Mosaiktisch - dekorativ & vielseitig

Mosaiktisch - dekorativ & vielseitig

Die ältesten Mosaiken der Welt stammen aus der Zeit um 2500 bis 3000 vor Christus. Schon damals nutzte man diese Technik zur Dekoration von Gebäuden, doch im Laufe der Zeit wurde der Einsatz immer vielseitiger. An Wänden, Fußböden und Decken entstanden großflächige Darstellungen und zuletzt wurden auch Möbel mit kleinen Mosaiksteinchen verziert.

garten-mosaik_flVorteile der Mosaiktische

Mosaiktische wirken je nach Ausführung mediterran bis orientalisch und bringen Gemütlichkeit in den Garten. Es gibt sie in vielen verschiedenen Mustern und Größen, sodass

sie vielseitig als Tisch für eine Sitzgruppe oder auch als Beistelltisch verwendet werden können.
  • Die Menge der für die Mosaiktische verwendeten Muster und Ornamente ist unzählbar, sodass die Auswahl ebenfalls riesig ist.
  • Die Tischplatte kann mit einer herkömmlichen Spülmittellösung gereinigt werden, ansonsten braucht sie keine besondere Pflege.
  • Glasierte Oberflächen sind unempfindlich gegen Wasser, das darauf steht. Offenporige Mosaiksteinchen können durch eine flüssige Steinversiegelung wasserabweisend gemacht werden.
  • Wegen der dekorativen Optik ist eine Tischdecke überflüssig.Verwitterte Fugen können mit einem Fugenmaterial aus dem Baumarkt wieder aufgefrischt werden.
Nachteile der Mosaiktechnik

Mosaiktische sind zwar wasserabweisend, aber nicht ganz witterungsbeständig, vor allem nicht bei Frost. Deshalb dürfen sie im Winter nicht draußen bleiben und benötigen auch sonst allerhand Pflege. 
  • Einzelne Steine des Mosaiks können ausbrechen und lassen sich schwer ersetzen, wenn der Stein nicht mehr aufzufinden ist. Dann wird ein ganzer Tisch nur wegen eines
    fehlenden Steines ersetzt.
  • Für das Gestell wird meistens Eisen verwendet, das mit der Zeit rosten kann und daher gestrichen werden muss.
  • Handgefertigte Stücke haben oft eine Oberfläche, die etwas uneben ist, sodass Gläser und Tassen nicht ganz gerade auf ihr stehen.
  • Im Winter müssen Mosaiktische an einem frostsicheren Platz untergebracht werden, weil sich sonst einzelne Mosaikteilchen lösen könnten.
  • Beim Einsatz im Freien löst sich das Fugenmaterial und muss erneuert werden.
  • Die zugehörigen Stühle sind oft nicht sehr bequem, sodass man ungern längere Zeit auf ihnen sitzt.
Preise

Als Bistro- oder Beistelltisch gibt es Mosaiktische schon ab 50 Euro, als Set, das aus einem Tisch und vier Stühlen besteht, ab etwa 150 Euro. Bei den günstigen Produkten handelt es sich jedoch meist um Möbel, die industriell gefertigt werden. Echte Handarbeit, die jedes Stück zu einem Unikat macht, kostet etwas mehr und wird oft aus den nordafrikanischen Ländern importiert, wo diese Technik eine lange Tradition hat. Weil dort jedoch die Lohnkosten niedriger sind, gibt es auch handgefertigte Tische zu erschwinglichen Preisen.

garten-mosaik2_flHersteller und Händler
  • Marokkanische Mosaiktische gibt es bei der Firma Casa-Moro. Sie handelt mit handgefertigten Produkten in runder und eckiger Form und dazu passenden Stühlen und Accessoires.
  • Eher mediterran sind die Modelle der Firma Villa Home & Garden. Diese Firma hat ihren Sitz in Dänemark, vertreibt ihre Möbel aber europaweit und stellt Mosaiktische in Marmor und Terrakotta her.
  • Eine große Auswahl an Mosaiktischen verschiedener Hersteller gibt es in der Ladenzeile. Dort finden sich kleine dekorative Tischchen, ganze Sitzgruppen und auch Tische, die aufgrund ihres Durchmessers als Esstisch verwendet werden können.

Fazit

Mosaiktische sind vielseitig verwendbar und dabei sehr dekorativ. Sie brauchen aber etwas Pflege, damit sie lange schön bleiben. Etwas nachteilig ist es, dass sie keine Minustemperaturen vertragen und deshalb im Winter nicht genutzt werden können.

Tipps für Kreative

  1. Niedrige Mosaiktische eignen sich wegen ihres dekorativen Aussehens sehr gut als Blumenhocker.
  2. Sehr kreative Menschen bauen sich ihren eigenen Mosaiktisch, hierfür können gewöhnliche Fliesen oder Mosaiksteine aus dem Bastelgeschäft verwendet werden.

Frisch aus der Redaktion

  • Rot-Klee - Trifolium pratense

    Roter Klee im Rasen - wie Sie Rotklee richtig bekämpfen

    Vierblättriger Klee soll zwar Glück bringen, doch in einem gepflegten Rasen wird er nicht so gerne gesehen. Rotklee vermehrt sich in rasantem Tempo und handelt der Gärtner nicht sofort, wird der rote Klee das Gras komplett verdrängen. Um den lästigen Wiesenklee zu entfernen, ist etwas Ausdauer…
  • Buche Fagus Hecke

    Buchenhecke schneiden - Anleitung + Wann der beste Zeitpunkt ist

    Wo sich Buchen zu einer Hecke formieren, bilden sie den perfekten Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Schmutz. Um diese Aufgabe über Jahrzehnte zu erfüllen, gehört ein regelmäßiger Schnitt zum Pflegeprogramm. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre Buchenhecke richtig schneiden und wann der…
  • Leimring am Apfelbaum

    Leimringe bei Obstbäumen - wann anbringen? Rezept zum selbst herstellen

    Leimringe sind simple, logische und preiswerte Pflanzenschutzmittel; und können doch Katastrophen verhindern – im Artikel erfahren Sie, welche Katastrophen das sind und wie die Leimringe helfen.
  • Igel

    Winterschlaf beim Igel - Infos zu Beginn, Dauer, Körpertemperatur etc.

    Der Winterschlaf beim Igel ist etwas komplizierter als einfach ein längerer Schlaf, das Überwintern von kleinen Igeln auch nicht ohne weiteres möglich – der Artikel gibt einen Überblick, was beim Winterschlaf vor sich geht und wie Sie herausbekommen, ob ein Igel wirklich Hilfe braucht.
  • Thuja occidentalis

    Thuja occidentalis Columna - Pflege und Schneiden der Säulenthuja

    Mit ihrem säulenförmigen Wuchs prägt Thuja occidentalis Columna das Landschaftsbild vieler Parkanlagen und Friedhöfe. In Gärten wird die nordamerikanische Koniferenart bevorzugt als Heckenpflanze eingesetzt. Bedingt durch ihre dichtes, immergrünes Blätterkleid bietet das Gewächs ganzjährig einen…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Frostschäden am Olivenbaum - was tun, wenn er nicht austreibt?

    Wenn der Winter Wetterkapriolen schlägt, ist ein Olivenbaum trotz aller Schutzmaßnahmen vor Frostschäden nicht gefeit. Fallen die Temperaturen deutlich unter - 10 Grad Celsius, sind Erfrierungen an Wurzeln, Trieben und Rinde vorprogrammiert. Was zu tun ist, wenn ein erfrorener Olivenbaum nicht mehr…
  • Weigelia praecox - Weigelie frühblühend

    Weigelie schneiden - Anleitung und Infos zum besten Zeitpunkt

    Die malerische Blütenpracht Ihrer Weigelie basiert auf einer klugen Strategie für den Schnitt. Wer sich darauf versteht, die Schere zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, wird mit zwei Blütezeiten im Jahr und einem stets blühfleißigen Zierstrauch belohnt. Diese Anleitung erläutert gegenständlich, wann…
  • Radicchio - Salat

    Radicchio-Salat anbauen - Pflege im Gemüsegarten

    Immer mehr Beliebtheit in den hiesigen Gemüsegärten findet der rote und im Geschmack leicht herbe Radicchio-Salat. Dieser ist mit dem Chicoree verwandt, wird in den Küchen allerdings überwiegend als Salat serviert und nicht gekocht. Mit dem Klima in den hiesigen Breitengraden kommt er in der Regel…
  • Rose hat braune Blätter

    Braune Flecken auf Rosenblättern - Ursache + Was hilft den Rosen?

    Wer Rosen in seinem Garten hat, hegt und pflegt sie mit Leidenschaft. Meistens jedenfalls. Wer dann braune Flecken auf den Rosenblättern entdeckt, ist zu Recht besorgt. Fast immer handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit. Viele Rosenliebhaber verabscheuen die Anwendung chemischer…
  • Olivenbaum - Olea europaea

    Olivenbaum - häufige Krankheiten & Schädlinge erkennen + bekämpfen

    Oliven-Gärtner sind an mehreren Fronten gefordert, um ihr mediterranes Schmuckstück gesund und vital zu kultivieren. Nördlich der Alpen schwächt das nass-kalte Klima die Abwehrkräfte am sonnenverwöhnten Olivenbaum, sodass häufige Krankheiten und Schädlinge leichtes Spiel haben. Anhand welcher…