Marktschirm als Schattenspender

Marktschirm als Schattenspender 

Bevor große Marktschirme ihren Einzug in den privaten Bereich hielten, hatten sie sich seit dem 19. Jahrhundert auf Wochen- und sonstigen Märkten bewährt.

sonnenschirm1Ein Verkäufer stellte damals fest, dass sich Kunden lieber im Schatten aufhielten und dort auch mehr kauften. Um seinen Umsatz zu steigern, entwickelte er den Marktschirm. So trat der Marktschirm als Schattenspender seine Erfolgsgeschichte an. 

Die heutigen Marktschirme schützen nicht nur vor zuviel Sonne, sondern auch vor Niederschlägen. Mit einem Durchmesser von mindestens 3,5 Metern überdacht ein Marktschirm eine

Fläche, an der zwei Bierzeltgarnituren Platz finden. Die gängigen Größen von Marktschirmen sind 3,5 m, 4 m oder 4,5 m rund oder quadratisch. Der Handel hält noch weitere Abmaße bereit, auch in rechteckiger oder ovaler Form. 

Marktschirm als Schattenspender – Details  

Marktschirme sind mit einem Mast aus Aluminium, verzinktem Strahlrohr oder Kunststoff  ausgestattet. Die farbliche Gestaltung besteht bei Metallausführungen zumeist aus Pulverbeschichtung. Ein Seilzug erleichtert das Öffnen. Für Anhänger von natürlichen Materialien gibt es auch Marktschirme mit Hartholzgestell. Dazu harmoniert am besten ein naturfarbiger Bezug in Creme-Weiß.

Die Bedachung des Schirmes kann am Ende der Streben aufhören oder es hängt ein Volant herunter, der im professionellen Bereich gerne für Werbezwecke genutzt wird. Je dicker der Stoff ist, desto widerstandsfähiger ist der Schirm. Dabei kann es sich um einen Kunststoff oder um Baumwolle handeln. Am häufigsten wird kräftiges PVC genommen, weil es sich leicht reinigen lässt. Synthetik ist zwar ebenfalls pflegeleicht, aber nicht so haltbar. Sind die Enden der Streben in ein festes Material wie Leder eingearbeitet, stoßen die Streben auch nach häufigem Gebrauch nicht durch. 

Das Öffnen und Schließen erfolgt mit einer Handkurbel oder mit einer elektrisch betriebenen Kurbelvorrichtung. Mit Knickvorrichtung besteht die Möglichkeit, den Marktschirm in Richtung Sonne zu neigen. Damit ein Marktschirm aufrecht stehen kann, braucht sein Mast einen Ständer, entweder als Stativ-, Beton- oder Kunststofffuß. Letztgenannter wird zur Beschwerung mit Sand oder Wasser gefüllt. Steht der Marktschirm immer am gleichen Platz, eignet sich eine Erdhülse, die in den Boden eingelassen wird. 

Vorteile:
Wer einen Marktschirm als Schattenspender einsetzt, braucht ihn nur aufzuspannen, um vor allzu aggressiver Sonneneinstrahlung geschützt zu sein. Weitere Vorzüge, auch die verschiedenen Ausführungen betreffend, in nachstehender
Auflistung:
  • Das herausragende Plus eines Marktschirmes ist seine Größe im Vergleich zu normalen Sonnenschirmen.
  • Imprägnierte Bespannungen bieten zugleich einen optimalen Schutz vor Regen. Diese Stoffe sind zudem erheblich witterungsbeständiger. 
  • Bei hochwertigen Marktschirmen lässt sich die Bespannung zur Reinigung abnehmen.
  • Bezüge aus Kunstsstoffmaterialien werden mit Seifenwasser verhältnismäßg einfach sauber.
  • Ein Marktschirm kann den ganzen Sommer über an seinem Platz bleiben.
  • Eine Schutzhülle schützt den geschlossenen Schirm vor Schmutz.
Nachteile:sonnenschirm4_fl
Bevor ein Marktschirm abgebaut und ins Winterquartiert gebracht wird, muss er vollkommen trocken sein, sonst kann sich Schimmel bilden. Erwähnenswert sind auch noch folgende Fakten:
  • Ist der Marktschirm nicht direkt im Boden verankert, sondern sitzt in einem Ständer, stellt dieser eine Stolperstelle dar. 
  • Unter einem Kunststoff-Marktschirm kann es aufgrund des geringen Luftaustausches zu einer Hitzeglockenbildung kommen. 
  • Bei Schirmen mit Kunststoffbezug führen Temperaturunterschiede im geschlossenen Zustand zu Schwitzwasser, das Schimmel verursachen kann.
  • Naturbezüge sind wesentlich schmutzempfindlicher als Kunststoffbezüge.
  • Mit einer fest sitzenden Erdhülse versehen, lässt sich ein Marktschirm nicht verrücken.
  • Einen Sturm oder einen Orkan wird ein aufgespannter Marktschirm wahrscheinlich nicht schadlos überstehen. Deshalb muss er bei einem aufkommenden Unwetter stets geschlossen sein.
  • Ein Tisch kann nicht mitten unter dem Marktschirm stehen, weil sich dort der Mast befindet, es sei denn, der Tisch hat einen entsprechenden Ausschnitt.
Preise

Die Kosten für einen Marktschirm liegen zwischen 50 und 300 Euro, wobei die Größe und die Ausführung tragende Rollen spielen. Für eine Luxusausführung mit 12 Streben und Gelenkteilen aus glasfaserverstärktem Kunststoff kann der Preis auch noch höher sein. Ein passender Ständer ist in der Regel nicht dabei.

Händler

Fachgeschäfte für Gartenmöbel bieten unzählige Modelle an Marktschirmen an, aber auch Möbelhäuser und Gartencenter. Die bekannten Versandhäuser Neckermann, Quelle, Otto-Versand, Schwab und Bauer führen allesamt Marktschirme in ihren Katalogen und Internetpräsenzen. Es lohnt auch ein Blick auf die Webseiten von:
  • www.andorra-sonnenschirm.de
  • www.garten-und-freizeit.de
  • www.profi-faltzelt.de
  • www.hagebau.de
Fazit

Ein großer Marktschirm verzaubert die Terrasse oder den Garten in eine Urlaubslandschaft. Bei der reichlichen Farbauswahl, die der Handel bietet, ist für jeden Geschmack gesorgt. Der Marktschirm ist jedoch nicht nur Dekorationselement, sondern erfüllt seinen eigentlichen Zweck als Schattenspender mit Bravur und eignet sich noch zusätzlich als Schutz vor Regen. Damit die Freude am Marktschirm lange anhält, empfiehlt es sich, beim Kauf auf Qualität zu achten. 

Tipps für den Marktschirmkauf:
  1. Achten Sie auf einen mindestens 80%-igen UV-Schutz.
  2. Wenn Sie den geöffneten Marktschirm gegen das Licht halten, sehen sie am besten, wie dicht der Stoff ist. 
  3. Ein Marktschirm sollte über gute Trocknungseigenschaften verfügen, das bewahrt vor Schimmel und Moder.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…