im Herbst zurückgeschnitten wurden. Um sie gegen Rost zu schützen, kann das Eisen für das Gestell verzinkt werden, einige Pavillons werden aber auch so beschichtet, dass sie von vorherein den Eindruck erwecken, als seien sie schon sehr alt.
  • Bei den hölzernen Rankpavillons muss der Querschnitt des Holzes schon etwas größer sein, damit der Pavillon das Gewicht der Pflanzen und das Dach tragen kann. Sie wirken aber in einem Garten sehr natürlich und wohnlich, sodass man sich gern in ihnen aufhält.
Nachteile der Rankpavillons

Beim Kauf eines Pavillons ist unbedingt auf die nötige Stabilität zu achten, damit das Gestell das Gewicht der Pflanzen, das im Laufe der Zeit immer größer wird, tragen kann. Auch auf die nötige Größe ist zu achten, damit die Wunschmöbel dort genügend Platz finden.
  • Nur manche Rankpavillons verfügen über ein Dach, sodass man schon direkt nach dem Aufbau des Pavillons im Schatten sitzen kann. Bei den anderen Modellen besteht auch die Dachfläche
    aus einem Gitter. Dann wird man abwarten müssen, bis die Pflanzen die nötige Höhe erreicht haben oder notfalls einen Sonnenschirm benutzen.
  • Je größer der Pavillon ist, desto besser sollte er im Boden verankert werden, damit er dem Wind trotzen kann, denn aufgrund seiner Konstruktionsweise ist er natürlich sehr anfällig und steht auch meist noch auf einem freien Platz ohne jeden Schutz.
  • Pavillons aus Holz haben den Nachteil, dass sie eigentlich regelmäßig mit einem Holzschutz versehen werden müssen, was sich aber durch den Bewuchs mit Pflanzen etwas schwierig gestalten kann.
Preise

Rankpavillons aus Holz kosten etwa 400 bis 500 Euro, kleine Pavillons aus Metall etwa genauso viel. Sehr große Pavillons mit mehreren Metern Durchmesser werden meist aus Metall hergestellt und sind zu Preisen ab 1000 Euro erhältlich. Hinzugerechnet werden müssen noch die nötigen Pflanzen und eventuell zusätzliches Mobiliar, um den Pavillon gemütlich einzurichten.

Hersteller und Händler
  • Rankpavillons aus Metall, die zum Teil groß genug sind, um eine ganze Sitzgruppe darin aufzustellen, gibt es im Kaufhaus Horn und bei Eleo Zaunsysteme.
  • Sehr elegant wirken die Rankpavillons von Garten & Design, die mit wasserabweisenden Vorhängen und weiteren dekorativen Elementen ausgestattet sind.
  • Rankpavillons aus Holz gibt es bei Ante Haus & Garten. Diese Pavillons gibt es mit und ohne Dach und auch in der kleinen Variante einer Pergola.
Fazit

Rankpavillons wirken wie eine zusätzliche grüne Oase mitten im Garten, in die man sich gern zurückzieht. Wenn sie gut bewachsen sind, dienen sie gleichzeitig als Sichtschutz, sodass man sich dort optimal entspannen kann. Für die Pflanzen steht allerdings der praktische Nutzen im Vordergrund, an den Stäben der Rankgitter finden sie den nötigen Halt, um sich weit auszubreiten. Pavillons aus Metall sind äußerst pflegeleicht, Produkte aus Holz müssen jedoch regelmäßig gestrichen werden, um sie vor den Witterungseinflüssen zu schützen.

Tipps der Redaktion

  1. Wenn Sie eine Clematis an Ihren Rankpavillon pflanzen möchten, denken Sie daran, dass es bei dieser Pflanze wichtig ist, den Wurzelbereich vor Austrocknung zu schützen. Den besten Schutz bieten kleinere Stauden oder Bodendecker, die Sie unter der Clematis pflanzen.
  2. Viele Sorten der Clematis werden von der Clematiswelke befallen und sterben dann ab. In dieser Hinsicht ist die Clematis Montana sehr unempfindlich. Sie wächst außerdem sehr schnell und blüht im Frühling je nach Sorte weiß oder rosa.

Frisch aus der Redaktion

  • Algen mit Frosch

    Natürliche Mittel gegen Fadenalgen

    Algen im Gartenteich sind ein absolutes Ärgernis, aber kaum zu vermeiden. Außerdem sind sie auch nützlich. Sie dienen Kleinstlebewesen als Nahrung und produzieren obendrein lebensnotwendigen Sauerstoff. Ärgerlich wird’s dann, wenn sie sich massenhaft vermehren.
  • Aquarium

    Die besten Hausmittel gegen Algen im Aquarium

    Algen im Aquarium sind absolut natürlich und müssen im Normalfall auch nicht bekämpft werden. Erst wenn sie sich explosionsartig vermehren, wird es schwierig. Diese Vermehrung hat einen Grund. Der muss herausgefunden und abgestellt werden. Das klingt einfach, ist es aber nicht.
  • Aquarium

    Kieselalgen im Aquarium bekämpfen - in 5 Schritten

    Kieselalge treten hauptsächlich bei neueingerichteten Süß- und auch Meerwasseraquarien auf, können aber auch während des normalen Aquariumbetriebes erscheinen. Das hat vor allem mit der anfangs herrschenden hohen Konzentrationen von Silikaten zu tun.
  • Algen im Gartenteich mit Frosch

    Gartenteich-Wasser wird grün und trüb - was tun?

    Wenn das Teichwasser grün wird, liegt das in den allermeisten Fällen an mikroskopisch kleinen Schwebalgen. Sie haben sich explosionsartig vermehrt und färben das Wasser grün bzw. machen es zu einer trüben Brühe. Auslöser dafür ist häufig starke Sonneneinstrahlung und was noch öfter vorkommt, ein…
  • Gartenteich

    Grünalgen im Aquarium und im Teich erfolgreich bekämpfen

    Grünalgen treten sowohl im Gartenteich, als auch im Aquarium recht häufig auf. Eine der bekanntesten Arten ist die Fadenalge. Zu den Grünalgen gehören aber auch die Grüne Punkt Algen, Pelzalgen, Haaralgen und die Fusselalgen. Ohne Algen funktioniert kein Gewässer. Sie sind überall vorhanden. Es…
  • Jägerzaun

    Was ist ein Jägerzaun? Infos zu Preisen, Montage und Streichen

    Der Jägerzaun ist einer der Klassiker, wenn es um die Abgrenzung seines Grundstücks geht. Er ist preiswert, leicht aufzubauen und bietet auch noch darüber hinaus viele Vorteile. Lesen Sie in diesem Text alles, was Sie über den Jägerzaun wissen müssen.
  • Schimmel im Blumentopf

    Ist Schimmel auf Blumenerde schädlich - Tipps zum verhindernSchimmel auf Blumenerde

    Schimmel, der sich im Blumentopf bildet, sieht nicht nur unschön aus, sondern kann für Pflanzen und sogar Menschen gefährlich werden. Schimmelt die Erde, ist die Zeit gekommen, dagegen entschieden vorzugehen. Doch auch Vorbeugen des Schimmelbefalls ist möglich und gar nicht so kompliziert.
  • Tongranulat

    Vorteile und Nachteile von Tongranulat als Wasserspeicher

    Tongranulat aus Blähton ist eine beliebte Alternative zur Blumenerde. Zum einen ist dieses Substrat weniger anfällig gegenüber Schädlingen. Zum anderen speichern die Blähton-Körnchen Wasser in großen Mengen und geben dieses langsam an die Wurzeln ab. Neben den offensichtlichen Vorteilen von…
  • Areca Palme - Ggoldfruchtpalme

    Palmenerde - Zusammensetzung und selber mischen

    Das exotische Aussehen der unterschiedlichen Palmenarten begeistert viele Pflanzenliebhaber, die mit Palmen in ihrem Wohnzimmer, im Wintergarten oder Balkon und Terrasse im Sommer ein mediterranes Flair verleihen möchten. Um mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein und um zu gedeihen,…
  • Erde Doden Regenwurm

    Gartenerde verbessern - Tipps zum aufbereiten

    Einige Gartenbesitzer wundern sich, dass in ihrem Garten nichts gedeiht. Das könnte daran liegen, dass jede Pflanze andere Bedürfnisse an den Gartenboden stellt. Daher genügt es nicht, den vorhandenen Boden einfach zu bepflanzen. Vorher sollten Bodenart und pH-Wert bestimmt werden. Erst dann kann…